Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mensa der Fachhochschule für Finanzen soll pünktlich fertig werden

Mensa-Neubau

993 neue Studenten kommen im September an die Fachhochschule für Finanzen im Schloss. „Und die werden auch satt“, sagt Klaus-Wilhelm Gratzfeld, kommissarischer Verwaltungsleiter.

Nordkirchen

, 09.08.2018
Mensa der Fachhochschule für Finanzen soll pünktlich fertig werden

Der Neubau der Mensa liegt voll im Zeitplan: Ab September wird die Küche den Betrieb aufnehmen und die FHF-Studenten mit Essen versorgen.rn-foto Rademacher © Marie Rademacher

„Gut!“ So lautet die Antwort von Klaus-Wilhelm Gratzfeld, kommissarischem Verwaltungsleiter der FHF, auf die Frage, wie der Neubau der Mensa läuft. Was mit der alten Mensa passiert, kann er nicht so klar beantworten.

.Mit anderen Worten: Bis September wird der Neubau der Mensa fertig und die Küche im Betrieb sein. „Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Münster war uns da ein sehr verlässlicher Partner. Wir gucken jetzt gerade noch zusammen mit dem Architekturbüro, wie wir das Gebäude von außen schön gestalten können“, so Klaus-Wilhelm Gratzfeld. In der 36. Kalender Woche – sprich Anfang September – gehe die neue Mensa dann aber an den Start. Alles liege also im Zeitplan. Nur einzelne Geräte aus der alten Mensa werden in der neuen übernommen. Für die Belegschaft, die „selbstverständlich“, so Gratzfeld, die gleiche bleibt wie vor den Neubau, stehen ab September aber vornehmlich neue Geräte auf dem aktuellen Stand der Technik zur Verfügung.

Noch keine Neuigkeiten zur alten Mensa

Was aus dem Gebäude der alten Mensa wird, die bis zur Sommerpause noch in Betrieb war und in der gerade auch eine Kunstausstellung läuft, konnte Klaus-Wilhelm Gratzfeld noch nicht sagen. „Klar haben wir da Konzepte, aber konkret kann ich dazu noch nichts sagen“, erklärte er.

Auch das Finanzministerium – die Gebäude sind ja im Besitz des Landes NRW – konnte zur Nachnutzung der Mensa, die unter Denkmalschutz steht, auf Anfrage noch keine Neuigkeiten verkünden. Pressesprecher Robert Flader: „Über die weitere Nutzung der alten Mensa ist noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden. Nach der gerade erfolgten Beendigung des Mensabetriebs werden diverse Betriebsvorrichtungen zurückgebaut. Anschließend wird die gesamte Bausubstanz bewertet, um über eventuelle Folgenutzungen entscheiden zu können.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt