Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

Schloss Nordkirchen

Das Musikfest am Schloss Nordkirchen feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag: Zum 20. Mal findet das Konzert statt. Wir haben den Organisatoren beim Aufbau über die Schulter geschaut.

Nordkirchen

, 05.07.2018
So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

Das Schlosskonzert feiert Jubiläum © Foto:Ingrid Wielens

Der technische Leiter

So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

© Foto:Ingrid Wielens

Achim Winter ist ein Mann der ersten Stunde: Schon seit dem ersten Musikfest am Schloss Nordkirchen ist er der technische Leiter des Konzertes. Der Aufbau nimmt in jedem Jahr zwei Tage in Anspruch. Und auch während des Konzertes muss er immer erreichbar sein: „Ich bin den ganzen Abend auf Achse und koordiniere alles.“


Die Bühne vor dem Schloss

So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

© Foto:Ingrid Wielens

Die Bühne, auf der die Musiker der Russischen Philharmonie St. Petersburg ihren Platz haben werden, wurde schon am Mittwochabend aufgebaut. Künstlerischer Leiter ist Franz Lamprecht.


Wasserspiele zur Musik

So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

© Foto:Ingrid Wielens

Neben der Bühne bauten Mitarbeiter des Vorbereitungs-Teams ein Wasserspiel auf. „Das wird parallel zum Feuerwerk und zur Musik eingesetzt“, erklärt Achim Winter. Um einen zusätzlichen optischen Effekt zu bieten, werden auch die Fenster des Schlosses sowie die Uhren und der Glockenturm erleuchtet sein. „Generell ist der Aufbau von Licht- und Audiotechnik am aufwendigsten.“


Die Picknick-Gäste

So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

© Foto:Ingrid Wielens

Vor der Bühne haben bis zu 2700 Gäste Platz. Das wird aber nicht ausgereizt, um ausreichend Fluchtwege zu bieten. „Wir werden 2550 Stühle aufstellen“, sagt Achim Winter. Auf der hinteren Wiese standen bereits am Donnerstag traditionell einige Tische und Stühle. „Das sind die Picknick-Gäste. Ursprünglich sollten sie erst am Konzertabend kommen, aber dann würden sie mit ihren Hängern ja bis Nordkirchen stehen.“


Nordkirchen ist ausgebucht

So läuft der Aufbau für das Schlosskonzert

© Rademacher

Die Nordkirchener Tourist-Information hat 1800 Karten verkauft. „Vor allem für die Picknick-Wiese“, verrät Kathrin Schürmann-Schlieker. Wegen der Gäste von außerhalb seien zudem die Unterkünfte komplett ausgebucht. Die meisten Besucher bleiben für eine Nacht, manche auch bis Sonntag. Einziger Wermutstropfen: Das Vorkonzert muss in diesem und auch im nächsten Jahr aus urheberrechtlichen Gründen ausfallen.

Lesen Sie jetzt