Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Niederländische Bank zahlt 619 Millionen Dollar Strafe

New York (dpa) Die niederländische ING Bank wird nach Angaben der New Yorker Justiz für den Verstoß gegen US-Sanktionen eine Strafe von 619 Millionen Dollar (495 Millionen Euro) zahlen.

Niederländische Bank zahlt 619 Millionen Dollar Strafe

Die ING Bank hat nach Angaben der New Yorker Justiz gegen US-Sanktionen verstoßen. Foto: Mauritz Antin

Das teilte Manhattans Oberstaatsanwalt Cyrus Vance am Dienstagabend in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Justizministerium in Washington mit.

Demnach hatte sich das Geldinstitut dazu bekannt, Transaktionen gefälscht zu haben, um Sanktionen der US-Regierung gegen Kuba und den Iran zu umgehen. Die ING Bank habe sich nach einer zweijährigen Untersuchung ihres Vorgehens zur Zahlung der Strafe bereiterklärt, heißt es in der Erklärung.

«ING Bank schleuste etliche Milliarden Dollar zugunsten kubanischer und iranischer Kunden durch das Finanzsystem der USA», erläuterte Vance. «Damit verstieß sie gegen US-Sanktionen.» Die Bank habe ihr ungesetzliches Vorgehen verschleiert und dadurch auch andere US-Banken in das illegale Vorgehen mit hineingezogen.

Bei dem Betrag von 619 Millionen Dollar soll es sich um die höchste Strafe handeln, die die USA bisher wegen Verletzung von Sanktionen gegen eine Bank verhängt haben. Die ING Bank hatte bereits in den 1990er Jahren mit der Zuwiderhandlung begonnen.

Erklärung Vance

New York District Attorney's Office

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Falsche Schufa-Einträge: Wie sich Verbraucher wehren können

Wiesbaden/Berlin (dpa/tmn) Mehr als drei Viertel aller Deutschen sind in der Kartei verzeichnet - und ein falscher Eintrag bei der Schufa in Wiesbaden kann schwere Folgen haben.mehr...

Wirtschaft

Zinsen dürfen von Erfolg bei Fußballturnier abhängig sein

Karlsruhe (dpa) - Banken dürfen für eine Geldanlage mit Zinssätzen werben, die vom Ausgang eines Fußballturniers abhängig sind. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.mehr...

"Motor für NRW"

Mittelstand investiert zunehmend Geld ins Ausland

NRW Direktinvestitionen nordrhein-westfälischer Unternehmen im Ausland werden in den nächsten 15 Jahren von etwa 350 auf bis zu 650 Milliarden Euro ansteigen. Welche Vorteile das für die Wirtschaft in NRW bringt und worauf sich die Firmen besonders konzentrieren, lesen Sie hier.mehr...

Wirtschaft

Datenklau am Geldautomaten nimmt ab

Frankfurt/Main (dpa) Mit Milliardeninvestitionen haben Banken Plastikgeld sicherer gemacht. Die jüngsten «Skimming»-Zahlen sprechen dafür, dass sich dieser Einsatz bezahlt macht. Auf den Erfolgen ausruhen sollte sich die Branche jedoch nicht.mehr...

Wirtschaft

Öko-Offensive: McDonald's probt die Grünkohl-Revolution

Oak Brook (dpa) Der größte Fast-Food-Konzern der Welt will sich neu erfinden, um aus der Krise zu kommen. Neben Burgern, Pommes und anderen Kalorienbomben serviert McDonald's in den USA jetzt auch Grünkohl und Spinat.mehr...

Wirtschaft

Allianz-Aktionäre verabschieden Chef Diekmann mit Lob

München (dpa) Abschiedsfeier für den Allianz-Chef: Bei der Hauptversammlung in München erntete der langjährige Konzernchef Diekmann an seinem letzten Arbeitstag jede Menge Lob. Auf seinen Nachfolger Bäte wartet viel Arbeit ? vor allem in den USA.mehr...