Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nächtliche Verfolgungsjagd durch Lütgendortmund

Audifahrer flieht vor der Polizei

Ein offenbar betrunkener Audifahrer ist in der Nacht zu Montag durch Bövinghausen und Lütgendortmund gerast - auf der Flucht vor der Polizei. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und rammte Verkehrszeichen. Als er schließlich anhielt, fanden die Polizisten mehrere Benzinkanister in seinem Kofferraum.

BÖVINGHAUSEN/LÜTGENDORTMUND

, 24.10.2016

Laut Polizei fiel der Audifahrer einer Polizeistreife auf, als er gegen 0.15 Uhr "mit sehr hoher Geschwindigkeit" aus der Straße Unterdelle nach rechts auf die Provinzialstraße abbog. Die Polizisten folgten ihm, gaben ihm Anhaltezeichen, doch der Mann fuhr weiter.

Die Verfolgung ging über mehrere Kilometer. In einer 30-Zone fuhr der Mann 80, wo Tempo 50 erlaubt war, fuhr er teilweise  etwa 110 Stundenkilometer. Mehrere hundert Meter lang fuhr der Mann auf der Gegenfahrbahn und rammte Sicherheitsbaken bei einer Fahrbahnverengung auf der Volksgartenstraße.

Mehrere befüllte Benzinkanister im Kofferraum

An der Ecke Martener Straße / Idastraße hielt er an und stieg laut Polizei "schwankend" aus. Die Polizisten rochen Alkohol in seinem Atem, nahmen seine Personalien auf - der Mann ist 30 Jahre alt - und nahmen ihm Blut ab zur Alkohol- und Drogenuntersuchung. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben. In seinem Kofferraum fanden die Polizisten "mehrere unterschiedlich befüllte Benzinkanister". Was er damit vorhatte, weiß die Polizei bisher offenbar noch nicht.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 3000 Euro. Der Mann wurde entlassen. Gegen ihn läuft nun eine Anzeige, die Umstände seiner Fahrt werden von der Polizei ermittelt.

Lesen Sie jetzt