Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehr unterstützte Kollegen im Kreis Steinfurt

Überschwemmungen

Die Regenfälle in der Nacht von Donnerstag auf Freitag riefen auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen auf den Plan; jedoch nicht in Nordkirchen.

NORDKIRCHEN

von Von Malte Woesmann

, 27.08.2010

„Der Kreis Steinfurt hatte gegen 0.30 Uhr Katastrophenalarm ausgelöst“, berichtete Wehrführer Christian Leßmann. So habe er gegen 1 Uhr einen Anruf bekommen. Erst um 11 Uhr wieder zurück Aus dem Kreis Coesfeld wurden zur Unterstützung zehn Fahrzeuge angefordert, eins davon aus Nordkirchen. Mit neun Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr aus Nordkirchen ging es nach Leer im Kreis Steinfurt. Dort wurden zahlreiche Keller leer gepumpt. Erst gegen 9 Uhr am Morgen waren die Kameraden wieder zurück in Nordkirchen. Unter anderem dauerte es so lange, weil die Wehr auf dem Weg nach Hause noch auf mehrere überflutete Straßen stieß.

Der Starkregen, der in der Nacht viele Orte im nördlichen Münsterland überschwemmte, Flüsse und Bäche über die Ufer treten ließ, zog an Nordkirchen selbst vorbei. Im Kreis Steinfurt waren in der  Nacht insgesamt rund 2500 Feuerwehrleute beschäftigt, die Wassermassen zu bekämpfen. Die Lage in Orten wie Metelen, Rheine oder Emsdetten ist nach wie vor angespannt. 

Lesen Sie jetzt