Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neue Belastungen für US-Großbanken

New York (dpa) Die Krise der US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac bereitet nun auch den Großbanken neue Probleme. Dem US-Finanzkonzern J.P. Morgan Chase drohen Abschreibungen von rund 600 Millionen Dollar durch den dramatischen Wertverlust von Vorzugsaktien der zwei Finanzierer.

Neue Belastungen für US-Großbanken

Fannie Mae und Freddie Mac kämpfen wegen der US-Immobilienkrise ums Überleben.

Die meisten solcher Vorzugspapiere von Fannie Mae und Freddie Mac im Gesamtvolumen von rund 36 Milliarden Dollar (25 Mrd Euro) sind im Besitz von Banken weltweit. Sie könnten damit jetzt ebenfalls zu Abschreibungen gezwungen sein.

J.P. Morgan Chase hat in seinen Büchern bisher Vorzugsaktien von Fannie und Freddie für rund 1,2 Milliarden Dollar stehen. Ihr Wert sei zuletzt aber um die Hälfte gefallen, teilte die Großbank am Montag (Ortszeit) mit. Dies macht Abschreibungen notwendig, die den den Gewinn im laufenden dritten Quartal drücken. Die genaue Höhe der Abschreibungen werde erst Ende September feststehen. Vorzugsaktien bieten dem Besitzer eine höhere Dividende als gewöhnliche Anteile, dafür haben sie kein Stimmrecht.

Fannie und Freddie hatten sich über Vorzugsaktien dringend benötigte milliardenschwere Kapitalspritzen verschafft. Die zwei Finanzierer stehen hinter jedem zweiten US-Hauskredit und kämpfen wegen der Kreditkrise ums Überleben. Für den Notfall bereitete sich der Staat bereits auf eine Rettungsaktion vor. Da dies die Aktien der beiden Häuser praktisch wertlos machen könnte, fielen die Kurse zuletzt noch stärker.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Dienstleistungen im Garten steuerlich geltend machen

Berlin (dpa/tmn) Wer eine Hilfe bei der Gartenarbeit beschäftigt, kann diese bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.mehr...

Wirtschaft

Falsche Schufa-Einträge: Wie sich Verbraucher wehren können

Wiesbaden/Berlin (dpa/tmn) Mehr als drei Viertel aller Deutschen sind in der Kartei verzeichnet - und ein falscher Eintrag bei der Schufa in Wiesbaden kann schwere Folgen haben.mehr...

Wirtschaft

Zinsen dürfen von Erfolg bei Fußballturnier abhängig sein

Karlsruhe (dpa) - Banken dürfen für eine Geldanlage mit Zinssätzen werben, die vom Ausgang eines Fußballturniers abhängig sind. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.mehr...

"Motor für NRW"

Mittelstand investiert zunehmend Geld ins Ausland

NRW Direktinvestitionen nordrhein-westfälischer Unternehmen im Ausland werden in den nächsten 15 Jahren von etwa 350 auf bis zu 650 Milliarden Euro ansteigen. Welche Vorteile das für die Wirtschaft in NRW bringt und worauf sich die Firmen besonders konzentrieren, lesen Sie hier.mehr...

Wirtschaft

Datenklau am Geldautomaten nimmt ab

Frankfurt/Main (dpa) Mit Milliardeninvestitionen haben Banken Plastikgeld sicherer gemacht. Die jüngsten «Skimming»-Zahlen sprechen dafür, dass sich dieser Einsatz bezahlt macht. Auf den Erfolgen ausruhen sollte sich die Branche jedoch nicht.mehr...

Wirtschaft

Öko-Offensive: McDonald's probt die Grünkohl-Revolution

Oak Brook (dpa) Der größte Fast-Food-Konzern der Welt will sich neu erfinden, um aus der Krise zu kommen. Neben Burgern, Pommes und anderen Kalorienbomben serviert McDonald's in den USA jetzt auch Grünkohl und Spinat.mehr...