Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neue Lesezeichen-Funktion bei Twitter

Berlin. Darauf haben Twitter-Nutzer lange gewartet: Der Kurznachrichten-Dienst bietet nun eine Lesezeichen-Funktion an. Diese wird mit einem Update ausgeliefert.

Neue Lesezeichen-Funktion bei Twitter

Twitter ermöglicht nun, Tweets zu speichern. Foto: Britta Pedersen

Twitter-Nutzer sollen künftig Tweets markieren und speichern können. Durch diese privaten Lesezeichen können sie Beiträge später leichter wiederfinden.

Über die „Bookmark“-Funktion können Inhalte mit einem Lesezeichen gekennzeichnet und dann in einer entsprechenden persönlichen Liste abgerufen werden, wie Twitter mitteilte. Dazu muss man auf dem neu eingeführten „Teilen“-Symbol, das sich jetzt rechts unter dem Tweet findet, in der Auswahl auf „Tweet zu Bookmarks hinzufügen“ tippen.

Durch das Update verändert sich auch das Teilen von Tweets, beispielsweise per WhatsApp oder Mail. Diese Funktion findet sich künftig auch hinter dem „Teilen“-Symbol, das das bisherige Brief-Symbol ersetzt.

Twitter hatte ursprünglich die Möglichkeit, Tweets mit einem Stern als „Favoriten“ zu markieren. Viele nutzten das als Lesenzeichen, um Tweets wiederzufinden. Doch 2015 wandelte Twitter die Funktion in Anlehnung an das Facebook-Modell in „Likes“ mit einem roten Herzchen um - was für Unsicherheit sorgte, ob jemand einen Beitrag nur für später vormerken wollte oder ihn mag.

Im Kampf um bessere Nutzerzahlen hatte Twitter zuletzt immer wieder neue Funktionen eingeführt. Im Herbst vergangenen Jahres wurde gar das Markenzeichen des Dienstes angetastet, als die Obergrenze der Tweets von 140 Zeichen auf 280 verdoppelt wurde.

Ende 2017 erzielte der chronisch verlustbringende Kurznachrichtendienst seinen ersten Quartalsgewinn - knapp zwölf Jahre nach Unternehmensgründung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Digitales

Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung

Berlin. Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern geworden.mehr...

Digitales

Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger

Berlin. Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den Messenger erweitert worden.mehr...

Digitales

BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Karlsruhe. Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern von Internetseiten für Ärger. Jetzt gibt es rechtliche Klarheit.mehr...

Computertipp

Android Oreo bietet Nachtlicht und Bild-in-Bild

Berlin. Er verspricht mehr Entspannung für die Augen und einen besseren Schlaf: der Nachtmodus für den Bildschirm. Viele Geräte haben diese Funktion bereits. Auch beim Betriebssystem Android soll sie nun nicht länger fehlen.mehr...

Digitales

Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt

Berlin. Der Anbieter Navigon schränkt sein App-Angebot massiv ein. Für die betroffenen Navigations-Apps können keine neuen Inhalte mehr heruntergeladen werden. Gründe für diese Maßnahme nannte das Unternehmen nicht.mehr...

Digitales

Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer

Berlin. Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das ganz anonym. Inzwischen ist die App millionenfach in Gebrauch.mehr...