Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Neuer trainiert komplett mit Bayern-Team

München. Zum Start in die Pokalfinalwoche des FC Bayern steht Manuel Neuer erstmals wieder eine komplette Einheit auf dem Trainingsplatz. Auch David Alaba und Mats Hummels sind dabei - und ein lange verletzter Hoffnungsträger.

Neuer trainiert komplett mit Bayern-Team

Trainierte wieder voll mit der Mannschaft: Bayern-Keeper Manuel Neuer. Foto: Carmen Jaspersen

Mit den lange verletzten Manuel Neuer und Kingsley Coman hat der FC Bayern München die Vorbereitung auf das Pokalfinale in Berlin aufgenommen.

Am Tag seiner Nominierung in den vorläufigen Kader für die Fußball-WM absolvierte der 32-jährige Neuer erstmals nach seiner Verletzung wieder ein komplettes Mannschaftstraining beim deutschen Fußball-Rekordmeister.

Weiter am Comeback arbeitete Coman. Der Franzose, der wegen eines Syndesmosebandrisses seit Februar ausfällt, war nach Vereinsangaben ebenso bei der gesamten Einheit dabei wie der zuletzt angeschlagene David Alaba. Am Samstag will der FC Bayern im Finale gegen Eintracht Frankfurt das Double aus Meisterschaft und Pokal perfekt machen.

Drei Tage nach dem 1:4 gegen den VfB Stuttgart versammelte Trainer Jupp Heynckes seine Mannschaft für knapp eineinhalb Stunden auf dem Trainingsplatz. „Sehr gut, Männer“, lautete das Fazit des Bayern-Coachs auf dem Weg in die Kabine.

Auch der zuletzt angeschlagene Mats Hummels war bei der Einheit auf dem Platz dabei. Der Innenverteidiger hatte sich gegen den VfB eine Blessur am Fuß zugezogen, aber schnell Entwarnung gegeben. Auf einem Nebenplatz drehten Juan Bernat, Arjen Robben und Jérôme Boateng ihre Runden. Neben dem langzeitverletzten Arturo Vidal fehlten lediglich Corentin Tolisso (individuelle Trainingssteuerung im Leistungszentrum) und Rafinha (leichte Sprunggelenkprobleme), die beide aber am Mittwoch wieder auflaufen sollen. Rafinha unterzeichnete am Dienstag seinen neuen Vertrag bis ins Jahr 2019.

Hummels und Boateng zählen ebenso wie Joshua Kimmich, Niklas Süle, Thomas Müller und Sebastian Rudy zum vorläufigen WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw. Auch Neuer ist dabei, der sich weiteren Härtetests im Trainingslager in Südtirol vom 23. Mai an unterzieht. Der Nationalmannschaftskapitän hat nach seinem dritten Bruch im linken Mittelfuß seit September 2017 nicht mehr gespielt. Zuletzt absolvierte er Teile des Mannschaftstrainings.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DFB-Pokal

„Ein Kindheitstraum“ - Drochtersen/Assel gegen FC Bayern

Dortmund. Amateurkicker gegen Rekordmeister: Die Regionalligisten aus Drochtersen/Assel spielen im DFB-Pokal gegen die Bayern. Titelverteidiger Frankfurt muss nach Ulm, Dortmund trifft auf einen Zweitligisten.mehr...

DFB-Pokal

Finaltag der Amateure von Fan-Krawallen überschattet

Berlin. „Heute ist ein echter Feiertag für alle Amateure“, twittert DFB-Präsident Reinhard Grindel. Doch bei den Endspielen im Landespokal kommt es teilweise zu hässlichen Szenen.mehr...

DFB-Pokal

Zwayer zum Videobeweis im Finale: Keine „Schwarz-Weiß-Szene“

Berlin. Zwei Tage nach seiner strittigen Entscheidung im DFB-Pokalfinale meldet sich Felix Zwayer zu Wort. Der nicht gegebene Elfmeter für die Bayern ist für ihn keine „Schwarz-Weiß-Szene“. Die vorherrschende öffentliche Meinung weist er zurück.mehr...

DFB-Pokal

„Vollkatastrophe“: Videobeweis vor WM-Bewährungsprobe

Berlin. Nach dem DFB-Pokalfinale steht schon wieder Felix Zwayer wegen seiner Auslegung des Videobeweises in der Kritik. Ausgerechnet der Berliner ist bei der WM nun als Video-Schiedsrichter aktiv. Ein Bayern-Nationalspieler fordert ein grundlegendes Nachdenken.mehr...