Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nikoläusin steht ihren Mann

ANNEN Zwei kleine Waffeln liegen noch vor ihm - „130 Stück haben wir gerade verschenkt“, sagt der Nikolaus. Mit wir meint er noch seinen Knecht Ruprecht. Doch eigentlich bezeichnet sich Sigi Lichotka mit seiner roten Zipfelmütze als achten Zwerg. RN-Mitarbeiterin Julia Reidegeld hat die beiden begleitet.

14.12.2007
Nikoläusin steht ihren Mann

Inge Noowack als Nikolaus in Annen.

Hätte Sigi Lichotka, Mitarbeiter des Stadtmarketings, ein paar Pfund weniger auf die Waage gebracht, könnte er jetzt den Rauschebart als sein Eigen nennen. Doch das Nikolauskostüm passte nicht. Und deswegen ist der Nikolaus auch eigentlich eine Nikoläusin, also eine Nikolaus-Frau. Das haben schon die Kinder in Rüdinghausen, Herbede und in der Innenstadt festgestellt und sobald das „Hohoho“ erklingt, können es sich die Kleinen auch in Annen denken, dass da was anders ist...

Aber was soll‘s - Inge Nowack... äh der „Nikolaus“ macht „seinen“ Job hervorragend. So hervorragend, dass um 11.30 Uhr nur noch eine Waffel vor ihm liegt. Die andere hat sich mittlerweile Melanie Beidecker genehmigt. Sie kommt häufig zum Markt. Die junge Mutter kocht gerne mit frischem Gemüse und Bio-Produkten. Auch ihre Tochter mümmelt an einem Stückchen Waffeln. Doch so ganz scheint ihr nicht zu schmecken.

Ob es denn am sechsten auch 'was vom Nikolaus gegeben habe, will die Nikoläusin wissen. Melanie Beidecker grinst: „Das Geschenkpapier war dann doch interessanter und machte mehr Krach als das eigentliche Geschenk.“

Dustin und Yannik hingegen haben schon etwas genauere Vorstellungen von dem, was auf dem Wunschzettel steht. „Auf jeden Fall viel“, wissen die zwölf-jährigen Schüler. Klamotten wären wohl an erster Stelle.

Bei solch einer Liste fällt es natürlich nicht so leicht, sich eine Süßigkeit vom Teller der Nikolaus-Frau zu suchen. Doch Gummibärchen tun es dann auch.

Weil die Waffeln jetzt weg sind und auch gerade niemand einen warmen Kaffee möchte, schnappt sich Inge Nowack ihren Gabenteller und zieht nochmal eine Runde.

Jetzt dürfen die Händler zugreifen: Ingeborg und Bodo vom Kartoffelstand, auch am Weihnachtsbaumstand hält die Frau mit Rauschebart und steht direkt ihren Mann: Ein Baum muss verpackt werden - Kein Problem!

Und just in diesem Moment gibt es dann doch noch einen Nikolaus auf dem Annener Marktplatz - der Herr vom Sockenstand ist einer, mit Nachnamen Müller. „Dann könne man ja fast Sie für die nächste Tour nehmen“, meint Inge Nowack - oder Knecht Ruprecht lässt für das nächste Jahr ein paar Pfunde purzeln.