Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gemeinde Nordkirchen hofft auf Investoren für neuen Kindergarten

Neuer Kindergarten

Die Gemeindeverwaltung hofft in dieser Woche auf besondere Post, denn die Briefe können eine große Bedeutung für die künftige Kinderbetreuung in Südkirchen haben.

Nordkirchen

, 28.08.2018
Gemeinde Nordkirchen hofft auf Investoren für neuen Kindergarten

Schon deutlich zu erkennen sind die Konturen des neuen Kindergartens an der Mühlenstraße in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kinderheilstätte. © Thomas Aschwer

Im Wohngebiet Hegekamp hat die Gemeinde in einer angemieteten Wohnung ein Provisorium geschaffen, um die Betreuung der Kinder in der Ortschaft sicherzustellen. Dabei soll es aber nicht dauerhaft bleiben. Deshalb ist die Gemeinde auf der Suche nach einem Investor, der einen neuen Vier-Gruppen-Kindergarten in Südkirchen baut. Das Grundstück ist bereits ausgeguckt - neben dem K&K-Markt an der Oberstraße. Noch bis Ende der Woche können sich Investoren melden, die auf der bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche ähnliche Pläne wie in Nordkirchen realisieren wollen.

Kita soll im Sommer 2019 fertig sein

Hier bauen die Brüder Austrup aus Lüdinghausen neben der Kinderheilstätte, die künftig als Träger fungieren wird, eine dreigruppige Einrichtung. „Seit einer Woche laufen die Bauarbeiten wieder, nachdem das Unternehmen davor zwei Wochen Betriebsferien hatte“, sagte auf unsere Anfrage Bauamtsleiter Josef Klaas. Er erwartet, dass die neue Kita im Sommer 2019 an den Start geht. Bis dahin hat die Verwaltung relativ wenig mit dem Bau zu tun. Das Unternehmen Austrup errichtet den Hochbau in Nordkirchen und ist als Investor auch für die Ausschreibung und Umsetzung der anderen Gewerke zuständig.

Zeitplan fixiert

Noch mindestens ein Jahr länger wird es dauern, bis der neue Kindergarten in Südkirchen seinen Betrieb aufnimmt. „Wenn er 2020 fertig ist, bin ich gut zufrieden“, sagte am Dienstag Josef Klaas. Fest steht jedoch bereits, dass die Jugendhilfe Werne den neuen Kindergarten in Südkirchen betreiben wird. Zunächst einmal muss sich jedoch zeigen, wie groß das Interesse von Investoren ist. Josef Klaas erhofft sich zumindest eine kleinere Zahl von schriftlichen Bewerbungen.

Die Gemeinde selbst war in diesem Sommer bei den eigenen Einrichtungen nicht besonders gefordert. An den Schulen standen fast ausschließlich Grundreinigungen und kleinere Reparaturen an - mit einer Ausnahme. In einen Raum der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule hat die Verwaltung einen verstärkten Schallschutz einbauen lassen, um einem sehr hörempfindlichen Schüler eine bessere Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen. Der Schüler werde durch Lärm stark abgelenkt. Ein Problem, das es, so Josef Klaas, wohl häufiger gibt. Und da sich die Gemeinde für die Inklusion stark macht, will sie mit dieser rund 5000 Euro teuren Investition auch diesen Menschen helfen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt