Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jan Skudlarek erhält Förderpreis Literatur

NORDKIRCHEN / WERNE „Ich habe einfach mal versucht, an diesem Wettbewerb teilzunehmen und habe mir gedacht, das kann ja nicht schaden“, erzählt Jan Skudlarek. Es hat in der Tat nicht geschadet, denn Jan Skudlarek, der seine Kindheit in Nordkirchen verbrachte, gewann mit der Bewerbung, an die er so wenig Erwartungen geknüpft hatte, den renommierten „Förderpreis Literatur der Gesellschaft zur Förderung Westfälischer Kulturarbeit (GWK) in Münster.

von Von Irene Steiner

, 05.08.2008
Jan Skudlarek erhält Förderpreis Literatur

Jan Skudlarek erhält einen renommierten Literaturpreis.

15 Gedichte hat Jan Skudlarek eingereicht, Texte, die bei der Jury und auch bei der GWK-Geschäftsführerin Dr. Susanne Schulte große Begeisterung weckten. „Jan Skudlarek hat eine irre frische Metaphorik in seinen Texten. Er eröffnet Perspektiven, die man so noch nicht gehabt hat“, so Dr. Schulte.

Für den 22-jährigen Student kam das Votum der Jury völlig unerwartet: „Als ich erfuhr, dass ich der Preisträger bin, war ich völlig überrascht, ja fast schockiert“, so der junge Lyriker, den Dr. Schulte als ein Ausnahmetalent sieht.   Dennoch ist Skudlarek, der unter anderem in Hamm und in Mallorca lebte, bevor sich seine Familie vor fünf Jahren in Werne niederließ, Realist: „Ich will zweigleisig fahren."

 "Eine Autorenlaufbahn ist schön, aber in der Regel kann man davon nicht leben“, weiß Jan Skudlarek. Deshalb verfolgt der nun preisgekrönte Lyriker sein Studium in Philosophie und Spanisch an der Universität Münster ehrgeizig weiter. Als nächstes steht ein Auslandssemester in Madrid an. 

Lesen Sie jetzt