Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

NRW: Giftgaswolke verletzt 53 Menschen

Wülfrath (dpa) Neuer schwerer Gas-Unfall in Nordrhein- Westfalen: Bei einem Störfall in einem Chemiebetrieb in Wülfrath bei Wuppertal hat eine giftige Gaswolke am Montag 53 Menschen verletzt.

NRW: Giftgaswolke verletzt 53 Menschen

Unfall auf dem Werksgelände eines Chemieunternehmens (Symbolbild).

Drei von ihnen waren so schwer verletzt, dass sie vermutlich vorerst im Krankenhaus bleiben müssen, darunter eine Polizeibeamtin. Die Polizei warnte vor akuter Lebensgefahr: Das Gas könne noch 48 Stunden später zu Atemlähmungen führen. Betroffene hätten über Reizungen der Atemwege, der Augen und der Haut geklagt, sagte ein Polizeisprecher. Unter den Verletzten seien auch sieben Polizisten.

Anwohner wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben, Fenster und Türen zu schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen auszuschalten. Fast 200 Feuerwehrleute und Polizisten waren im Großeinsatz. Am Abend hatte sich das Gas verflüchtigt. «Eine Gefährdung besteht aktuell nicht mehr», sagte der Polizeisprecher. Laut Feuerwehr sind Gärten und Balkone in der Nähe der Unglücksstelle nicht kontaminiert.

Die Rettungswagen mussten Schleusen passieren, an denen mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Spezialtrupps der Feuerwehr die Wagen abspritzten. Etwa 300 Liter des chemischen Zwischenproduktes Dicyclopentadien (DCPD) waren unkontrolliert entwichen. Der Stoff gilt als feuergefährlich und gesundheitsschädlich. Das Gas habe sich mit Regen und Luftfeuchtigkeit zu einem ölähnlichen Belag verbunden und Teile eines Industriegebietes verunreinigt. Es könne auch das Gummi von Autoreifen angreifen, hieß es.

Nach Angaben des betroffenen Chemie-Unternehmens Ashland Süd-Chemie Kernfest GmbH (ASK) war bei der Produktion eine Überdruck-Sicherung gebrochen. Zwar sei der Stoff in einen vorgesehenen Auffangbehälter geflossen. Jedoch sei zugleich eine gasförmige Wolke entwichen. «Die Anlage wurde umgehend abgefahren und in einen sicheren Betriebszustand geführt. Ein weiterer Austritt aus der Anlage ist ausgeschlossen», sagte ein Unternehmenssprecher. «Zu der genauen Ursache des Ereignisses können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.»

Vor knapp zwei Wochen waren bei einem schweren Gas-Unfall in einem Mönchengladbacher Lack-Lager 107 Menschen verletzt worden. Dort war die Löschanlage der Lagerhalle nach einem Feuer in einer Kiste mit Sägespänen angesprungen. Anscheinend wegen eines technischen Defekts sprühte die Löschanlage große Mengen Kohlendioxid (CO2) in die Halle. Von dort war das Gas aus noch ungeklärten Gründen nach draußen gelangt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Trumps Sprecher sorgt mit Hitler-Vergleich für Empörung

Washington (dpa) Trumps Sprecher Spicer hat sich mit einem Hitler-Vergleich in Bedrängnis gebracht. Seine Erklärungen dazu machen die Situation noch schlimmer. Rücktrittsforderungen werden laut.mehr...

Politik

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Kuala Lumpur/Seoul (dpa) Elf Tage nach dem mysteriösen Tod des älteren Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un scheint zumindest die Todesursache geklärt: Kim Jong Nam soll durch einen chemischen Kampfstoff getötet worden sein. Doch der Hintergrund der Tat ist weiter unklar.mehr...

Politik

Frieden in Kolumbien: Nobelpreis an Santos überreicht

Oslo (dpa) Ende November schrieb Kolumbien Geschichte: Nach über 50 Jahren machten Regierung und Farc den Weg frei für ein Ende des Guerillakrieges. Für seine Rolle in dem Friedensprozess nimmt Präsident Santos nun den Nobelpreis in Empfang.mehr...

Politik

Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

Paris (dpa) Frankreichs Regierung stellt sich protestierenden Gewerkschaftern entgegen. Blockaden an Spritdepots werden aufgelöst, um die Versorgung sicherzustellen. Doch die Zahl der Tankstellen mit Engpässen steigt, das Land geht an die strategischen Reserven.mehr...

Politik

Zahl der Toten bei Flugzeugunglück in Taiwan steigt auf 31

Taipeh (dpa) Die Zahl der Toten bei einem Flugzeugunglück in Taiwans Hauptstadt Taipeh ist auf 31 gestiegen. Auch werden noch zwölf Insassen vermisst, berichtete die Luftverkehrsbehörde nach Angaben der taiwanesischen Nachrichtenagentur CNA vom Mittwoch.mehr...

Politik

Sieben Tote bei Zugunglück in New Yorker Vorort

New York (dpa) Ein Pendlerzug bei New York hat an einem Bahnübergang ein Auto gerammt und die Fahrerin des Wagens getötet. Sechs weitere Menschen in dem voll besetzten Zug starben, wie US-Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten.mehr...