Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Flucht in Gelsenkirchen

Mutmaßlicher Mörder stellt sich der Polizei

Gelsenkirchen/Zenica Ein der Bundespolizei-Eliteeinheit GSG 9 im Juli in Gelsenkirchen entwischter mutmaßlicher Mörder ist vor Kurzem im bosnisch-herzegowinischen Zenica festgenommen worden. Nachdem es in Gelsenkirchen noch zu einem Schusswechsel gekommen war, stellte er sich nun selbst den Behörden.

Mutmaßlicher Mörder stellt sich der Polizei

Polizisten sichern am 05. Juli in Gelsenkirchen die Spuren an dem Auto, an dem Einschusslöcher zu sehen sind.

Der 27-Jährige habe sich aufgrund des Fahndungsdrucks am 21. Oktober selbst gestellt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Hamm am Montag mit. Dem Mann aus Bosnien-Herzegowina wurde unter anderem ein gemeinschaftlicher Mord vorgeworfen, den er im September 2012 in Zenica begangen haben soll. Zenica liegt etwas 70 Kilometer nordwestlich der bosnisch-herzegowinischen Hauptstadt Sarajevo und ist seit 1969 eine der Partnerstädte Gelsenkirchens. 

Die Fahnder kamen ihm dann im Ruhrgebiet auf die Spur. Mithilfe der Elitepolizisten der GSG9 sollte er am 5. Juli in einem Hotel in Gelsenkirchen festgenommen werden, konnte jedoch im letzten Moment fliehen. Er und ein Komplize hatten sofort das Feuer auf die Beamten eröffnet, bevor sie in ein Auto stiegen und einige 100 Meter flüchteten. Die GSG9 gab mehrere Schüsse auf den Fluchtwagen ab, der 27-Jährige sprang heraus und konnte zu Fuß entkommen. Den Komplizen nahmen die Beamten in Gelsenkirchen fest. 

Gelsenkirchen Bei einem spektakulären Polizeieinsatz am Dienstagabend in der Gelsenkirchener Innenstadt haben Einsatzkräfte mehrere Schüsse abgegeben. Verletzt wurde laut Bundeskriminalamt (BKA) aber niemand. Ein Mann wurde festgenommen, ein anderer - ein mutmaßlicher Mörder - konnte fliehen.mehr...

Mit Material von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Luxemburg (dpa) Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft kleiner seien als Männer.mehr...

Vermischtes

Großmutter erstochen und Polizisten überfahren

Frankfurt (Oder) Der Enkel soll eine Rentnerin in ihrem Wohnhaus erstochen haben. Danach folgte eine Fluchtfahrt, bei der der mutmaßliche Mörder zwei Polizisten überfuhr. Nun hat der Prozess begonnen - und auch der Angeklagte äußert sich.mehr...

In London

IS reklamiert Anschlag in U-Bahn für sich

LONDON Mitten im Berufsverkehr explodiert in einer Londoner U-Bahn eine Bombe. Flammen schießen durch den Waggon und versengen Fahrgäste. Und wieder einmal will es die IS-Terrormiliz gewesen sein. Damit ist Großbritannien in diesem Jahr zum fünften Mal Ziel eines Anschlags geworden – drei der Attacken kamen von Islamisten.mehr...

Öffentliches Leben lahmgelegt

Sturm „Ophelia“ wütet in Irland - drei Tote

Dublin/Belfast Der früher als Hurrikan eingestufte Sturm „Ophelia“ legt das öffentliche Leben in Irland weitgehend lahm. Drei Menschen sterben. Tausende sind von der Stromversorgung abgeschnitten. Der Sturm zieht in Richtung Schottland weiter.mehr...

Wetterfronten

Sturm in Irland, Herbstsonne in NRW

DÜsseldorf/Dublin Zwei Menschen sterben, als der Sturm „Ophelia“ über Irland und Teile Großbritanniens fegt. Tausende sind von der Stromversorgung abgeschnitten. In Nordrhein-Westfalen dagegen haben Eisdielen plötzlich Hochkonjunktur. NRW erlebt einen goldenen Herbst - und das hat laut alter Bauernregel Einfluss auf den Schnee an Weihnachten.mehr...

Vermischtes

Orkantief wütet über weiten Teilen Deutschlands

Hamburg (dpa) Schwere Sturmböen entwurzeln Bäume und werfen Baugerüste um, mindestens zwei Menschen werden davon erschlagen. Bei der Bahn sind viele Strecken blockiert. An der Nordsee fallen etliche Fähren aus. Ein früher Herbststurm hat Deutschland erreicht.mehr...