Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

NRW-Warnstreikwelle ging in Hamm zu Ende: nach Ostern weiter

Düsseldorf. Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes ist die Warnstreikwelle vorerst zu Ende. Von Dienstag bis Donnerstag kam es zu erheblichen Einschränkungen in ganz Nordrhein-Westfalen im Nahverkehr und der Kinderbetreuung.

NRW-Warnstreikwelle ging in Hamm zu Ende: nach Ostern weiter

Plakate mit der Aufschrift „Warnstreik“ hängen an geparkten Bussen. Ina Fassbender/Archiv Foto: Ina Fassbender

Mit Warnstreiks in Hamm unter anderem im Nahverkehr und in der Stadtverwaltung ist die dreitägige Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst von NRW am Donnerstag vorerst zu Ende gegangen. Nach den Osterferien seien weitere Aktionen geplant, kündigte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi an.

Verdi fordert für die 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro pro Monat zusätzlich. Die Arbeitgeber lehnen den geforderten Mindestbetrag ab. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 15. und 16. April in Potsdam terminiert.

Von Dienstag bis Donnerstag haben nach Verdi-Angaben insgesamt mehr als 40 000 Beschäftigte in NRW gestreikt. „Die Beteiligung war wesentlich größer als erwartet“, sagte ein Verdi-Sprecher. Am Dienstag war das Ruhrgebiet Schwerpunkt des Streiks. Am Mittwoch wurde der Nahverkehr in den Metropolen Düsseldorf und Köln lahmgelegt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Unbekannte setzen Klassenzimmer unter Wasser

Siegen. Unbekannte haben in einer Grundschule in Siegen einen Klassenraum unter Wasser gesetzt und damit einen Schaden von geschätzt 30 000 Euro angerichtet. Sie hätten am frühen Mittwochnachmittag den Abfluss im Waschbecken des Raumes verstopft und den Wasserhahn aufgedreht, teilte die Polizei mit. Das Wasser lief bis zum Abend, als Reinigungskräfte den Schaden bemerkten. Der Klassenraum habe da schon zentimeterhoch unter Wasser gestanden, auch der darunter liegende Klassenraum sei überflutet worden. Die Hintergründe würden weiter ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise stecke ein Schülerstreich dahinter.mehr...

NRW

Schallenberg verlängert beim SC Paderborn und wird verliehen

Paderborn. Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn hat den Vertrag mit Nachwuchsfußballer Ron Schallenberg bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Das teilte der Tabellenführer der 3. Liga am Donnerstag mit. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler wird in der kommenden Saison allerdings verliehen und soll beim Regionalligaclub SC Verl Spielpraxis sammeln. Schallenberg gehört seit Saisonbeginn dem Profikader an und kam auch für die U21 des Clubs in der Oberliga zum Einsatz.mehr...

NRW

Opposition droht Agrarministerin mit Untersuchungsausschuss

Düsseldorf. Die Opposition aus SPD und Grünen im nordrhein-westfälischen Landtag hat Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) mit einem Untersuchungsausschuss gedroht. Wenn Schulze Föcking Fragen zur Auflösung der Stabsstelle Umweltkriminalität in ihrem Haus nicht transparent und klar beantworte, werde die Opposition einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss durchsetzen, sagte Grünen-Fraktionschefin Monika Düker am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde des Landtags. Auch die SPD drohte damit, die Vorgänge im Ministerium „parlamentarisch bis zur letzten Zeile zu verfolgen“.mehr...

NRW

Behörden kontrollieren im Ruhrgebiet auf Sozialbetrug

Essen. Mit einer groß angelegten Kontrollaktion sind Sozialbehörden im Ruhrgebiet gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug vorgegangen. Die Aktion am Donnerstag richtete sich gegen Beschäftigte aus Bulgarien und Rumänien. Kontrolliert würden Arbeitsplätze und Wohnungen, sagte ein Sprecher. Dabei gehe es unter anderem um fingierte Arbeitsverträge für Jobs, die gar nicht existierten, und um zu Unrecht in Anspruch genommene Leistungen für Familienangehörige oder Wohnungseinrichtungen, sagte ein Sprecher der Arbeitsagentur NRW. Kontrolliert wurde in Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Hagen.mehr...

NRW

Wasserleiche in Wesel entdeckt: 23-Jähriger aus Köln

Wesel. In Büderich bei Wesel ist die Leiche eines 23-Jährigen Kölners angeschwemmt worden, der offensichtlich vor etwa einer Woche bei einem Bad im Rhein ertrunken ist. Am Mittwochnachmittag habe ein Mitarbeiter einer Abbruchfirma den Toten im Fluss entdeckt, berichtete die Polizei am Donnerstag. Der Mann sei anhand einer Tätowierung identifiziert werden. Er wurde seit Mittwoch letzter Woche nach einem Bad im Fluss in Köln vermisst.mehr...

NRW

Autofahrer fährt mit Wagen gegen Baum und stirbt

Kleve. Ein 21-Jähriger ist bei Kleve mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt und noch an der Unfallstelle gestorben. Er sei am frühen Donnerstagmorgen mit seinem Wagen auf der Bundesstraße 9 von Kleve kommend in Richtung Goch unterwegs gewesen, aus ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Baum gefahren, teilte die Polizei mit. Das Fahrzeug sei nicht zugelassen gewesen, so die Polizei weiter.mehr...