Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Müller: „Sitzen nicht auf dem hohen Ross“

Berlin. Thomas Müller kann die Kritik von Weltmeister- Kollege Toni Kroos nach dem 0:1 der deutschen Fußball- Nationalmannschaft gegen Brasilien nachvollziehen.

Müller: „Sitzen nicht auf dem hohen Ross“

Thomas Müller kann die Kritik von Toni Kroos nachvollziehen. Foto: Marius Becker

„Ich denke, dass man mit der gesamten Leistung nicht ganz so zufrieden war, und das ist ja auch gut. Wir sitzen nicht auf dem hohen Ross und haben trotzdem große Ziele. Das ist eigentlich eine ganz gute Mischung“, sagte der Kapitän des FC Bayern München am Mittwoch in einem Interview von „Sky Sport News HD“.

„Wir sind alles Typen, die immer gewinnen wollen. Dementsprechend kann ich schon nachvollziehen, dass die Stimmung nicht unbedingt super war“, sagte der 28-Jährige. „Man darf nicht vergessen, dass es auch ein Testspiel war, dass der Trainer auch wichtige Erkenntnisse gesammelt hat. Die werden wir als Team, als Trainerstab, als DFB nutzen und sicherlich mit ins Trainingslager nehmen.“ Man habe gewusst, dass man zwei Spiele gegen zwei Topgegner bestreite und wollte eben diesen Testcharakter haben. Auf Müller, Torschütze beim 1:1 gegen Spanien, verzichtete Bundestrainer Joachim Löw dabei.

Kroos hatte nach der Niederlage gegen die Südamerikaner deutlich das Missverhältnis von Wort und Tat bei den Nachrückern um Leroy Sané und Ilkay Gündogan öffentlich angeprangert. „Ich habe von allen mehr erwartet. Aber wenn man die Möglichkeit hat in so einem Spiel, dann kann man hier und da schon eine andere Körpersprache erwarten“, sagte der 28-Jährige. Man habe deutlich gesehen, „dass wir doch nicht so gut sind, wie uns immer eingeredet wird oder wie vielleicht auch einige von uns denken“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalelf

Länderspiel-Kalender 2018 komplett: In Sinsheim gegen Peru

Berlin. Mit einem Testspiel am 9. September in Sinsheim gegen Peru ist der Länderspiel-Kalender der Fußball-Nationalmannschaft 2018 komplett. Die Partie wurde am Freitag vom DFB-Präsidium bestätigt.mehr...

Nationalelf

Bundeskanzlerin Merkel bekommt Trikot des Nationalteams

Berlin. Gut zwei Monate vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein weißes Trikot der Nationalmannschaft mit ihrem Namen und der Nummer 4 auf dem Rücken geschenkt bekommen.mehr...

Nationalelf

Klinsmann: Löw als Trainer eines Topvereins gut vorstellbar

Berlin. Der ehemalige Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hält ein Engagement von Weltmeister-Coach Joachim Löw bei einem europäischen Spitzenverein für möglich. „In seiner Güteklasse reden wir von den Top-6-Klubs auf der Welt“, sagte der 53-Jährige im Interview des Magazins „Kicker“.mehr...

Nationalelf

Grindel: Langfristige Tätigkeit von Bierhoff macht Sinn

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt den Wunsch von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff nach einer Tätigkeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) auch über 2020 hinaus.mehr...