Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Noch Arbeit mit der Abwehr

VfL-Vorbereitung

BOCHUM. Mittwochnachmittag um 15 Uhr beginnt der VfL Bochum die unmittelbare Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel am Sonntag (15.) bei den Offenbacher Kickers.

von Von Uli Kienel

, 10.08.2010
Noch Arbeit mit der Abwehr

Marcel Maltritz (re.) und Mergim Mavraj (li.) sind zwei Kandidaten für die Innenverteidigung.

"Ich habe schon vor einigen Wochen gesagt, dass Offenbach mein Topfavorit für den Aufstieg in die zweite Liga ist", erklärte jetzt noch einmal Friedhelm Funkel in seiner Bilanz des bisherigen Vorbereitungsprogramms. Wie treffsicher die Einschätzung des VfL-Trainers ist, lässt sich aktuell an der Tabelle der 3. Liga ablesen: die Kickers sind nach vier Spieltagen ungeschlagen Tabellenführer.

Was sie automatisch zu einer anspruchsvollen Aufgabe macht, der VfL am frühen Sonntagabend auf dem Bieberer Berg lösen muss. Anspruchsvoll waren auch die Testspiele des VfL gegen US Palermo und Real San Sebastian, in denen sich die Bochumer jeweils mit einem Unentschieden achtbar aus der Affäre zogen. Was den Trainer aber nicht völlig zufrieden stellte. "Es ist immer noch so, dass wir uns in allen Bereichen steigern müssen und können", meinte Funkel, der aber auch registrierte, dass seine Fußballer von Spiel zu Spiel besser zueinander fanden. Einige Arbeit muss das Trainerteam wohl noch in den Defensivbereich investieren, der sich in den Testspielen zu viele Fehler erlaubte. "Wenn man gerade eine Saison hinter sich hat, in der die Mannschaft oft verlor und viele Gegentreffer kassiert hat, ist das zwar erklärbar, trotzdem müssen wir das abstellen", erläuterte Funkel. Gar nicht hilfreich ist dabei die immer noch ungeklärte Personalsituation in der Innenverteidigung. Dabei geht es um die Kernfrage, ob Anthar Yahia in Bochum bleibt oder immer noch zu einem Erstligisten in einer europäischen Liga wechseln will. Inzwischen gibt es Anzeichen dafür, dass der Kapitän der algerischen Nationalmannschaft unter dem neuen Cheftrainer Funkel wieder Spaß am Fußball in Bochum bekommt, den ihm Funkels Vorgänger Heiko Herrlich offenbar gründlich verdorben hatte. Im Trainingslager in Velden verhielt sich Yahia jedenfalls so, wie man es von einem Führungsspieler innerhalb des Kaders erwartet: auf dem Platz mit entsprechenden Trainingsleistungen und neben dem Rasen in häufigen Gesprächen mit den jungen VfL-Kickern und Neuzugang Chong Tese.

Wer den VfL Bochum in der neuen Saison als Kapitän führt, will Friedhelm Funkel in dieser Woche entscheiden. Als Favorit für das Kapitänsamt gilt Mittelfeldspieler Christoph Dabrowski. Auch die drei Stellvertreter werden ernannt, die dann zusammen mit dem Kapitän den Spielerrat bilden werden.