Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nächtlicher Husten: Asthmatiker sollten mit Arzt sprechen

Heidenheim an der Brenz (dpa/tmn) Wenn Asthmatiker nachts von Hustenattacken gequält werden, sollten sie immer einen Arzt aufsuchen. Denn hinter nächtlichem Husten kann vieles stecken.

Nächtlicher Husten: Asthmatiker sollten mit Arzt sprechen

Asthmatiker sollten ihren Arzt auf nächtliche Hustenattacken ansprechen. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Manche Asthmatiker haben nachts mit Hustenattacken zu kämpfen. Betroffene sollten ihren Arzt darauf ansprechen, rät Andreas Hellmann, Vorsitzender des Bundesverbands der Pneumologen (BdP). Der Arzt kann mit dem Patienten nach der Ursache und einer Lösung suchen.

Die nächtlichen Attacken entstehen zum einen, weil sich die Atemwege nachts etwas verengen. Im Liegen kann sich zudem Sekret aus den Nasennebenhöhlen in den Atemwegen sammeln. Auch die Zimmertemperatur spielt eine Rolle: Ist die Umgebungsluft kalt und trocken, verstärkt dies den Hustenreiz. Eine allergische Reaktion zum Beispiel auf Allergene in der Luft kann ebenfalls Husten auslösen.

Bei manchen Patienten steckt auch eine Kombination aus Asthma und Sodbrennen hinter den Beschwerden: Die Bronchien ziehen sich reflexartig zusammen, wenn Magensaft in die Speiseröhre gelangt. In diesem Fall sollte die Medikation überprüft werden, weil manche Asthma-Medikamente den Effekt verstärken können. Auf der anderen Seite helfen dann eventuell Wirkstoffe, die die Bildung von Magensäure hemmen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Gesund und Fit

Broken-Heart-Syndrom: Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Mannheim (dpa/tmn) Manchen Menschen schlägt Stress im wahrsten Sinne des Wortes aufs Herz. Sie reagieren mit Beschwerden, die denen bei einem Herzinfarkt gleichen. Das vor etwas mehr als 20 Jahren entdeckte, sogenannte Broken-Heart-Syndrom ist gefährlicher als lange angenommen.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Wenn der Griff zum Medizinschrank gefährlich wird

Mannheim (dpa) Menschen therapieren sich zunehmend selbst. Fehlanwendungen können aber den Erfolg erheblich beeinträchtigen. Die Eigenbehandlung von Beschwerden ist auch bei einem Schmerzkongress in Mannheim ein Thema.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Einfach mal die Treppe nehmen: Wie das Herz gesund bleibt

Hamburg (dpa/tmn) Das Herz ist ein sehr fleißiges Organ. Bis zum 80. Geburtstag eines Menschen hat es etwa drei Milliarden Mal geschlagen - wenn alles gut geht. Dafür kann jeder selbst etwa tun. Wie das geht, erklärt der Arzt und Buchautor Felix Schröder.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Zum Weltherztag: Der Mann mit den drei Herzen

Gera/Berlin (dpa) Vor 20 Jahren waren Unterstützungspumpen für Herzkranke eine Notlösung. Immer weniger Spenderorgane haben sie zu einer Langzeittherapie werden lassen - zu der es immer neue Ideen gibt.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Endometriose: "Gynäkologische Erkrankungen sind ein Tabu"

Inverness (dpa/tmn) Endometriose - dieses Wort sagt den meisten nichts. Dabei ist die Erkrankung bei Frauen gar nicht so selten, und sie kann schwerwiegende Folgen haben. Eine Betroffene erzählt, woran man Endometriose erkennt und wie sie lernte, damit zu leben.mehr...

Andere Ursachen für Bauchschmerzen

Verdacht auf Unverträglichkeit vom Arzt abklären lassen

Ulm Bauchschmerzen nach dem Kaffee? Das muss die Milch sein. Durchfall nach dem Essen? Bestimmt das Gluten. Wer Beschwerden im Bauch hat, führt das manchmal vorschnell auf eine Unverträglichkeit zurück. Es kann aber auch etwas ganz anderes dahinterstecken.mehr...