Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nicht blenden lassen durch Rabatte auf Neuwagen

Ostfildern/Stuttgart (dpa/tmn) Um den stotternden Absatz anzukurbeln, setzen immer mehr Autohersteller auf satte Rabatte. Doch die vermeintlichen Schnäppchen sind nicht für jeden etwas.

Denn vor allem schlecht laufende Modelle oder einzelne Wagen, die beim Händler lange stehen, würden derzeit mit hohen Preisabschlägen angeboten, sagt Siegfried Trede von der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) in Ostfildern bei Stuttgart. «Einen VW Tiguan, für den es lange Wartelisten gibt, werden Sie dagegen kaum mit deutlichem Nachlass bekommen.»

Profitieren könnten von den Rabatten vor allem «flexible» und «kompromissbereite» Autofahrer. Sie müssten aber bereit sein, auch ein «nicht so gefragtes» Fahrzeug zu kaufen - und dieses vor allem auch länger fahren wollen. Anderenfalls sei bei einem baldigen Wiederverkauf mit Problemen und kräftigen Preisabschlägen zu rechnen, so der Experte. Günstige Neuwagenangebote gebe es derzeit vor allem auch über das Internet. Doch hier rät Trede zu Vorsicht: «Wenn der Händler dann hunderte Kilometer weit weg ist, kann es bei Mängeln oder Garantiefragen schnell zu Problemen kommen.»

Nach Ansicht von Rainer Hillgärtner vom Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart dürfen sich Interessenten von den niedrigeren Preisen nicht blenden und zu einem schnellen Autokauf bewegen lassen. «Im Vordergrund sollte immer die Überlegung der Sicherheit und der Folgekosten stehen, nämlich durch Verbrauch, Steuern und Versicherung», sagt Hillgärtner. «Sonst kann der billig erstandene Wagen schnell zur teuren Bürde werden», warnt der ACE-Sprecher.

Laut einer Studie des Center Automotive Research (CAR) an der Fachhochschule Gelsenkirchen sind Neuwagen in Deutschland so teuer wie noch nie. Mit den Preisen stiegen aber auch die Rabatte zuletzt im Juli auf durchschnittlich 16,5 Prozent. Die deutsche Autoindustrie leidet derzeit vor allem unter der Konsumzurückhaltung der Verbraucher, den steigenden Sprit- und Rohstoffpreisen sowie der nachlassenden Nachfrage aus dem Ausland. In Deutschland setzen die Kunden nun vor allem auf sparsame Fahrzeuge. Dem Kraftfahrtbundesamt zufolge wuchs im Juli am stärksten das Segment der Mini-Fahrzeuge (plus 17,4 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...