Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bundeskanzlerin bei Instagram

Obszöne Kommentare über Merkel-Fotos

Berlin Gerade mal seit einem Tag ist das Instagram-Profil von Angela Merkel online. Die Bilder, aufgenommen von den offiziellen Fotografen der Bundesregierung, erhalten allerdings viele negative Kommentare. Vor allen Dingen aus Russland und der Ukraine.

Obszöne Kommentare über Merkel-Fotos

Angela Merkel ist nun bei Instagram.

Angela Merkel im schwarzen Hosenanzug unterhält sich mit groß ausladenden Gesten mit dem ungarischen Präsidenten Janos Ader. Merkel mit gelben Jackett plauscht mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Merkel mit braunem Jackett schaut auf die Uhr, während in Kiew mit Hollande, Poroschenko und Putin verhandelt wird.

Nach dem Vorbild des Weißen Hauses nutzt jetzt auch das Bundeskanzleramt den Foto-Dienst Instagram' type='' href='https://instagram.com/bundeskanzlerin/. Seit dem Mittwoch ist das Profil "Bundeskanzlerin" online, bis zum Donnerstag hatte sie über 30.000 Follower. 

Kommentare bislang nicht gelöscht

Im Gegensatz zu Obamas Profil, wo auch mal ein Hochzeitsbild des Präsidenten mit seiner Frau Michelle hochgeladen wird, bleibt Merkel aber rein dienstlich. "Einblicke in die politische Arbeit" der Bundeskanzlerin werden, die Bilder kommen von den offiziellen Fotografen der Bundesregierung. Wer möchte, kann die Fotos mit einem Herz bedenken, teilen oder kommentieren. 

Neben einigen wenigen deutschen Kommentatoren waren die Kommentare unter den Bildern zur Ukraine-Konferenz voll mit zum Teil obszönen Wortmeldungen in russischer Sprache. Teilweise beschimpften sich Russen und Ukrainer wüst. Möglicherweise hatte Merkels jüngstes Treffen mit Präsident Wladimir Putin zur Ukraine-Krise in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ihre Aufmerksamkeit auf das Profil der Kanzlerin gelenkt. Insgesamt könnte es allerdings sein, dass die Kommentierbereitschaft der Nutzer unterschätzt wurde. Auch unangebrachte Nazi-Vergleiche in deutscher Sprache wurden bislang nicht von dem Profil gelöscht. 

mit Material von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Koalition

Union und FDP optimistisch nach erstem Treffen

BERLIN Nach dem ersten Treffen zwischen Union und FDP schauen beide Parteien optimistisch auf die kommenden Sondierungsgespräche. CDU-Generalsekretär Peter Tauber äußerte sich zuversichtlich über die Zukunft einer möglichen Jamaika-Koalition.mehr...

Jamaika-Koalition

Erste Sondierungsgespräche der Parteien beginnen

BERLIN Dreieinhalb Wochen nach der Bundestagswahl haben Union, FDP und Grüne mit Sondierungen für die sogenannte Jamaika-Koalition begonnen. Bei den ersten Gesprächen am Mittwoch und Donnerstag treffen aber noch gar nicht alle drei Parteien aufeinander.mehr...

Jamaika-Koalition

Merkel schwört Union auf harte Verhandlungen ein

BERLIN Kurz vor dem Start der Sondierungsgespräche geht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von harten Gesprächen mit den potenziellen Jamaika-Partnern FDP und Grüne aus. Und sie scheint richtig zu liegen: FDP-Chef Christian Lindner provoziert die CDU schon vor den Gesprächen mit klaren Forderungen.mehr...

Fragen und Antworten

Koalitionsgespräche beginnen am Mittwoch

BERLIN Schwarz, gelb und grün, das sind die Farben der Karibik-Insel Jamaika. Und die der neuen Regierungskoalition in Deutschland - wenn alles gut geht. Am Mittwoch beginnen Union, FDP und Grüne damit, das erste deutsche Jamaika-Bündnis auf Bundesebene auszuhandeln.mehr...

Rechtsruck in Österreich

ÖVP und FPÖ legen bei Parlamentswahl stark zu

Wien Rechts gewinnt in Österreich: Konservative und Rechtspopulisten vereinen bei der Parlamentswahl zusammengerechnet mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich. Aber noch ist offen, in welcher Konstellation das Land in Zukunft regiert wird.mehr...

Fragen und Antworten

Kommt Merkel wieder in die Maut-Zange?

Berlin/Wien/Brüssel Nächste Etappe im schier unendlichen Gezerre um die Pkw-Maut: Österreich will ernst machen und das CSU-Projekt juristisch zu Fall bringen. Und das ist nicht der einzige akute Unsicherheitsfaktor. Kommt Angela Merkel noch mal in eine knifflige Maut-Zange?mehr...