Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neubau könnte bald Asselner Sporthalle ersetzen

Grüningsweg

Die im Jahre 1975 erbaute Sporthalle des Schulzentrums am Grüningsweg soll durch einen Neubau ersetzt werden. Das ist jedenfalls das Votum einer Investitionskonferenz. Die hatte sich für den Vorentwurf der Städtischen Immobilienwirtschaft zum Ersatzneubau einer Dreifachsporthalle mit einer Nutzfläche von gut 2 000 Quadratmetern ausgesprochen.

ASSELN

09.11.2014
Neubau könnte bald Asselner Sporthalle ersetzen

So könnte die neue Turnhalle in Asseln aussehen.

Die neue Halle soll danach auf dem Tennenplatz des Schulkomplexes errichtet werden. Die Kostenschätzung beläuft sich auf rund 3,9 Millionen Euro und umfasst den Bau der Halle, die Erneuerung der Außenanlagen und die Möblierung. Bis zur Fertigstellung des Neubaus muss die bestehende Sportstätte weiter genutzt werden, da sowohl die Schulen, als auch die ortsansässigen Vereine darauf angewiesen sind. Erst nach Inbetriebnahme der Dreifachsporthalle sollen das Bestandsgebäude abgerissen und der Tennenplatz wieder hergestellt werden.

Die Planungen für die modernen und funktionalen Sportflächen sehen eine Energieversorgung mittels eines Blockheizkraftwerks, barrierefreie Zuwege zu den Hallen, behindertengerechte Sanitär- und Umkleidebereiche sowie Klapptribünen für bis zu 199 Personen vor. Wie für Sportstätten empfohlen, ist auch ein Sanitätsraum mit einer Liege eingeplant.

Erhält dieser Vorentwurf die Zustimmung des Rates, wäre ein Baustart Anfang 2016 möglich. Die Bauzeit wird – wenn alles reibungslos läuft – etwa neun Monate betragen. Der Abbruch der alten Halle würde etwa vier Monate in Anspruch nehmen. In der Investitionskonferenz erörtern Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Kämmerer Jörg Stüdemann mit den jeweils zuständigen Beigeordneten sowie den Fachleuten aus Liegenschaftsamt und Städtischer Immobilienwirtschaft wichtige Hochbauvorhaben der Stadt.

Schlagworte: