Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Spielplatz für Kinder und Erwachsene

Kubb-Liga am Weyheweg

Der Spielplatz am Baugebiet Weyheweg ist umgebaut. Sogar Rollrasen hat die Nachbarschaft selbst verlegt. Hier kann jetzt für die Teilnahme an der Kubb-Liga trainiert werden und der Platz steht für das Turnier zur Verfügung.

NORDKIRCHEN

von Von Marie Rademacher

, 11.06.2012
Ein Spielplatz für Kinder und Erwachsene

Die Weyheweger auf ihrem neuen Rasenplatz, der von der Gemeinde finanziert wurde.

Am Samstag, 16. Juni, nehmen die Weyheweger nämlich am Kubb-Liga-Tag teil, der an diesem Termin ab 14 Uhr auf der Sportplatz des FC Nordkirchen stattfindet.

Schon seit über einen Jahr ist die Nordkirchener Nachbarschaft eines der Teams der Ascheberger Kubb-Liga, die aus insgesamt 16 Teams besteht. Kubb ist ein Spiel aus Norwegen. Zwei Mannschaften treten dabei gegeneinander an, versuchen jeweils, die auf einer Rasenfläche postierten Holzklötze der anderen Mannschaft mit Wurfstöcken zu Fall zu bringen.Die Weyheweger waren schon im letzten Jahr erfolgreiche Teilnehmer der Liga. In diesem Jahr könnten sie aber noch bessere Chancen haben. „Im Moment sind wir Tabellenführer“, verrät Petra Rengshausen, ein Teammitglied der Weyheweger.

Der nächste Spieltag ist der Liga-Tag in Nordkirchen. Am 16. Juni messen sich die Liga-Teams dazu auf acht Feldern. Zusätzlich gibt es noch ein Feld, auf dem die Zuschauer das norwegische Spiel ausprobieren können. „Wir würden uns freuen, wenn wir möglichst viele Zuschauer begrüßen könnten“, spricht Petra Rengshausen eine Einladung an alle Interessierten aus. Mit dem neu verlegten Rollrasen, den die Gemeinde finanziert hat, haben die Weyeweger jetzt schon mal optimale Übungsbedingungen. „Wir finden es gut, dass hier etwas passiert“, so Josef Klaas vom Bauamt der Gemeinde mit Blick auf den Spielplatz am Weyheweg. „Doppelt gut ist natürlich, wenn sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein Nutzen dadurch entsteht“, begründet er weiter die Entscheidung der Gemeinde, den Rollrasen zu finanzieren.

Lesen Sie jetzt