Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tausendsassa im Dienst der Gemeinschaft

NORDKIRCHEN Hauptamtsleiter, MGV-Vorsitzender, DRK-Gründungsmitglied: Wilhelm Naber war und ist einer der aktivsten Bürger der Schlossgemeinde. Am 25. August vollendet er sein 80. Lebensjahr.

von Von Matthias Münch

, 24.08.2008
Tausendsassa im Dienst der Gemeinschaft

Wilhelm Naber an seinem Schreibtisch: Noch heute ist er für den MGV, das DRK und die Jagdgenossenschaft aktiv. Die Aktenordner im Hintergrund (für jeden Verein eine eigene Farbe) legen Zeugnis davon ab.

Am 25. August 1928 wurde Wilhelm Naber in Nordkirchen geboren. Hier ging er zur Volksschule und danach zur Handelsschule in Münster. Von 1946 bis 1949 absolvierte er seine Ausbildung in der Amtsverwaltung Nordkirchen. Dort lernte er danach alle Ämter kennen. Bereits 1958 wurde er Leiter des Bauamtes und blieb es bis zum Ruhestand am 31. August 1993. Zuletzt war er stellvertretender Verwaltungschef.

Mit 18 Jahren trat Wilhelm Naber im Januar 1947 dem Männergesangverein Harmonie bei. Seit 1949 sitzt er dort ununterbrochen im Vorstand. Seit 1980 ist er Vorsitzender. 23 Jahre lang war er im Vorstand des Sängerkreises Lüdinghausen und wirkte mit an dem Zusammenschluss mit Lünen.

Im März 1965 gehörte Naber zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes in Nordkirchen. Bis heute ist er dort Schriftführer. Ab September 1993 organisierte er den Aufbau des DRK-Zentrums an der Mühlenstraße. Bis heute führt er die finanziellen Geschäfte der beiden DRK-Kindergärten. Zwölf Jahre lang gehörte er dem Vorstand des Caritasverbandes im Kreis Coesfeld an. Seit 40 Jahren ist er Geschäftsführer der Jagdgenossenschaft Südkirchen. Und in der katholischen Kirchengemeinde St. Mauritius ist er seit 35 Jahren Lektor.

Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement erhielt er unter anderem das Bundesverdienstkreuz im Jahr 2001, ferner die Goldene Ehrennadel und den Verdienstorden des Deutschen Sängerbundes für 50- bzw. 60-jähriges aktives Sängerleben. Auch der DRK-Landesverband verlieh ihm einen Verdienstorden. Im Jahr 1954 heiratete Wilhelm Naber seine Frau Mathilde standesamtlich, 1955 kirchlich. Wiederum ein Jahr später kam ein Zwillingspaar zur Welt und einige Jahre später noch ein Sohn. Im Kreis seiner Familie und seiner Freunde wird der Jubilar seinen runden Geburtstag gebührend feiern.

Lesen Sie jetzt