Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

NRW-Integrationsminister Stamp besucht Essener Tafel

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) besucht heute (12.30 Uhr) die Essener Tafel. Er hatte am Mittwoch im Landtag angekündigt, sich am Rande einer regulären Lebensmittelausgabe selbst ein Bild vor Ort verschaffen und mit Beteiligten reden zu wollen.

,

Essen

, 03.03.2018
NRW-Integrationsminister Stamp besucht Essener Tafel

Joachim Stamp (FDP), Integrationsminister von Nordhein-Westfalen. Foto: Oliver Berg

Seit über einer Woche läuft eine bundesweite Debatte über einen vorübergehenden Aufnahmestopp dieser Tafel für Ausländer. Die Hilfsorganisation begründet ihr Vorgehen mit einem sehr hohen Anteil an Ausländern. Gerade ältere Menschen und alleinerziehende Mütter hätten sich von den vielen fremdsprachigen jungen Männern in der Warteschlange abgeschreckt gefühlt. Nach massiver Kritik soll ein Runder Tisch in den kommenden Wochen eine Neuregelung für die Essener Tafel erarbeiten.

Im Landtag hatte Stamp ein anständiges Benehmen aller Tafel-Kunden gefordert: „Ich kann nur appellieren an unsere Gesellschaft, dass wir uns nicht definieren über deutsch oder nicht deutsch, sondern dass wir uns definieren über anständig und unanständig“, sagte Stamp wörtlich. „Wer an einer Tafel sich nicht anständig benimmt, der gehört da dauerhaft ausgeschlossen und da ist es auch völlig egal, ob er einen Fluchthintergrund hat oder nicht. Wer sich nicht benimmt, hat an einer Tafel nichts verloren.“ Generell müsse bei dem Angebot nicht die Herkunft, sondern die Bedürftigkeit entscheidend sein, sagte der Minister weiter.