Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nächster Tarantino-Film im August 2019

Los Angeles. Tarantinos neunter Film soll in Los Angeles Ende der 1960er Jahre spielen. Der Kultregisseur soll für sein neues Projekt mit Stars wie Tom Cruise, Brad Pitt und Leonardo DiCaprio verhandeln.

Nächster Tarantino-Film im August 2019

Der nächste Film des Oscar-Preisträgers soll am 9. August 2019 in die amerikanischen Kinos kommen. Foto: Jens Kalaene

Der nächste Film von Oscar-Preisträger Quentin Tarantino (54, „Django Unchained“) soll am 9. August 2019 - am 50. Todestag der Schauspielerin Sharon Tate - in die amerikanischen Kinos kommen.

Sony Pictures habe diesen Starttermin gewählt, wie die Branchenportale „Variety“ und „Deadline.com“ am Freitag berichteten. Tate, die damals hochschwangere Ehefrau von Regisseur Roman Polanski, war am 9. August 1969 von den Anhängern des Sektenführers Charles Manson umgebracht worden.

Tarantino hält Details seiner Filmprojekte gewöhnlich unter Verschluss. Nach Brancheninformationen soll sein neunter Film mit dem vorläufigen Arbeitstitel „#9“ in Los Angeles Ende der 1960er Jahre spielen. Angeblich verhandelt der Regisseur mit Stars wie Tom Cruise, Brad Pitt und Leonardo DiCaprio. Margot Robbie soll für die Tate-Rolle im Gespräch sein.

Nach fast 50 Jahren in Haft war Manson am 19. November diesen Jahres im Alter von 83 Jahren in Kalifornien gestorben. Als Sektenführer hatte er einige seiner Anhänger zu einer brutalen Mordserie in Los Angeles angestiftet.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

„Eldorado“ - Flüchtlingsdoku auf der Berlinale

Berlin. Persönliche Erinnerungen an die Not in der Nachkriegszeit, daneben das Schicksal der Flüchtlinge auf dem Mittelmeer: Der Schweizer Regisseur Markus Imhoof präsentiert auf der Berlinale seine Dokumentation „Eldorado“ - und zieht Parallelen.mehr...

Kino

Der perfekte Raub? - „Museo“

Berlin. Der mexikanische Film bewirbt sich um einen der begehrten Bären-Preise. In der Hauptrolle ist der mexikanische Leinwandstar Gael Garcia Bernal zu sehen, Regisseur: Alonso Ruizpalacios.mehr...

Kino

Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?

Berlin. Für ihren internationalen Ruf ist die Berlinale auf Hollywood angewiesen. Doch mindestens ebenso ist das Festival ein Seismograph für den deutschen Film. Eine Bilanz.mehr...

Kino

„Farbenblind“: Lupita Nyong'o spielt Trevor Noahs Mutter

Johannesburg. Die „Black Panther“-Schauspielerin wird auch als Produzentin bei der Verfilmung der Autobiografie, die vom schwierigen Aufwachsen als Kind eines weißen Vaters und einer schwarzen Mutter zur Zeit des rassistischen Apartheid-Regimes in Südafrika erzählt.mehr...