Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Natur im Fokus: Auf Foto-Workshop im Karwendelgebirge

Hall in Tirol (dpa/tmn) Ob im Grand Canyon oder im afrikanischen Busch: Foto-Workshops in der Natur werden mittlerweile fast überall angeboten. Im Tiroler Karwendelgebirge kommen den Teilnehmern Bergahornbäume und Gämsen vor die Linse - zur Not im Wildgehege.

/
Ob im Grand Canyon oder im afrikanischen Busch: Foto-Workshops in der Natur werden mittlerweile fast überall angeboten. Foto: Daniela David

Höhepunkt des Workshops: Die Bergahornbäume am Großen Ahornboden bieten den Workshopteilnehmern tolle Motive. Foto: Daniela David

Motivsuche zur morgendlichen Blauen Stunde: Das Licht kurz vor Sonnenaufgang verleiht den Aufnahmen eine besondere Stimmung. Foto: Daniela David

Die Motive gehen den Teilnehmern des Fotoworkshops im schönen Karwendel nicht so schnell aus. Foto: Daniela David

Die Natur im Fokus: Der Österreicher Reinhard Hölzl arbeitet seit 1991 hauptberuflich als Naturfotograf und gibt sein Wissen gerne weiter. Foto: Daniela David

Für Profis und Amateure: Bei den Workshops spielt es keine Rolle, ob die Teilnehmer mit einer teuren Spiegelreflexkamera oder einer kleinen Knipse abdrücken wollen. Foto: Daniela David

Die Kamera im Anschlag: Der Alpenpark Karwendel ist einer der Naturparks in Tirol, in dem Fotofans gemeinsam mit einem professionellen Naturfotografen auf Pirsch gehen können. Foto: Daniela David

Die Sonne ist noch nicht aufgegangen, da bewegt sich eine Gruppe von Menschen zügig durch das breite steinige Flussbett der Oberen Isar im Karwendelgebirge in Tirol nahe der Grenze zu Bayern. Mit seinen Schotterbänken und bewachsenen Auen ist es einer der letzten naturnahen Wildflussabschnitte der Nordalpen. Das Ziel der Frühaufsteher: die Blaue Stunde - die kurze Zeit vor dem Sonnenaufgang, wenn sich der UV-Anteil im Licht erhöht, der Blauanteil im Bild zunimmt und den Aufnahmen eine geheimnisvolle Stimmung verleiht.

Ob im Grand Canyon in den USA, im afrikanischen Busch oder in den europäischen Alpen: Foto-Workshops werden an vielen Orten der Welt angeboten. Der Alpenpark Karwendel ist einer der Naturparks in Tirol, in dem Fotofans mit einem professionellen Naturfotografen auf Pirsch gehen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie mit einer teuren Spiegelreflexkamera oder einer kleinen Knipse abdrücken wollen.

Im zarten Morgennebel sucht jeder Teilnehmer des Fotografie-Workshops das ideale Motiv für seine Kamera. Der große, glatt geschliffene Stein vielleicht in den Bildvordergrund? Das wäre für die Bildgestaltung optimal. Oder doch besser der angeschwemmte Baumstamm, der die Urwüchsigkeit der Landschaft zum Ausdruck bringt? Einige Bachstelzen, die am Wasser entlangspazieren, wundern sich wohl über den frühmorgendlichen Eifer.

Der Österreicher Reinhard Hölzl arbeitet seit 1991 hauptberuflich als Naturfotograf. Er beliefert internationale Bildagenturen und veröffentlicht Naturbildbände. Mit seiner Kamera ist der studierte Biologe weltweit unterwegs, aber der Alpenraum bleibt sein Spezialgebiet. In den Foto-Workshops gibt der 55-Jährige sein Wissen über Biologie und Fotografie weiter.

Die Motive dürften im Karwendel nicht so schnell ausgehen. Im größten Naturpark Österreichs gibt es allein 800 Schmetterlingsarten, dazu Gämsen, Steinböcke und die höchste Steinadlerdichte der Alpen. Doch das Tiroler Wappentier will nicht vor die Linse fliegen. Das ist typisch bei der Tierfotografie, die Tiere sind oft nur schwer zu finden. Und dann tauchen sie plötzlich auf. Auf einen guten Schnappschuss sollte der Fotograf stets vorbereitet sein.

Wie praktisch ist es da, dass sich in einem Gehege beim «Gasthof zur Post» im Dorf Hinterriß einige Gämsen tummeln. Die Hobby-Fotografen stecken ihre Objektive durch den Maschendrahtzaun und fokussieren die ruhig vor sich hin fressenden Vierbeiner. «Auch Wildparks eignen sich gut zum Üben», sagt Hölzl. «Da muss man kein Tarnzelt aufbauen und befindet sich hinter dem Zaun in Sicherheit.»

Alpenpark Karwendel

Naturparks Tirol

Homepage Reinhard Hölzl

Anreise: Der Alpenpark Karwendel liegt in Tirol in der Nähe von Innsbruck. Die Anreise erfolgt entweder per Auto über die Autobahn 12, per Bahn über den Hauptbahnhof Innsbruck oder per Flugzeug über den Flughafen Innsbruck.

Foto-Workshops: Die Foto-Workshops gibt es in mehreren Tiroler Naturschutzgebieten, wie im Alpenpark Karwendel, in den Naturparks Ötztal, Kaunergrat und Tiroler Lech, im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen und im Nationalpark Hohe Tauern. Meist ist der Lehrgang einem Thema gewidmet, wie Tier-, Pflanzen-, Berg- oder Landschaftsfotografie.

Informationen: Alpenpark Karwendel, Lendgasse 10a, A-6060 Hall in Tirol, Telefon: 0043/5245/28 89 14, E-Mail: info@karwendel.org.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...