Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

NBA: Minnesota feiert Playoff-Rückkehr - James mit Bestwert

Minneapolis. Die Minnesota Timberwolves konnten sich erst am letzten Spieltag der NBA-Vorrunde das Playoff-Ticket sichern. LeBron James stand zum ersten Mal in seiner Karriere in allen 82 Vorrundenspielen auf dem Parkett. Deutsche Basketballer sind in den Playoffs nicht merh dabei.

NBA: Minnesota feiert Playoff-Rückkehr - James mit Bestwert

LeBron James (r) absolvierte jedes Spiel in dieser Saison. Foto: Tony Dejak/AP

Die Minnesota Timberwolves haben sich zum ersten Mal seit 2004 wieder für die Playoffs in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA qualifiziert.

Mit 112:106 (62:54) nach Verlängerung besiegten die Timberwolves den direkten Konkurrenten um den letzten verbleibenden Playoff-Platz in der Western Conference, die Denver Nuggets. Beim Heimerfolg konnte sich Minnesota auf seine beiden Allstars Jimmy Butler (31 Punkte) und Karl-Anthony Towns (26 Punkte/14 Rebounds) verlassen. „Es geht einfach nur darum, einen Weg zu finden, das Spiel zu gewinnen“, sagte Timberwolves-Trainer Tom Thibodeau im Anschluss. „Es ist nicht immer schön“.

Dank des Erfolgs gehört die 14-jährige Playoff-Durststrecke der Timberwolves nun der Vergangenheit an. In der ersten Playoff-Runde trifft die junge Timberwolves-Mannschaft auf die Houston Rockets um das Star-Duo James Harden und Chris Paul. Die Texaner qualifizierten sich als beste Mannschaft der Vorrunde für die Playoffs.

Superstar LeBron James kassierte mit den Cleveland Cavaliers zum Abschluss der Vorrunde eine Niederlage. Der Vizemeister unterlag gegen die New York Knicks 98:110 (37:57). James verbuchte in etwas mehr als zehn Spielminuten zehn Zähler. Viel wichtiger dürfte für den 33-Jährigen jedoch die Tatsache sein, dass er in dieser Saison zum ersten Mal in seiner Karriere alle 82 Vorrundenspiele absolvieren konnte.

„Ich habe mich in dieser Saison nie besser gefühlt“, sagte James nach der Niederlage. „Wir sind eine von 16 Mannschaften, die die Chance haben, die Meisterschaft zu gewinnen“. In der erste Runde warten die Indiana Pacers auf die Cavs. Das Duell zwischen James und Pacers-Spieler Lance Stephenson verspricht eine besondere Brisanz. In der Vergangenheit waren die beiden des Öfteren aneinandergeraten.

Ohne den verletzten Daniel Theis feierten die Boston Celtics im letzten Vorrundenspiel einen 110:97 (53:43)-Erfolg gegen die Brooklyn Nets. Für den 26-jährigen Theis endete die Saison nach seinem Meniskusriss bereits im vergangenen Monat. Die Celtics gehen als zweitbestes Team der Eastern Conference in die Playoffs. Zum Auftakt der K.o.-Runde geht es gegen die Milwaukee Bucks und deren Star Giannis Antetokounmpo.

Die Chicago Bulls verabschiedeten sich hingegen mit einer weiteren Niederlage in die Sommerpause. Das Team aus Illinois unterlag ohne den verletzten Paul Zipser gegen die Detroit Pistons 87:119 (50:66). Chicago beendete die Spielzeit auf dem drittletzten Platz im Osten.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

US-Sport

NBA-Playoffs: Houston übernimmt Führung gegen Golden State

Houston. Die Houston Rockets haben im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die Texaner gewannen das fünfte Spiel der Halbfinalserie gegen Titelverteidiger Golden State Warriors 98:94 (45:45).mehr...

US-Sport

Entscheidung im Hymnenstreit spaltet NFL

Atlanta. Die Football-Profis aus der nordamerikanischen NFL müssen künftig während des Abspielens der Nationalhymne stehen - oder in der Kabine bleiben. Die Liga zeigt sich nach der Entscheidung gespalten. Präsident Trump begrüßt sie.mehr...

US-Sport

NHL: Washington nach 20 Jahren wieder im Stanley-Cup-Finale

Tampa. Die Washington Capitals aus der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL haben zum ersten Mal seit 1998 wieder das Stanley-Cup-Finale erreicht. Das Team aus der US-Hauptstadt besiegte die Tampa Bay Lightning im entscheidenden siebten Spiel der Halbfinalserie klar 4:0 (1:0, 2:0, 1:0).mehr...

US-Sport

NFL-Entscheidung: Spieler müssen während der Hymne stehen

Atlanta. Spieler der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL müssen künftig während des Abspielens der Nationalhymne stehen. Sollten sie als ein Zeichen des Protests knien, würden die Vereine bestraft, teilte NFL-Commissioner Roger Goodell beim NFL-Frühjahrstreffen in Atlanta mit.mehr...