Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mirijam Contzen spielt am 4. Januar in der Oranienburg

NORDKIRCHEN Stargeigerin Mirijam Contzen, die im Frühsommer Mutter von Zwillingen wurde und deshalb ihr für Mai 2008 geplantes Konzert in Nordkirchen absagen musste, entschädigt nun ihre Fans: Im Rahmen der Schlosskonzerte Nordkirchen kommt sie mit ihrem Waldstein Quartett am Sonntag, 4. Januar, um 18 Uhr in den Festsaal der Oranienburg.

30.12.2008
Mirijam Contzen spielt am 4. Januar in der Oranienburg

Stargeigerin Mirijam Contzen kommt mit ihrem Waldstein Quartett am Sonntag in den Festsaal der Oranienburg.

Mirijam Contzen tritt dabei zusammen mit ihren kongenialen Mitstreitern Gernot Süßmuth (Violine), Ulrich Eichenauer (Viola) und Peter Hörr (Violoncello) auf.

Vom „Ideal des Quartettspiels“ schwärmte die Thüringer Landeszeitung anlässlich des Gründungskonzertes des Waldstein Quartetts im großen Saal des deutschen Nationaltheaters Weimar. Die vier Musiker fanden auf dem Festival „Westfalen Classics“ 2007 zusammen. Sie sind Preisträger internationaler Wettbewerbe. Konzertreisen in die USA und nach Japan sind für 2010 geplant. Mirijam Contzen wurde 1976 in Münster geboren und trat bereits mit fünf Jahren öffentlich auf. Die Geigerin konnte bereits auf wichtige Konzerterfahrungen zurückblicken, als sie 1984 ihr Studium an der Musikhochschule Detmold bei Tibor Varga begann, der sie vier Jahre später in seine Meisterklasse an der „Ecole Supérieure de Musique“ in Sion holte.

  Im Rahmen ihrer Laufbahn erhielt Mirijam Contzen unter anderem  folgende Auszeichnungen und Preise: Bundeswettbewerb Jugend musiziert 1982-1989; Kulturförderpreis des Landes NRW 1997; 1999 Aufnahme in die Liste des Deutschen Musikrats; 1. Preis Internationaler Violinwettbewerb Tibor Varga 1993.  Auf dem Programm am 4. Januar stehen Streichquartette von Maurice Ravel, Alban Berg und Ludwig van Beethoven.

Lesen Sie jetzt