Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schneidermeister Appels Nähmaschine rattert weiter

90. Geburtstag

SÜDKIRCHEN Schneidermeister Heinrich Appel arbeitet seit 61 Jahren in seiner Werkstatt an der Capeller Straße. Am 5. August 1920 wurde er dort geboren. Am Donnerstag vollendet er sein 90. Lebensjahr.

von Von Matthias Münch

, 05.08.2010
Schneidermeister Appels Nähmaschine rattert weiter

Heinrich Appels Bernina-Nähmaschine ist sowohl elektrisch als auch mit dem Fußpedal zu betreiben.

Als fünftes von zehn Kindern kam Heinrich Appel zur Welt. Sein Vater war Maurerpolier. Nach dem Abschluss der Volksschule begann der heutige Jubilar seine Schneiderlehre in Lüdinghausen. 

Im Herbst 1937 legte er die Gesellenprüfung ab und arbeitete auch danach weiter in seinem Ausbildungsbetrieb. 1940 wurde er Soldat. „In halb Europa wurde ich eingesetzt“, sagt Heinrich Appel. Unter anderem auf dem Balkan, in Frankreich und in Griechenland. 1945 kehrte in die Heimat zurück. Bis 1948 arbeitete er wieder bei seinem Meister in Lüdinghausen.   1949 legte er dann selbst die Meisterprüfung ab und gründete im elterlichen Haus seinen eigenen Betrieb. Noch heute setzt er sich an seine Bernina-Nähmaschine und nimmt die Schneiderscheren zur Hand. Im Jahr 1951 heiratete Heinrich Appel in der Pfarrkirche St. Pankratius seine Frau Ida, die leider vor neun Jahren verstarb. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und vier Töchter hervor. „Zweimal waren es Zwillinge“, sagt der Jubilar. Mittlerweile ist die Familie um 13 Enkelkinder und die Urenkelin Nele angewachsen. 

Lesen Sie jetzt