Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Netto-Filiale vor Fertigstellung

Hagener Straße

Ab Anfang Oktober ist Brünninghausen um einen Nahversorger reicher. Dann will die Discounterkette Netto ihre Filiale an der Hagener Straße eröffnen.

BRÜNNINGHAUSEN

von Von Christian Stein

, 05.08.2010
Netto-Filiale vor Fertigstellung

Die Mitglieder der Hombrucher CDU-Fraktion besichtigten die Baustelle des künftigen "Netto"-Marktes.

Die Hombrucher CDU-Fraktion besichtigte am Mittwoch (4.8.) das 1400 Quadratmeter große Areal. „Die Verkaufsfläche wird rund 850 Quadratmeter groß“, brüllte Projektleiter Hurtig, als gerade ein Bagger den Parkplatz vor dem künftigen Lebensmittelmarkt ebnete – für die Kunden des „Netto“ stehen nach Fertigstellung 55 Parkplätze zur Verfügung.

Die offizielle Übergabe an die Discounterkette ist nach Angaben der Verantwortlichen für den 8. September geplant. „Dann wird es nicht mehr lange dauern, bis die Filiale eröffnet“, wusste Isabella Wloka vom Vermieter „Immobilien Schröder“. Diese Aussage zauberte ein Lächeln ins Gesicht von Bezirksbürgermeister Hans Semmler. „Es ist schön zu sehen, dass wir an dieser Stelle eine gesunde Mischung aus Discounter und Verbrauchermarkt geschaffen haben“, sagte der Christdemokrat stolz. Als bekannt wurde, dass „Netto“ eine Filiale an der Hagener Straße errichten wolle, kritisierte die ortsansässige SPD den baldigen Einzug des Discounters, der nicht über ein Frischesortiment verfüge. Wie jedoch gestern Projektleiter Uwe Hurtig mitteilte, bietet der Nahversorger auch Fleischwaren an – sowohl im Selbstbedienungs- als auch Frischebereich.

Dazu versorgt die Bäckerei „Grobe“ die Brünninghauser mit herzhaften und süßen Backwaren. „Zugegeben, wir hatten damals auch leichte Skepsis, ob der Markt zu dem Einzelhandelskonzept passen würde“, gestand Bezirksbürgermeister Hans Semmler, „aber was hier entsteht, ist ein Gewinn für den Stadtteil“.

Schlagworte: