Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration

Köln. Wer raucht, schädigt nicht nur seine Lunge, sondern auch viele andere Organe. Zigarettenkonsum kann sogar die Sehkraft im Alter beeinträchtigen. Denn das Laster kann eine Makuladegeneration begünstigen.

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration

Wer im Alter noch scharf sehen möchte, sollte besser aufs Rauchen verzichten. Foto: Jan-Philipp Strobel

Die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) lässt sich nicht heilen. Auch vorbeugen ist schwierig. Aber immerhin: Wer nicht raucht, hat eine geringere Wahrscheinlichkeit, die Augenerkrankung zu entwickeln.

Das erklärt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf seinem Portal gesundheitsinformation.de. Menschen mit AMD haben Probleme, scharf zu sehen. Mit der Zeit können sie Gegenstände, auf die sie gezielt schauen, gar nicht mehr erkennen. Die Ränder des Sehfelds bleiben dagegen meist sichtbar.

Augenärzte unterscheiden zwei Formen der AMD - die feuchte und die trockene. Während sich die trockene AMD gar nicht behandeln lässt, kann zumindest das Fortschreiten der feuchten Form durch die Gabe von Medikamenten gestoppt werden.

Dabei spritzt der Arzt meist sogenannte Anti-VEGF-Präparate ins Auge, erläutert das IQWIG. Sie hemmen die Bildung von Blutgefäßen, die unter anderem für den schrittweisen Verlust der Sehfähigkeit verantwortlich sind. Warum manche Menschen eine AMD entwickeln, ist bisher nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Zahnärzte warnen vor neuer Volkskrankheit „Kreidezähne“

Berlin. Sind bei Kindern die Zähne zerfurcht und gelblich verfärbt, werden sie auch als „Kreidezähne“ bezeichnet. Laut Medizinern ist die Erkrankung, die zu großen Zahnschäden führen kann, inzwischen stark verbreitet.mehr...

Gesundheit

Richtig auskurieren: Mit Erkältung besser nicht zum Sport

Köln. Mit den warmen Temperaturen steigt bei vielen Menschen auch der Drang nach Bewegung. Wer sich allerdings mit einer Erkältung rumplagt, der sollte es nicht übertreiben.mehr...

Gesundheit

So erkennen Patienten eine seriöse Gesundheitsapp

Berlin. Sie zählen Kalorien und Schritte, klären über Krankheiten auf oder erinnern an die Medikamentennahme. Für viele sind Gesundheitsapps nützliche Helfer im Alltag. Doch nicht alle dieser Programme gehen seriös mit Daten um. Worauf Nutzer achten sollten:mehr...

Gesundheit

Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden

Lübeck. Hautausschlag, Bauchkrämpfe, Atemnot: All das kann passieren, wenn ein allergisches Kind eine Erdnuss isst. Oft werden die Eltern von der ersten Reaktion kalt erwischt. Was bei einem anaphylaktischen Schock zu tun ist - und wie sich Familien danach wappnen können.mehr...