Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nächste Verkaufsphase für WM-Tickets startet

Moskau.

Fußball-Fans können sich vom morgigen Dienstag von 10.00 Uhr an wieder um Tickets für die WM im Sommer in Russland bewerben. Im zweiten Teil der zweiten Verkaufsphase kommt es bis zum 3. April auch auf Geschwindigkeit an. Maßgeblich für den Zuschlag der noch verfügbaren Karten ist diesmal der Eingang des Antrags auf der Ticketplattform des Weltverbandes (

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Deutscher UN-Vertreter sieht Ergebnis von Syrien-Konferenz kritisch

Brüssel. Der deutsche UN-Spitzendiplomat Achim Steiner hat das Ergebnis der Brüsseler Geberkonferenz für die Leidtragenden des Syrienkrieges als nur bedingt zufriedenstellend bezeichnet. Gerade in den Nachbarländern, die viele Bürgerkriegsflüchtlinge aufgenommen hätten, steige der Bedarf an Hilfe, sagte Steiner zu den gesunkenen Hilfszusagen. Bei der Syrien-Konferenz in Brüssel war gestern deutlich weniger Geld zusammengekommen als erwartet. Die Teilnehmer des Treffens sagten für 2018 nur 3,5 Milliarden Euro für die notleidende Zivilbevölkerung fest zu.mehr...

Schlaglichter

FC Bayern nach 1:2 gegen Real vor Halbfinal-Aus

München. Dem FC Bayern droht im Halbfinale der Champions League das Ausscheiden. Der deutsche Fußball-Meister verlor in München das Hinspiel gegen Real Madrid 1:2. Dabei gingen die Münchner durch Joshua Kimmich zunächst in Führung. Marcelo glich kurz vor der Pause aus, Marco Asensio nutzte einen Fehlpass von Rafinha in der 57. Minute zum Siegtreffer für Real. Die Bayern verloren zudem früh Arjen Robben und Jérôme Boateng durch Verletzungen. Das Rückspiel in Madrid findet am kommenden Dienstag statt.mehr...

Schlaglichter

Steinmeier wirbt für enge Beziehung der EU mit der Schweiz

Bern. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt auf einen zügigen Abschluss des Abkommens zur künftigen Gestaltung der Beziehungen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union. Bei seinem Staatsbesuch sagte Steinmeier in Bern: „Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr entscheidend vorabkommen.“ Deutschland habe ein starkes Interesse an einer engen Zusammenarbeit der Schweiz mit der EU. Mit der Rahmen-Vereinbarung sollen über 100 einzelne Abkommen unter einen Hut gebracht werden. Die starke rechtskonservative SVP in der Schweiz lehnt einen solchen Vertrag aber ab.mehr...

Schlaglichter

Macrons Appell an die USA: Schlagt die Tür zur Welt nicht zu

Washington. Mit einem flammenden Bekenntnis für internationale Zusammenarbeit und gegen Nationalismus hat sich der französische Staatspräsident Emmanuel Macron vor dem US-Kongress von der Politik Donald Trumps distanziert. „Die Tür zur Welt zuzuschlagen, wird die Entwicklung der Welt nicht aufhalten“, sagte Macron in einer Rede vor beiden Kammern des US-Kongresses. Die einzige Antwort auf die Problem der Welt seien Zusammenarbeit und Multilateralismus, „ein starker Multilateralismus“, sagte Macron.mehr...

Schlaglichter

Macron beschwört im US-Kongress gemeinsame Werte mit den USA

Washington. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hat in Washington tief in der Geschichte verwurzelte gemeinsame Werte Frankreichs und der USA beschworen. Beide Nationen hätten wegen ihrer Werte und ihres Geschmacks der Freiheit schwere Verluste erlitten. „Deswegen stehen wir etwa in Syrien zusammen, um zusammen gegen Terroristen zu kämpfen, die alles zerstören wollen, wofür wir stehen“, sagte Macron in einer Rede vor beiden Kammern des US-Kongresses. Macron erinnerte auch an die von Amerikanern und Franzosen geteilte Geschichte zweier Weltkriege.mehr...

Schlaglichter

Krawalle vor Liverpool-Sieg

Liverpool. Die Fußballclubs FC Liverpool und AS Rom haben die Ausschreitung am Rande des Champions-League-Spiels zwischen den beiden Teams am Dienstag verurteilt. Liverpool erklärte, man sei „schockiert und bestürzt“ über den Vorfall. Die Roma kritisierte das „abscheuliche“ Verhalten einer Minderheit von Fans, die „Schande über den Club bringen“. Vor der Partie, die Liverpool mit 5:2 (2:0) gewann, hatte es gewalttätige Krawalle zwischen Fußball-Fans aus beiden Lagern gegeben. Ein 53-jähriger Mann aus Irland wurde dabei schwer am Kopf verletzt, sein Zustand ist kritisch.mehr...