Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freizeitparks laden Jugendliche nach Diebstahl ein

Schöne Wendung nach Einbruch in Jugendzentrum

Einen Tag vor ihrer Fahrt ins Phantasialand wurde das Geld geklaut. Doch nun haben die Jugendlichen aus dem Jugendzentrum Juno in Nordkirchen dennoch Grund zur Freude. Sie wurden von gleich zwei Parks eingeladen.

Nordkirchen

, 08.05.2018
Freizeitparks laden Jugendliche nach Diebstahl ein

Jan Klinkhart (vl), Phil Melzer und Pascal Wagner zeigen die aufgebrochene Tür im Büro des Jugendzentrums Juno. © Sabine Geschwinder

Als Pascal Wagner am 4. April auf sein Handy schaute, dachte er zunächst an einen Scherz. In der Whatsapp-Gruppe, in der sich Jugendliche aus dem Nordkirchener Jugendzentrum Juno zusammengetan hatten, um eine Fahrt ins Phantasialand zu planen, hatte Sozialarbeiterin Anna-Christin van Kluth geschrieben, dass die Fahrt, die einen Tag später stattfinden sollten, ausfallen müsse. Das Geld sei geklaut worden. „Das war so ärgerlich“, sagt Pascal.

„Am nächsten Tag wäre das perfekte Wetter gewesen.“ Nicht zu warm, nicht zu kalt, mit leichtem Nieselregen. Also wahrscheinlich mit wenigen Besuchern. Pascal hatte sich schon ausgerechnet, wie oft er mit der Achterbahn fahren könnte. Doch daraus wurde dann, wie bereits berichtet, nichts. Die 480 Euro, die die Jugendlichen eingezahlt hatten, um die Fahrt zu finanzieren, waren geklaut worden. Genauso wie weiteres Geld, das das Juno für Projekte in der Kasse hatte. Etwa 1.000 bis 1.500 Euro, dazu ein Laptop und eine Kamera der Jugendeinrichtung.

Jetzt lesen

Täter weiter unbekannt


Wer der oder die Täter waren, ist noch immer unbekannt. Wie die Polizei im Kreis Coesfeld sagt, seien die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, einen Tatverdächtigen gebe es aber bislang nicht.

Für die Mitarbeiter im Juno deutet allerdings vieles darauf hin, dass es jemand war, der sich gut auskannte. „Es wurde nur dieser Raum aufgebrochen“, sagt van Kluth, die Bürotür weist noch immer einen Riss auf und schließt seitdem nicht mehr richtig. Der Täter hat dann gezielt den Tresor aus seiner Halterung gerissen und samt Inhalt entwendet. „Die Polizei hat leider keine Fingerabdrücke gefunden“, sagt Sozialarbeiter Dietmar Haarmann, „die haben wohl Handschuhe getragen.“

Zwei Einladungen von Freizeitparks

Das Juno wartet nun darauf, dass das Geld von der Versicherung zurückgezahlt wird.
Für die Jugendlichen gab es aber dennoch gute Nachrichten. Nur wenige Tage nach dem Diebstahl, meldete sich das Phantasialand beim Juno und bot an, die Jugendlichen einzuladen. Kurz darauf kam schon die nächste Einladung: Auch der niederländische Park Efteling in der Nähe von Tilburg wollte den Jugendlichen einen schönen Tag spendieren.

„Wir haben auch gesagt, dass uns das Phantasialand eingeladen hat und ob sie uns dann dennoch einladen wollen“, sagt van Kluth. Wollten sie. So stehen jetzt im Juni zwei Fahrten für die Jugendlichen an. Die genauen Termine stehen aber noch nicht fest.

Fest steht aber: Bei zwei Parkbesuchen, werden sicher auch genügend Achterbahnfahrten möglich sein.

Lesen Sie jetzt