Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nach Goretzka: Auch Meyer verlässt den FC Schalke 04

Gelsenkirchen. Max Meyer hätte bei Schalke eine kräftige Gehaltserhöhung bekommen können - stattdessen verlässt er den Verein. Trainer Tedesco und Sportvorstand Heidel müssen nun auf dem Transfermarkt reagieren. Die Rückkehr eines Fan-Lieblings ist nicht zu erwarten.

Nach Goretzka: Auch Meyer verlässt den FC Schalke 04

Sagt dem FC Schalke 04 Goodbye: Nationalspieler Max Meyer. Foto: Ina Fassbender

Fußball-Nationalspieler Max Meyer kehrt dem Bundesligisten FC Schalke 04 den Rücken. Der 22-Jährige werde den Verein im Sommer definitiv verlassen, erklärte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel. „Wir gehen hochprofessionell mit der Situation um. Es gab und gibt kein böses Wort von beiden Seiten“, sagte Heidel am Donnerstag.

Damit ist Meyer der zweite Nationalspieler, der die Schalker nach der Saison verlassen wird: Schon seit 19. Januar steht fest, dass Goretzka zur neuen Saison von den Schalkern zu Bayern München wechselt. Der Mittelfeldspieler hat beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag bis 2022 unterschrieben.

Noch im Februar hatten die Schalker dem gebürtigen Oberhausener Meyer, der am Samstag (15.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach wie auch Angreifer Breel Embolo verletzt fehlen wird, ein neues Vertragsangebot unterbreitet. Dabei war von einem auf 5,5 Millionen Euro erhöhten Jahresgehalt die Rede. Nun wird der Olympia-Zweite von 2016 und U21-Europameister von 2017 den Champions-League-Anwärter ablösefrei verlassen.

Nach den Abgängen von Goretzka und Meyer müssen Schalke-Trainer Domenico Tedesco und Heidel auf den Mittelfeld-Positionen Nachfolgelösungen finden. Auf zwei anderen ist schon alles geklärt: In Stürmer Mark Uth von 1899 Hoffenheim und Innenverteidiger Salif Sané von Hannover 96 stehen zwei Neuzugänge bereits fest.

Als Ablösesumme für den senegalesischen Nationalspieler Sané sind sieben Millionen Euro im Gespräch. Für Uth ist keine Ablösesumme fällig. Sané ist bei den Schalker bis 2022 verpflichtet. Auch Uths Kontrakt hat eine Laufzeit von vier Jahren. Heidel ließ im Zuge des feststehenden Meyer-Abgangs wissen, dass der aktuelle Tabellenzweite zur kommenden Spielzeit noch „zwei bis drei“ neue Profis verpflichten werde.

Unterdessen zeichnet sich ab, dass Weltmeister Benedikt Höwedes nicht zum FC Schalke zurückkehren wird. Das zumindest berichtete die „Bild“ (Donnerstag). Der 30 Jahre alte Abwehrspieler ist an Juventus Turin verliehen, kam dort in der laufenden Saison aber kaum zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Medien: Ex-Hertha-Profi Marcelinho soll ins Gefängnis

Campina Grande. Ein brasilianischer Richter hat Haft für den Ex-Berliner Marcelinho angeordnet. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Hertha BSC soll für 30 Tage ins Angelo-Amorim-Gefängnis in Campina Grande, wie brasilianische Medien meldeten.mehr...

Erste Bundesliga

RB-Trainersuche unter erschwerten Bedingungen

Leipzig. Ralf Rangnick ist gefordert. Der starke Mann bei RB Leipzig braucht einen neuen Trainer. Die Verhandlungsposition ist nicht besser geworden. Auf den noch unbekannten Coach in spe warten gehörige Herausforderungen. Denn Leipzig muss in die Europa-League-Quali.mehr...

Erste Bundesliga

BVB mit Götze auf PR-Tour in USA - Warten auf Favre

Dortmund. Borussia Dortmund ist mit Noch-Trainer Stöger auf Werbe-Tour in den USA. Unterdessen lässt die Unterschrift des designierten BVB-Trainers Favre weiter auf sich warten. Götze wünscht DFB-Team den WM-Titel.mehr...

Erste Bundesliga

Entscheidung im Erzgebirge - KSC mit Zuversicht

Aue. Schafft der KSC die direkte Rückkehr? Oder bleibt Aue zweitklassig? Beide Teams geben sich nach der Hinspiel-Nullnummer zuversichtlich. Dem KSC reicht schon ein Unentschieden mit mindestens einem Tor. Alle sind aber auch auf ein Elfmeterschießen in der Relegation gefasst.mehr...

Erste Bundesliga

Gehen oder bleiben: Kiel und VfL vor Rückspiel gelassen

Kiel. Der Zweitliga-Dritte Holstein Kiel und der Bundesliga-16. VfL Wolfsburg spielen um den letzten Startplatz in der Fußball-Beletage. Der VfL kommt mit einem 3:1 aus dem Hinspiel nach Kiel. Egal, wie es ausgeht: Nach dem Spiel ändert sich in den Teams viel.mehr...

Erste Bundesliga

Wolfsburg droht auch in Rückspiel Ausfall von Didavi

Kiel. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg droht auch im Relegations-Rückspiel ein Ausfall von Spielmacher Daniel Didavi. Der 28-Jährige habe nach wie vor mit Problemen in der Achillessehne zu kämpfen und sei nicht mit dem Team nach Kiel geflogen, wie der „Sportbuzzer“ berichtet. mehr...