Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

500 Ja-Worte: In Nordkirchen herrscht immer Heiratskonjunktur

Viele Trauungen

Viele Paare wünschen sich für ihre Eheschließung einen Tag mit besonderem Datum. In Nordkirchen hat allerdings Heiraten nicht nur zu besonderen Daten Konjunktur.

Nordkirchen

, 24.08.2018
500 Ja-Worte: In Nordkirchen herrscht immer Heiratskonjunktur

Bei dieser Hochzeit am 1. Mai hat der aus „Deutschland sucht den Superstar“ bekannte Mike Leon Grosch (2.v.l.) gesungen. © Beate Dorn

Die Daten sind begehrt, schließlich kann man sie sich leicht merken: 18.8. 18 oder auch 8.8.18. Auch in Nordkirchen waren diese Tage gut gebucht. Zehn am 18. und fünf am 8. Nicht schlecht, gerade weil der 8. ein Mittwoch war.

Doch angesichts dieser Zahlen kann Rita Schlingmeier vom Standesamt der Gemeinde Nordkirchen nur abwinken. „Das ist doch ganz normal“, sagt sie.

Zum Beweis hat Schlingmeier auch gleich eine Übersicht ausgedruckt. Sie zeigt alle Trauungen des Jahres 2018. Also jene, die bislang schon stattgefunden haben und die, die angemeldet worden sind:

Mehr als 500 Trauungen

. Insgesamt kommt die Gemeinde so auf 457 Trauungen, aber Rita Schlingmeier ist sich sicher: „Die 500 schaffen wir auf jeden Fall.“ So ist es auch in den Vorjahren gewesen. Manchmal komme es den Leuten vielleicht vor, als sei es mehr geworden und die Bräute an den Stufen des Schlosses könnten sich die Klinke in die Hand geben, doch das stimme nicht. „Mehr als eine Trauung pro Stunde ist nicht möglich“, sagt Schlingmeier.

Im Kurzzeitvergleich hat sich in Nordkirchen also nichts geändert, im Langzeitvergleich allerdings schon, Ende der 1990er-Jahre seien es mal etwa 60 Paare gewesen, die sich im Jahr trauen ließen. Ab 1998, als aber das Türmchen im Schlosspark, eine beliebte Hochzeitslocation dazugekommen ist, seien es aber immer mehr geworden, so Schlingmeier.

Jetzt liegt die magische Grenze bei 550 Trauungen. Mehr gehe nicht. Schließlich wollten die meisten Menschen ohnehin am Samstag heiraten und wenn dann alle Termine für einen bestimmten Tag vergeben seien, werde eben woanders geheiratet. Oft hängt ja auch noch die Reservierung für eine Gaststätte oder einen anderen Ort zu feiern dran.

Da steche übrigens der August 2018 heraus, weil dieses Jahr auch viele Trauungen an einem Freitag stattgefunden haben. Die Ferien helfen.

Schnell sein für Silvester

Rita Schlingmeier schaut wieder in ihre Anmeldungen im Computer. Sie sagt: „Für jeden Tag des Jahres haben wir noch Termine frei.“ Für Heiligabend und die ersten beiden Weihnachtsfeiertage ist noch gar nichts vergeben. Die Standesbeamtin, die seit 20 Jahren in Nordkirchen ist, weiß: „Die Leute, die Weihnachten heiraten wollen, machen das kurzfristig.“ Warum, kann sie auch nicht so genau sagen. Es ist ein Erfahrungswert. Die Leute, die auf ein ganz besonderes Datum wert legen hingegen, die würden sich schon rechtzeitig melden. Aber früher als ein Jahr im Voraus ist nicht möglich. Und andere Tricks, um an das Wunschdatum zu kommen, gibt es auch nicht.

Immer sehr begehrt sind übrigens auch Trautermine an Silvester.

Allerdings, wer den letzten Tag des Jahres mit einer frischen Ehe beginnen und die im Nordkirchener Standesamt schließen möchte, der muss sich beeilen:

„Es sind nur noch die Termine um acht und um neun Uhr frei“, so Schlingmeier. Alle anderen Termine von 10 bis 17 Uhr seien schon weg.

Heiraten in Nordkirchen:
Das Standesamt in Nordkirchen erreichen Interessenten unter dieser Nummer: 02596 917129. Mehr Infos gibt es auch auf dieser Seite.
Lesen Sie jetzt