Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikfreizeit des Kreises Coesfeld im Schloss Nordkirchen

NORDKIRCHEN Christine, Leonie, Miriam und Alena sind zum ersten Mal bei der Musikfreizeit des Kreises Coesfeld im Schloss Nordkirchen. Die Mädchen strahlen über das ganze Gesicht, als sie von den vielen Freizeitaktivitäten erzählen, die sie nach den Proben durchführen.

von Von Antje Pflips

, 08.08.2008

Viel Sport, eine Nachtwanderung, kreatives Werken, ein Disco- und ein Datscha-Abend stehen auf dem Programm. Sie wären am liebsten schon viel früher gekommen.  

„Aber das geht erst ab zehn Jahren“, erklären sie. Alle vier spielen seit Jahren ein Instrument. „Nach dem umfangreichen Probenplan legen wir viel Wert auf Bewegung“, so Josef Gebker, der zum dritten Mal die Gesamtleitung trägt.   Dabei bemerkte er, dass die Sinfoniker auch nach den Proben noch zusammen musizieren. „Die haben Ehrgeiz“, kommentiert er diese Sonderproben. 80 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 19 Jahren nehmen in der letzten Ferienwoche an dieser, seit 1976 veranstalteten, Freizeit teil. Gemeinsam musizieren sie im Aufbau- oder im Sinfonieorchester und haben weiterhin die Möglichkeit, im Chor, in der Band oder in der Big Band mitzuwirken.   „Jeder kann überall mitmachen, allerdings mussten sie sich zwischen Chor und Band entscheiden“, erklärt Gebker. Die Probenzeiten passten nicht zueinander. Mit Atem- und Lockerungsübungen, Sprach- und Gesangstraining bereitet Chorleiter Stefan Langenberg die Sängerinnen und Sänger auf die Lieder und Stücke vor.  Für eine klare Aussprache dienen Zungenbrecher wie zum Beispiel „Rollende Tonnen“. Die Band mit Leadsängerin Friederike probt im Nebenraum „Smoke on the Water“ von Deep Purple. Ulrich Meyering koordiniert hier die Einsätze. In der Besetzung Schlagzeug, E-Gitarre, zwei Bass-Gitarren, zwei Flöten und Gesang wird die Band auf dem Abschlusskonzert „I will survive“ spielen.

Das Sinfonieorchester übte in einzelnen Registerproben, bevor es am Nachmittag in gesamter Besetzung in der Mensa zusammen kam. Am Samstag, 9. August, findet dort um 16 Uhr das große Abschlusskonzert statt. Generalprobe ist um 11 Uhr. Das Programm beinhaltet Stücke aus der Klassik, Filmmusik, Rock und Pop. Im großen Finale wird das Sinfonieorchester die Symphony Nr. 5 von D. Schostakowitsch und das Thema aus „Herr der Ringe“ präsentieren. 

Lesen Sie jetzt