Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Obduktion weist auf natürlichen Tod von Astori hin

Udine. Völlig unvorhersehbar kam der Tod des italienischen Fußball-Nationalspielers. Die Obduktion erhärtet die Vermutung, dass Davide Astori eines natürlichen Todes starb. Sein Club erweist ihm eine letzte Ehre.

Obduktion weist auf natürlichen Tod von Astori hin

Nach dem Tod von Davide Astori werden alle Mannschaften des italienischen Fußballverbands FIGC eine Schweigeminute bei ihren Spielen einlegen. Foto: Marius Becker

Der italienische Fußball-Profi Davide Astori ist ersten Ergebnissen der Obduktion zufolge eines natürlichen Todes gestorben. 

Die gerichtsmedizinische Untersuchung der Leiche habe am Dienstag ergeben, dass sich das Herz des 31-Jährigen verlangsamt und schließlich nicht mehr geschlagen habe, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Die Anklagebehörde hatte Ermittlungen gegen Unbekannt wegen des Verdachts des Totschlags eingeleitet. Doch auch, wenn eine definitive Diagnose noch aussteht, sagte Staatsanwalt Antonio De Nicolo: Bislang weise nichts auf „andere Ursachen als die eines natürlichen Todes“ hin. Ein abschließendes Ergebnisse wird laut „Gazzetta dello Sport“ in 60 Tagen erwartet, wenn die tiefergehende Untersuchung der Gewebeproben abgeschlossen sei.

Astori, Kapitän des AC Florenz, war am Sonntag in seinem Hotelzimmer in Udine tot aufgefunden worden. Dort sollte seine Mannschaft am selben Tag gegen den lokalen Club antreten. Der Staatsanwaltschaft zufolge war Astori bereits mehrere Stunden tot, bevor er leblos aufgefunden wurde.

Die Erstligisten AC Florenz und Cagliari Calcio wollen dem Fußball-Profi nun eine letzte Ehre erweisen und seine Nummer 13 nicht mehr vergeben. „Dieses Trikot gehört für immer dir“, twitterte der Florentiner Verein.

Astori feierte im Jahr 2008 sein Erstligadebüt bei Cagliari Calcio. Nach sechs Jahren wechselte er für ein Jahr auf Leihbasis zum AS Rom, danach 2015 zu Florenz, wo er zum Leistungsträger wurde. Zudem spielte er für Italiens Nationalteam.

Der Leichnam des Fußballers soll am Mittwoch in Florenz aufgebahrt werden, damit die Fans Astori die letzte Ehre erweisen können. Am Donnerstag soll die Trauerfeier in der Santa-Croce-Basilika in Florenz abgehalten werden.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

„Sehr traurig“ - Festnahmen nach Abbruch von Istanbul-Derby

Istanbul. Wer hat Schuld am Spielabbruch von Istanbul? Ein Mann, der Besiktas-Coach Senol Günes im Fenerbahce-Stadion beworfen und verletzt haben soll, wurde festgenommen. Die beiden Club-Präsidenten sehen sich nicht in der Verantwortung.mehr...

Auslandsfußball

„Merci Arsène“ - Trainer Wenger verlässt Arsenal

London. Nach fast 22 Jahren tritt Arsène Wenger im Sommer als Arsenal-Trainer zurück. In London sorgt das für gemischte Gefühle. Wenger war zuletzt zwar umstritten, er steht aber auch für die erfolgreichste Zeit des Clubs. Jetzt soll alles anders werden. Aber mit wem?mehr...

Auslandsfußball

Abbruch im türkischen Pokal: Gäste-Trainer verletzt

Istanbul. Das mit Spannung erwartete Rückspiel der beiden Stadtrivalen Fenerbahce und Besiktas Istanbul im Halbfinale des türkischen Fußball-Pokals ist nach etwa einer Stunde beim Stand von 0:0 wegen Zuschauer-Ausschreitungen abgebrochen worden.mehr...