Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neue Ziele erfolgreich angehen: Darüber reden hilft weiter

München (dpa/tmn) Mit anderen darüber zu sprechen, macht das Erreichen beruflicher Ziele oft leichter. Wer ganz für sich allein an der eigenen Karriere bastelt, verspielt die Chance, vom gegenseitigen Austausch zu profitieren.

«Es kann helfen, sich Kollegen oder Bekannte zu suchen, die in einer ähnlichen Situation sind», sagte Gitte Härter, Karriereberaterin aus München. «In so einem 'Erfolgsteam' kann man sich über Strategien, aber auch über seine Erfahrungen austauschen.» Wichtig sei allerdings, in der Gruppe nicht überwiegend über das Nichterreichte zu jammern.

Das Positive am Austausch mit anderen sei, sich klar zu werden, wie weit man schon gekommen ist. «Das kann einen dann bestärken», sagte Härter. Eine weitere Strategie sei, sich im eigenen Umfeld einen «Mentor» zu suchen, also jemanden, der beruflich erfolgreich ist und etwas erreicht hat, was einem selbst vorschwebt. Dessen Erfahrungen können möglicherweise Vorbild für die eigenen Karriereschritte sein. Man sollte sich nicht scheuen, beispielsweise einen Kollegen in diesem Fall anzusprechen und ihn um Rat zu fragen.

Bestimmte Ziele erreichen zu wollen, ist allerdings unter Umständen von vornherein zum Scheitern verurteilt - etwa weil man sich völlig falsch einschätzt oder einem die Voraussetzungen dafür fehlen. Auch in solchen Fällen hilft die Kontrolle durch Freunde und Kollegen - möglicherweise sehen die einen ganz anders als man selbst sich wahrnimmt. «Man kann überprüfen, wie anerkannt bin ich in der Gruppe?», sagte Härter.

Eine Möglichkeit, dies systematisch anzugehen, sei auf einem Zettel zu notieren, wie die Kontakte zu den Kollegen sind. Aus der eigenen Position im Team lassen sich dann Schlüsse ziehen, welche Karrierewünsche möglicherweise utopisch bleiben: Wer zum Beispiel mit den wenigsten Kollegen auch nur spricht und bei anderen wenig Anerkennung genießt, ist vermutlich nicht der geborene Teamchef.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Floristin

Gelsenkirchen/Nürnberg (dpa/gms) - «Sei Egoist - werde Florist» wirbt der Fachverband Deutscher Floristen in Gelsenkirchen für den eigenen Berufsstand. Sylvia Krien nennt ihn die «Kunst des Flüchtigen».mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Landschaftsarchitekt

Bad Friedrichshall (dpa/tmn) Gärtner pflanzen Blumen und legen Grünflächen an. Wohin die jeweiligen Stauden, Büsche und Co. gesetzt werden sollen, legen hingegen Landschaftsarchitekten fest.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Florist

Mönchengladbach (dpa/tmn) Es geht um mehr als nur um Blumen. Das ist Elisabeth Schoenemann wichtig, wenn sie von ihrem Beruf als Floristin erzählt. Denn gerade die Vielseitigkeit ihres Jobs reizt die 22-Jährige.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Gärtner

Bonn (dpa/tmn) Spaß an der Natur ist eine wichtige Voraussetzung für Gärtner - sie sprechen nicht umsonst von einem «Beruf voller Leben». Doch auch Kreativität und technisches Geschick spielen eine wichtige Rolle im Berufsalltag.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Palmen helfen gegen schlechte Büroluft

Düsseldorf (dpa/tmn) Bei schlechter Luft im Büro können gezielt eingesetzte Pflanzen helfen: Sitzen zum Beispiel viele Mitarbeiter in einem Raum, empfiehlt sich die Madagaskarpalme - diese Pflanze produziert besonders viel Sauerstoff.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Grün gegen Grau - Mit Büropflanzen das Arbeitsklima verbessern

Stuttgart (dpa/tmn) Ob im Finanzamt Berlin Marzahn-Hellersdorf oder bei BMW in München: Büropflanzen wachsen an vielen Arbeitsplätzen. Firmen nutzen das Grün, um es ihren Mitarbeitern etwas gemütlicher zu machen. Manche sponsern dafür sogar den Gärtner.mehr...