Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zukunft der alten Mensa ist weiter unklar

Fachhochschule für Finanzen in Nordkirchen

Sollte die alte Mensa der Fachhochschule für Finanzen in Nordkirchen unter Denkmalschutz gestellt werden? Zwei Architekten sagen ja, die Fachhochschule möchte das Gebäude lieber abreißen. Jetzt ist die Bezirksregierung gefragt.

NORDKIRCHEN

, 09.11.2014

Über die Zukunft der Mensa der Fachhochschule für Finanzen (FHF) am Schloss gibt es geteilte Meinungen: Zwei Architekten wollen sie unter Denkmalschutz stellen lassen, die FHF will sie abreißen und eine neue bauen. Bis darüber entschieden wird, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Der Denkmalschutzantrag ist bei der Bezirksregierung Münster eingegangen, bestätigte Sprecherin Christiane Klein gegenüber der Redaktion. „Wir sind mitten in der Prüfung.“ Das könne Monate dauern, so Klein. Die Bezirksregierung als zuständige Behörde für die Unterschutzstellung von Gebäuden in Landesbesitz wird für die Prüfung ein Gutachten des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) anfordern.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist besonders an der FHF-Mensa am Schloss Nordkirchen

Die Fachhochschule für Finanzen (FHF) will ihre Mensa abreißen und ein Stück weiter eine neue bauen. Zwei Architekten wollen hingegen, dass das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt wird. Wir geben einen Eindruck, was an dem Ort so besonders ist.
28.10.2014
/
Die Mensa der FHF.© Foto: Jessica Bader
Im Foyer der Mensa steht dieses Kunstwerk von Adolf Luther. In den Plexiglasspiegel spiegelt sich die Fassade des Schlosses.© Foto: Jessica Bader
Die Architekten Richard Dammann aus Dülmen und Tanja Werner aus Nordkirchen haben einen Antrag gestellt, die Mensa der Fachhochschule für Finanzen unter Denkmalschutz zu stellen.© Foto: Jessica Bader
Vom Schloss aus bildet die Treppe der Mensa eine Achse mit der barocken Treppe am Schloss. Das Zusammenspiel der Gebäude, von alt und modern, finden die Antragssteller schützenswert.© Foto: Jessica Bader
Kunst und Sitzgelegenheit in einem: Die vier silbernen Scheiben vor der Mensa hat der Künstler Erich Reusch geschaffen.© Foto: Jessica Bader
Die Mensa der FHF soll unter Denkmalschutz gestellt werden, wenn es nach zwei Architekten geht.© Foto: Jessica Bader
Die Fassade des Schlosses spiegelt sich in den vielen kleinen Spiegel des Kunstwerkes im Mensa-Foyer.© Foto: Jessica Bader
Die Mensa der Fachhochschule für Finanzen: Architektur der 1970er-Jahre die sich in das barocke Schlossgelände einfügt. Auch die Kunst im Foyer und auf dem Vorplatz ließe sich nicht einfach an einen anderne Ort versetzen, begründen die Architekten ihren Antrag auf Denkmalschutz.© Foto: Jessica Bader
Schlagworte Nordkirchen

Abwartend äußerte sich Wilhelm Schulte, Verwaltungsleiter der FHF. In einer Vorbesprechung sei abgeklärt worden, dass die Mensa nicht unter Denkmalschutz stehe, darum konnte der Plan gefasst werden, das Gebäude abzureißen. Diese Pläne liegen jetzt erst einmal auf Eis. „Egal, in welche Richtung man sich Gedanken macht, es ist vergeudete Zeit“, erklärte Schulte. Die Verwaltung will zunächst das Verfahren der Bezirksregierung abwarten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt