Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nordostpassage wahrscheinlich bald wieder eisfrei

Bremerhaven Schiffe können von Europa nach Asien wahrscheinlich bald wieder die Abkürzung durch die Nordostpassage nehmen. Messungen mit einem Eisdickensensor weisen daraufhin, dass der Weg entlang der Nordküste Russlands in diesem Sommer wie 2011 wieder frühzeitig eisfrei sein wird.

Nordostpassage wahrscheinlich bald wieder eisfrei

Ein Eisdickensensor misst das dünne Eis der Laptewsee, die als Eismotor der Arktis gilt. Foto: Thomas Krumpen, Alfred-Wegener-Institut

Wissenschaftler vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) hatten im März und April die Eisflächen der Laptewsee, eines Randmeers des Arktischen Ozeans, bestimmt. Große Teile des Gebiets seien nur mit dünnem Eis bedeckt gewesen, teilten die Experten am Freitag mit.

Die Laptewsee gilt nach Angaben des AWI in Bremerhaven als Eismotor der Arktis. Bei den Messflügen mit einem Helikopter stießen die Forscher jedoch auf große Flächen, bei denen das Eis maximal 50 Zentimeter dick war - was nicht ausreiche, um der Sommersonne lange zu trotzen, erläuterte Expeditionsleiter Thomas Krumpen. «Diese Ergebnisse haben uns sehr überrascht.» Bei den letzten Messungen im Winter 2007/2008 sei das Eis dort bis zu einem Meter dicker gewesen.

Verantwortlich dafür ist nach Ansicht von Krumpen der Wind. Wenn dieser wie im vergangenen Winter vom Festland her wehe, drücke er das Packeis aus der Laptewsee nach Norden. Dadurch bilden sich Lücken im Eis, die bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad zwar schnell wieder zufrieren. Doch der Wind trägt das dünne Eis sofort weiter. Dadurch entstehen unterschiedlich große Flächen mit dünnem Eis.

Die Laptewsee, durch die die Nordostpassage teilweise führt, war in der Vergangenheit von Oktober bis Ende Juli immer mit Eis bedeckt. Schiffe konnten die etwa 3800 Seemeilen kürzere Alternative zur herkömmlichen Europa-Asien-Route deshalb höchstens zwei Monate lang im Sommer befahren. Im vergangenen Jahr war das Eis aber schon deutlich früher zurückgewichen, so dass erstmals mehr als 30 Schiffe im Laufe des Sommers die Passage nutzen konnten. 2010 waren es zehn.

Pressemitteilung

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bundesverwaltungsgericht

Grünes Licht für Neubau der Leverkusener Brücke

LEIPZIG Die marode Leverkusener Brücke an der A1 kann erneuert werden. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Mittwoch entschieden. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst sieht die Entscheidung als Startschuss für einen ambitionierten Plan. Die Bauarbeiten sollen schon bald beginnen.mehr...

Orangefarbene Petunien

Wurden Blumen in NRW gentechnisch manipuliert?

NRW Woher kommen die orangen Petunien? Diese Frage beschäftigt derzeit das Umwelt- und Agrarministerium in Düsseldorf. Es geht um Petunien, die durch Gentechnik orangefarbene Blüten bekommen. Entdeckt wurden sie Ende April in Finnland, die Lieferkette reicht zurück nach NRW.mehr...

Explosion im Duisburger Hafen

Suche nach drittem Arbeiter geht weiter

DUISBURG Nach einer Explosion am Duisburger Hafen sucht die Polizei noch immer nach einem dritten Vermissten. Auch die Ermittlungen zur Ursache gehen weiter. Zwei Arbeiter kamen bei dem Unfall auf dem Tankschiff ums Leben.mehr...

Nach Simulation von Wissenschaftlern

Möglicherweise "neunter Planet" entdeckt

MIAMI In unserem Sonnensystem ist möglicherweise ein bislang unbekannter Himmelskörper entdeckt worden. Wie US-Wissenschaftler vom California Institute of Technology (Caltech) am Mittwoch mitteilten, hat das "Objekt" die "zehnfache Masse der Erde" und folgt einer "bizarren Umlaufbahn" im Außenbereich des Sonnensystems.mehr...

Kuriose Forschung

Pinkeldauer und ein "Hä": Ig-Nobelpreise verliehen

Boston Warum pinkeln eigentlich fast alle Säugetiere etwa 21 Sekunden lang? An welcher Stelle des Körpers tut ein Insektenstich am meisten weh? Und kann der marokkanische Sultan Mulai Ismail wirklich 888 Kinder gezeugt haben? Alles abwegige Fragen? Möglicherweise, aber renommierte Wissenschaftler haben sich damit beschäftigt - und sind dafür an der US-Eliteuniversität Harvard mit Ig-Nobelpreisen ausgezeichnet worden.mehr...

Coffee-to-go

Tipps zum Kauf eines Mehrwegbechers

Hamburg Sie gehören zum Lifestyle: Der Coffee-to-go ist immer dabei. Aber die Pappbecher sind später Müll und eine Verschwendung von Ressourcen. Dabei kann man in vielen Cafés seinen eigenen Mehrwegbecher befüllen lassen. Ein paar Ratschläge zum Kauf.mehr...