Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neunter Titel ist das Ziel

QUERENBURG Der achtfache Deutsche Frauen-Wasserball-Meister SV Blau-Weiß Bochum geht an diesem Wochenende mit einem Doppelspieltag im Unibad in die nunmehr zehnte Bundesliga-Spielzeit.

von Von Wilfried Backs

, 09.11.2007
Neunter Titel ist das Ziel

Jasmin Blank gehört zum Kader des SV BW Bochum.

Gegner ist am Samstag (17 Uhr) der SV Wuppertal-Neuenhof. Sonntag um 13 Uhr geht es dann gegen den Altmeister Hohenlimburger SV.

Nach der verpassten Olympia-Qualifikation der Frauen-Nationalmannschaft, wodurch die neue Bundesliga-Saison erst spät gestartet werden konnte, bat Cheftrainierin Ute Kopp-Kunz zunächst Ende August den Kader ohne die Nationelspielerinnen zum ersten Aufgalopp. "Die DSV-Auswahlspielerinnen sind ab dem 17. September ins Mannschaftstraining eingestiegen. Bis auf Hanna Hanholz, die sich einer Knieoperation unterziehen musste, sind alle wohlauf", sagt Ute Kopp-Kunz, der nun Nicole Nieder, die ihre Laufbahn beendet hat, als Co-Trainerin zur Seite steht. Als Neuzugänge fanden Johanna Krabbe (SV Gronau) und Nicole Alexy (Torfrau ETV Hamburg) den Weg ins Wiesental.

In Holland getestet

Der Blau-Weiß-Kader hat sich intensiv auf die neue Saison vorbereitet. Neben den Wassereinheiten mit Testspielen in Holland hat Ute Kopp-Kunz weitere Trainingseinheiten im Kraftbereich angesetzt. "Dies ist auch zwingend erforderlich, weil uns international jetzt im Europapokal in der ersten Runde Ende November in Ungarn einiges erwartet", so Ute Kopp-Kunz.

In der Bundesliga, die nach dem Rückzug des SV Gronau auf neun Teams reduziert ist, dürfte der SV Blau-Weiß Bochum erneut vor der Titelverteidigung stehen. "Wir können wieder alle Nationalspielerinnen einsetzen. Die Splittung in der letzten Saison galt nur der Vorbereitung der Nationalmannschaft zur Olympia-Quali. Jetzt haben wir noch ein Team als zweite Mannschaft für die Oberliga gemeldet", so Ute Kopp-Kunz. Die Trainerin muss jedoch auf die Dänin Mette Sörensen verzichten, die in ihre Heimat zurückgekehrt ist. "Mette wird uns als Center und Führungsspielerin in den Ligaspielen fehlen. International jedoch ist sie weiterhin dabei und wird aus Kopenhagen einfliegen."

Drei Alternativen

Die Centerposition werden in der Bundesliga jetzt Monika Kruszona, Carmen Gelse oder Nadine Kunz, die geheiratet hat und jetzt Lambertz heißt, einnehmen. "Wir werden sehen, was uns zum Auftakt erwartet. Doch Wuppertal und Hohenlimburg dürften uns kaum vor Probleme stellen", so Ute-Kopp-Kunz, die für die neue Saison ein Rotationsprinzip einführen will. Neben Hanna Hanholz werden auch die erkrankte Ariane Rump und Linda Delzig, die sich beim Uni-Sport verletze, fehlen.

Der Kader 2007/2008: Hanna Hanholz, Svea Jägersberg, Nicole Alexy, Lina Rohe, Nadine Lambertz, Ariane Rump, Katrin Dierolf, Sabrina Blattau, Monika Kruszona, Johanna Krabbe, Jasmin Krieter, Svenja Blattau, Stephanie Motte, Carmen Gelse, Jasmin Blank, Linda Delzig, Carolin Nischwitz und Mette Sörensen (nur international).