Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Falscher Verdacht

Mutter vermasselt Sohn mit IS-Verdächtigung den Urlaub

Köln Ein 22-Jähriger wollte nur in den Urlaub fliegen, nach Ägypten. Doch seine Mutter hatte Angst, dass er einen Anschlag planen könnte, und informierte die Polizei.

Mutter vermasselt Sohn mit IS-Verdächtigung den Urlaub

Den Flug nach Ägypten verpasste ein 22-Jähriger, weil seine Mutter der Polizei gesagt hatte, er könne einen Anschlag planen. Foto: picture alliance / Boris Roessle

Wegen eines falschen Hinweises der eigenen Mutter auf mögliche Terror-Verbindungen hat ein 22-Jähriger in Köln seinen Flieger nach Ägypten verpasst. Wie ein Sprecher der Bundespolizei erklärte, wurde der Mann vor dem Start der Maschine am Freitag von Beamten abgefangen.

Zuvor habe es einen Hinweis der Mutter gegeben, ihr Sohn sympathisiere mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) und wolle nun nach Ägypten reisen. „Die Mutter hat wohl beim Polizeipräsidium Düsseldorf angerufen und das so dort weitergegeben“, sagte der Sprecher. Daraufhin sei man am Flughafen Köln/Bonn aktiv geworden. Der „Express“ hatte zuvor über den Fall berichtet.

Kofferinhalt: Badehose und Schnorchel

Der Verdacht löste sich allerdings in Luft auf, da der Mann offensichtlich Urlauber war. In seinem Gepäck fanden die Beamten den Angaben zufolge „typische Urlaubskleidung“, Badehose und Schnorchel. „Auch der junge Mann war ein bisschen überrascht, als wir ihn gefragt haben, ob er sich dem IS angeschlossen hat“, berichtete der Sprecher. Über das zwischenmenschliche Verhältnis von Mutter und Sohn könne er nichts sagen.

Der Mann verpasste seinen Flieger, weil er erst rund zwei Stunden nach Abflug der Maschine von der Polizei entlassen wurde.

dpa

STUTTGART Terrorprozesse ohne Ende: 60 Verfahren hat der Generalbundesanwalt aus Kapazitätsgründen in diesem Jahr an die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart abgegeben. Im Jahr davor waren es 18. Baden-Württembergs oberste Terrorfahnderin erwartet zunächst keinen Rückgang. Das sollten Sie über die Welle an Terrorverfahren wissen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Borowski-Tatort am Sonntag

Mystery an der Nordsee - Tatort zwischen den Welten

Kiel Stürmische Nordsee, kauzige Inselbewohner und mehrere Morde: „Tatort“-Kommissar Borowski alias Axel Milberg ermittelt im neuen Tatort am Sonntag erstmals wieder ohne Assistentin Sarah Brandt (Sibel Kekilli). Dafür umgarnt ihn Christiane Paul als geheimnisvolle Femme fatale. mehr...

Mr. Hurley & Die Pulveraffen in Bochum

Piratenbande begeisterte mit Shanty-Schunklern

Bochum Die Band Mr. Hurley & Die Pulveraffen hat sich am Samstag vor allem ein Ziel gesteckt: die Zeche Bochum nach Tortuga entführen. Dabei begeisterten sie ihre Fans mit Wortwitz-Perlen und Feierspaß.mehr...

Panorama

Frau fährt in Leitplanke - Ehemann und Ersthelfer sterben

Schweinfurt. Drama in der Nacht: Eine Frau fährt mit ihrem Auto in die Leitplanke, ihr nachfolgender Ehemann und ein weiterer Fahrer wollen helfen. Doch beide werden von einem anderen Auto erfasst.mehr...

Obdachlose bei Wohnungssuche oft chancenlos

Immer mehr Menschen in NRW leben auf der Straße

DORTMUND/NRW Zu viel Konkurrenz und zu wenig sozialer Wohnungsbau: Obdachlose in Nordrhein-Westfalen finden kaum noch Wohnungen. Und wer auf der Straße schläft, bekommt in Dortmund sogar ein Knöllchen. Die Beratungsstellen haben zwar Tipps, konkrete Lösungen gibt es für die Bedürftigen jedoch nicht. mehr...

Panorama

Rettungskräfte beklagen massive Gewalt bei Einsätzen

Frankfurt/Main. Sie werden angepöbelt, behindert, bespuckt, mit dem Handy gefilmt und sogar verletzt. Wenn Sanitäter und Feuerwehrleute zu Einsätzen gerufen werden, müssen sie immer öfter mit Gewalt rechnen.mehr...