Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nivea-Hersteller Beiersdorf erhöht 2009 Preise

Hamburg (dpa) Der Nivea-Hersteller Beiersdorf erhöht 2009 seine Verkaufspreise. Grund seien gestiegene Rohstoffkosten, teilte die Beiersdorf AG am Dienstag in Hamburg mit. Bislang habe diese Verteuerung durch verbesserte Logistik- und Einkaufsstrategien abgefedert werden können.

Nivea-Hersteller Beiersdorf erhöht 2009 Preise

Die bekannte Creme in der blauen Dose wird ab dem kommenden Jahr teurer.

Nun könne man sich von der Entwicklung aber nicht abkoppeln. Im ersten Halbjahr 2008 lag der Konzernumsatz bei 3,09 Milliarden Euro, was ohne Zukäufe wechselkursbereinigt einem Zuwachs von 8,3 Prozent verglichen mit der Vorjahresperiode entspricht. Der Gewinn (ohne Sondereffekte) betrug 282 Millionen Euro und brachte eine Umsatzrendite von 9,1 Prozent. Der Aktienkurs gab bis zum Mittag um 5,61 Prozent auf 38,87 Euro nach.

Das Kosmetik-Geschäft (Bereich Consumer) in Deutschland wuchs wieder leicht und stieg um 0,6 Prozent auf fast eine halbe Milliarde Euro Erlöse. Es soll mit neuen «Cremes zur Stabilisierung der Gesichtskonturen» von Frauen über 50 Jahren - konzernintern «fighters» (Kämpferinnen) genannt - von Herbst an weiter an Profil gewinnen. Durch neuentwickelte Wirkstoffe würden Konturen aufgepolstert und modelliert, berichtete Sprecherin Claudia Fasse. Die Altersgruppe «50 plus» habe am Kosmetikmarkt einen Anteil von 56 Prozent und wachse überproportional. Nach Deutschland und drei weiteren europäischen Ländern werden die neuen Produkte Anfang 2009 weltweit angeboten.

Beiersdorf zeigte sich zuversichtlich, die Preiserhöhungen im wettbewerbsintensiven Kosmetikmarkt durchsetzen zu können. «Es wird regionale Unterschiede geben. Aber die gesamte Branche steht wegen der höheren Rohstoffkosten unter Druck», erläuterte die Sprecherin. Für die weitere Entwicklung in Deutschland ist der Vorstand optimistisch: «Das deutsche Geschäft ist in einem schwierigen Markt wieder auf Wachstumskurs», teilte der Vorstandsvorsitzende Thomas-B. Quaas mit. Beiersdorf erwarte, dass sich dieser positive Trend im zweiten Halbjahr stabilisiere, bekräftigte die Sprecherin.

Nach ihren Angaben entfallen rund 80 Prozent des Consumer-Umsatzes (8x4, Eucerin) von 2,6 Milliarden Euro auf die Marke Nivea, die im ersten Halbjahr um zehn Prozent weltweit zulegte. Die Hauptsparte soll bis Jahresende ein Wachstum von 8,0 Prozent einfahren, wobei neues Geschäft in der Schweiz und in China sowie die aufstrebenden Länder Brasilien, Russland und Indien für weitere Impulse sorgen sollen. Der Unternehmensbereich Tesa verzeichnete ein wechselkursbereinigtes Wachstum von 6,6 Prozent auf 442 Millionen Euro Umsatz. Für Beiersdorf arbeiten weltweit rund 22 300 Menschen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Schnapsbrenner von Ende des Branntweinmonopols bedroht

München (dpa) Die Schnapsbrennerei hat eine lange Tradition auf dem Land. Über Jahrzehnte wurde die bäuerliche Produktion von Hochprozentigem vom Bund mit jährlich zweistelligen Millionensummen subventioniert. Doch damit ist bald Schluss.mehr...

Wirtschaft

An Weihnachten werden oft Gutscheine verschenkt

Berlin (dpa/tmn) Was soll ich schenken? Diese Frage treibt vor Weihnachten viele Menschen um. Häufig ist man sich nicht sicher, was dem Beschenkten wirklich gefällt. Vielleicht verschenkt die Hälfte der Deutschen deshalb Gutscheine. Außerdem stehen diese Geschenke hoch im Kurs.mehr...

Wirtschaft

Hälfte der Hertie-Filialen geschlossen

Köln (dpa) Die Hälfte der 50 Häuser der insolventen Warenhauskette Hertie hat am Samstag für immer die Tore geschlossen. Die restlichen Kaufhäuser werden am kommenden Samstag schließen, bestätigte Hertie-Gesamtbetriebsratschef Bernd Horn in Köln.mehr...

Wirtschaft

Lidl: Kundendaten werden angeblich nicht verwendet

Neckarsulm (dpa) Lidl hat nach der Bespitzelungsaffäre beteuert, dass das Bezahlen mit EC-Karte bei dem Discounter sicher ist. «Es erfolgte keine Verwendung von Informationen oder Daten von Kunden», heißt es in einer Zeitungsanzeige vom Montag (7.4.).mehr...

Wirtschaft

Eine Rabattaktion von vielen: Winterschlussverkauf beginnt

Berlin (dpa) - Die gute Nachricht für Schnäppchenjäger zuerst: An diesem Montag startet der Winterschlussverkauf (WSV). Und nun die schlechte: Viele Schnäppchen sind vermutlich längst weg.mehr...

Wirtschaft

Henkel macht noch immer gute Geschäfte mit der Sauberkeit

Düsseldorf (dpa) Vor 140 Jahren wurde das Düsseldorfer Unternehmen als Waschmittelhersteller gegründet. Und auch heute noch sind Persil und Co. wichtige Wachstumstreiber des Weltkonzerns. Das zeigte sich in den vergangenen Monaten.mehr...