Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Nationalspieler Stindl: Sorge um die Zukunft des Fußballs

Mönchengladbach. Nationalspieler Lars Stindl sorgt sich um die Zukunft des Fußballs. „Der Fußball als solcher ist so etwas Tolles, dass wir in dieser schnelllebigen Zeit so viel wie möglich davon bewahren sollten“, sagte der Kapitän des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Nationalspieler Stindl: Sorge um die Zukunft des Fußballs

Mönchengladbachs Lars Stindl. Foto: Soeren Stache/Archiv

Er sei sich der wirtschaftlichen Faktoren durchaus bewusst. So könnten nicht alle Spiele wie früher am Samstag um 15:30 Uhr stattfinden, weil die Bundesliga im Konkurrenzkampf mit den europäischen Ligen stehe.

„Aber die Ablösen haben beispielsweise Sphären erreicht, die für die meisten Menschen nicht mehr greifbar sind. Wir müssen aufpassen, dass durch solche Summen im Fußball nicht mehr kaputt geht, als wir gewinnen“, sagte der 29-Jährige.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Sicherheitslandung in Düsseldorf

Düsseldorf. Eine Maschine der türkischen Fluglinie SunExpress hat am frühen Samstagabend auf dem Düsseldorfer Flughafen eine sogenannte Sicherheitslandung machen müssen. Das sagte ein Flughafen-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Zur Ursache konnte er zunächst keine genaueren Angaben machen. Die Besatzung habe jedoch ein technisches Problem gemeldet. Menschen seien nicht verletzt worden. Der Sprecher wies darauf hin, dass es sich um keine Notlandung gehandelt habe. Für eine Sicherheitslandung entscheidet sich ein Flugzeugpilot, um mögliche, prekär werdende Situationen zu vermeiden.mehr...

NRW

Köln feiert wichtigen 2:0-Sieg in Hamburg

Hamburg. Der 1. FC Köln hat den Hamburger SV noch tiefer in die Krise gestürzt. Die Rheinländer siegten am Samstagabend im Abstiegskampfduell der Fußball-Bundesliga 2:0 (1:0) beim HSV und können sich nun wieder realistische Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen. Simon Terodde war mit zwei Toren in der 27. und 67. Minute erneut der Matchwinner bei den Gästen. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Torjäger, der in der Winterpause vom VfB Stuttgart nach Köln zurückgekehrt war, dem FC mit einem Treffer in der Nachspielzeit den Sieg gegen Borussia Mönchengladbach gesichert.mehr...

NRW

Über Kampf zum Sieg: THC siegt mit 28:24 gegen Dortmund

Bad Langensalza. Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC sind am Samstag in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team von Trainer Herbert Müller HC erkämpfte sich am 11. Spieltag gegen Borussia Dortmund einen 28:24 (15:13)-Heimerfolg. „Alles, was heute wichtig war, das waren die zwei Punkte. Wir haben gekämpft bis zum Umfallen“, lobte Müller. Iveta Luzumova (11/5) war erfolgreichste THC-Werferin.mehr...

NRW

Hallenmeisterschaften: Sprinttitel an Briegel und Kölsch

Dortmund. Martin Brieger (TV Wattenscheid) hat sich am Samstag bei den westfälischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Dortmund den Titel im 60-Meter-Sprint gesichert. Er gewann in respektablen 6,84 Sekunden vor Noel Thorwesten (LC Paderborn), Kake Gassimou (LG Kindelsberg Kreuztal) und Kevin Ugo (TV Wattenscheid), die in 6,86 Sekunden jeweils auf Platz zwei gesetzt wurden. Im Vorlauf hatte der 27 Jahre alte Wattenscheider Brieger in 6,82 Sekunden sogar eine persönliche Bestzeit aufgestellt.mehr...

NRW

Auf Parkplatz: Autofahrer verletzt Fußgängerin tödlich

Hamminkeln. Unfalltod auf dem Parkplatz: Vor einem Verbrauchermarkt in Hamminkeln-Dingden (Nordrhein-Westfalen) übersah ein 81-Jähriger am Samstagnachmittag zwei Fußgängerinnen und kollidierte mit ihnen. Eine der beiden Passantinnen, eine 64-Jährige, wurde bei dem Zusammenstoß tödlich verletzt. Die andere, eine 54-Jährige, erlitt leichte Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Warum der Autofahrer die Frauen anfuhr, war noch unklar.mehr...

NRW

Schreck bei Wohnungsräumung: Handgranate gefunden

Essen. Die Mitarbeiter einer Entrümpelungsfirma bekamen am Samstag in Essen einen großen Schreck: In einer voll gepackten Wohnung fanden sie eine Handgranate. Die Munition wurde zunächst vorsorglich auf den Balkon gebracht, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Polizisten stellten dann fest, dass die amerikanische Übungshandgranate ungefährlich ist, denn der Zündungsmechanismus fehlte komplett. Die blau angestrichene Granate soll in den nächsten Tagen dem Landeskriminalamt übergeben werden. Ein Strafverfahren wegen des Besitzes sei nicht ausgeschlossen.mehr...