Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nina Link überragt im VfL-Tor

31.10.2007

Dorsten Zwei Unentschieden und einen Sieg verbuchten die Nachwuchsteams des VfL Rot-Weiß Dorsten am vergangenen Wochenende.

VfL Niederwenigern - mB 22:22

Das hatten sich die B-Jugend-Handballer des VfL Rot-Weiß Dorsten anders vorgestellt. Ersatzgeschwächt erreichten sie beim Tabellenvorletzten VfL Niederwenigern lediglich ein 22:22 (11:11).

Die Mannschaft fand einfach keine spielerischen Mittel, kam nur durch Einzelaktion zum Erfolg und verpasste immer wieder die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Allein die kämpferische Einstellung in der Schlussphase, in der Dorsten noch einen Vier-Tore-Rückstand aufholte, war der Mannschaft positiv anzurechnen.

VfL: Sandkuhle, Wessels; Holzwarth (8), Aspöck (7), Ehlert (6), Fuldner (1), Schulz, Koopmann, Gövert, Holzmüller.

VfL Gladbeck - gem.D 15:15

Mit einer blendend aufgelegten Torhüterin Nina Link, die insgesamt 25 Schüsse des Gegners parierte, wiesen die Mädchen und Jungen des VfL den letztjährigen Kreismeister der D-Jugend in dessen eigener Halle in die Schranken.

Konzentrierte Deckungsarbeit ließ die Dorstener über 5:1 bis zur Halbzeit auf 8:5 davonziehen. Auch den zwischenzeitliche Ausgleich zum 11:11 steckten die Dorstener weg und zog erneut davon. Am Ende fühlten sich die Gäste dann aber von den Schiedsrichtern benachteiligt und mussten fünf Sekunden vor dem Ende den Gladbecker Ausgleich hinnehmen.

VfL: N. Link; Al Chehabi (1), Keysers, Heye (5), Fally(4), Grätz (1), Lampen, Ligmanowski, M. Link (2), Schöll (2).

PSV Recklinghsn. - mD 12:19

Nach verhaltenem Beginn steigerten sich die Dorstener von Minute zu Minute und hatten am Ende keine Schwierigkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Beste Schützen waren Moritz Link und Falk Hoffmeister, besonders erfreulich die ersten Saisontore von Marvin Grewer.

VfL: Turnbull, Peters; Link (9), Lampen (3), Hofmeister (4), Kay Lux , J. Wullenhaetker, S. Wullenhaetker, Rudolph, Grewer (3), Rickert, Weffers, Angermund.