Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro

Ingolstadt. Im Sommer kommt die neue Audi A6 Limousine auf den Markt. Mit mehr Platz im Innenraum, Assistenzsystemen aus der Oberklasse und Sechszylindermotoren geht der Fünftürer an den Start.

Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro

Start im Sommer: Die achte Generation seiner Limousine A6 bietet Audi zu Preisen ab 58 050 Euro an. Foto: Graeme Fordham/Audi

Audi bereitet den Start der neuen A6 Limousine vor. Die achte Generation des Konkurrenten für Autos wie BMW 5er und Mercedes E-Klasse soll im Juli in den Handel kommen und zunächst mindestens 58 050 Euro kosten, teilte der Hersteller mit.

Dafür gibt es den außen nur wenige Millimeter gewachsenen, innen aber laut Audi deutlich geräumigeren Fünftürer als 50 TDI mit einem drei Liter großen V6-TDI. Der leistet 210 kW/286 PS und kommt mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb im besten Fall auf einen Normverbrauch von 5,5 Litern (142 g/km CO2-Ausstoß).

Alternativ dazu steht der 55 TFSI für 59 850 Euro in der Startaufstellung. Auch der Benziner hat einen drei Liter großen V6-Motor, Allrad und Automatik und leistet 250 kW/340 PS. Seinen Verbrauch gibt Audi mit 6,7 Litern und den CO2-Ausstoß mit 151 g/km an. Kurz nach dem Marktstart folgen zwei weitere Diesel: Ein V6 mit 170 kW/231 PS und ein 2,0 Liter großer TDI mit 150 kW/204 PS und Frontantrieb, der den Preis in die Nähe von 50 000 Euro drücken sollte.

Technisch ist der nun 4,94 Meter lange A6 eng verwandt mit A8 und A7 und übernimmt von den beiden Oberklassemodellen unter anderem das nahezu schalterlose Cockpit mit digitalen Instrumenten und zwei großen Touchscreens in der Mittelkonsole. Hinzu kommen die Luftfederung, Allradlenkung und Assistenzsysteme bis hin zum autonomen Parken.

Ebenfalls bereits aus den anderen Baureihen bekannt sind die 48-Volt-Generatoren, die den Alltagsverbrauch der Motoren um rund 0,7 Liter drücken sollen. Stärker als der konventionelle Anlasser schieben sie den Wagen mit an, verlängern die Start-Stopp-Phasen und sind effizienter beim Rekuperieren, teilt Audi mit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt

München. Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits informiert.mehr...

Auto und Verkehr

Nur ein Drittel der Autofahrer wechselt sich am Steuer ab

Saarbrücken. Einige Bundesländer stehen kurz vor den Sommerferien. Für viele Familien heißt das, Sachen packen und los geht's in den Urlaub. Doch längst nicht alle bereiten ihre Fahrt ausreichend vor. Und auf langen Strecken führen zu wenige einen Fahrerwechsel durch.mehr...

Auto und Verkehr

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Unna. Auf dem Motorrad gilt Helmpflicht - doch nicht alle Modelle bieten bauartbedingt den gleichen Schutz. Und was ist mit günstigen Helmen - sind die immer unsicherer als sündhaft teure?mehr...

Recht im Verkehr

Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln

Berlin. Warnsignal unnötig: Fährt ein Fahrradfahrer an einem anderen Radler vorbei, braucht er nicht klingeln, wenn keine konkrete Gefahr besteht. Auch für eine Schreckreaktion des Überholten ist er nicht verantwortlich.mehr...

Auto und Verkehr

Beim Anschnallen auf korrekte Gurthöhe achten

Köln. Der Griff zum Gurt gehört mittlerweile für die meisten Autofahrer zur unbewussten Routine - wie sitzt der Lebensretter aber richtig und was für Fehler können Autofahrer dabei machen?mehr...

Auto und Verkehr

Pollenfilter einmal jährlich wechseln

München. Er ist nicht nur für Allergiker eine große Hilfe: Der Pollenfilter verhindert, dass Staubpartikel und Pollen in das Auto eindringen. Aber er sollte regelmäßig gewechselt werden, sonst wird er zum Herd für Krankheitserreger.mehr...