Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Inline-Skater lernen Fallen und Bremsen

CAPELLE Richtig bremsen, richtig fallen - das sind die Grundvoraussetzungen für einen sicheren Inline-Skater. Dies übten Kinder und Erwachsene in einem Kurs des "Ferien(s)pass" auf dem Schulhof der Grundschule.

06.08.2008

 „Richtig bremsen, richtig fallen, das ist das A und O beim Inline-Skating“, betonte Kursleiter Georg Hüging von der Inline-Schule skateline Münster. 

Im Rahmen des Capeller Ferien(s)pass führte er zusammen mit seinem Teamkollegen Niclas Vollmer auf dem Schulhof der Grundschule ein Sicherheitstraining durch. Zu den 28 teilnehmenden Kindern hatten sich auch drei Erwachsene gesellt. Doch wie so oft, erfolgte vor der Praxis erst einmal die Theorie. Während sich die Kursteilnehmer stärkten, erklärte Hüging ihnen einige Vorschriften, Verkehrszeichen und Verhaltensweisen im Straßenverkehr. „Zieht immer helle Sachen an, dann kann man euch besser sehen“, riet er ihnen. Ein besonderer Tipp war die kleine Trillerpfeife am Helm. „Damit mache ich mich bemerkbar, wie eine Klingel beim Fahrrad!“

Überhaupt wurde auf die Schutzkleidung sehr viel Wert gelegt. Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handschutz gehören zur Grundausstattung eines Inline-Skaters. „Wir führen immer mehrere Ausrüstungen mit, für den Fall, dass jemand nichts dabei hat“, erklärte Niclas Vollmer. Nach dem theoretischen Teil stürmten die Kinder auf den Platz und fuhren einige Runden. Beim praktischen Fahrtraining ging es los mit dem richtigen Fallen und Abfangen. Georg Hüging machte es vor und alle folgten seinem Beispiel. „Darauf müsst ihr euch abstützen“, sagte er und klopfte gegen die beiden Wulste an den Handschützern.  Zuerst zeigte er die Variante im Knien und danach aus dem Stand. Mehrere Male rutschten die Kinder und Erwachsene so auf Händen und Knien ein kleines Stückchen über den Schulhof.

Beim Bremsen war die Körperhaltung wichtig. „Den Fuß weit nach vorne und leicht in die Knie gehen“, erklärte Hüging. Einige Versuche waren notwendig, um diese Technik zu beherrschen. Schließlich sollten die Teilnehmer auch dort stehen bleiben, wo sie es auch wollten. Mit den kleinen Fahranfängern beschäftigte sich Niclas Vollmer. Sie fuhren einen Slalom und mussten dabei immer wieder beim Umfahren die Hütchen berühren. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer einen „Inline-Skater Führerschein“, der ihm eine erfolgreiche Teilnahme bestätigt. 

Lesen Sie jetzt