Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ökoantrieb: Betreiber sind mit Schiff „MS Innogy“ zufrieden

Essen. Seit dem vergangenen Sommer ist auf dem Essener Baldeneysee ein Öko-Ausflugsschiff im Einsatz, das mit einer Methanol-Brennstoffzelle angetrieben wird. Der Betreiber der Freizeitflotte auf dem größten Stausee der Ruhr hat jetzt eine zufriedene Zwischenbilanz gezogen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten laufe die Technik störungsfrei, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Das Schiff sei für Chartertouren sehr gefragt, komme in den Sommermonaten aber auch im Linienverkehr zu Einsatz.

Ökoantrieb: Betreiber sind mit Schiff „MS Innogy“ zufrieden

Die „MS Innogy“ fährt über den Baldeneysee. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Aufs Wasser gebracht hat das Elektroschiff die RWE-Tochter Innogy. Das Ausflugsschiff fährt mit nachhaltig erzeugten Methanol. Eine Brennstoffzelle wandelt es in elektrische Energie um und lädt damit zwei Batterien. Ihre Energie treibt den Elektromotor der „MS Innogy“ an. Auch bei Innogy ist man zufrieden. Statt der anfangs kalkulierten vier Stunden könne das Schiff bis zu 14 Stunden mit dem Batteriesystem angetrieben werden.

„Die Fahrgäste schätzen vor allem, dass das Schiff weitgehend lautlos fährt und auf dem Freideck kein Dieselgeruch stört“, sagte Aleksander Farkasz von der Weißen Flotte Baldeney. Interesse an der alternativen Antriebstechnik komme aus ganz Europa.

Die „MS Innogy“ übernimmt aber nur einen kleinen Teil des Ausflugsverkehrs auf dem See. Rund 4000 Fahrgäste sind nach Angeben der Betreiber bisher mit dem Elektroschiff gefahren. Insgesamt zählt die Flotte im Jahr rund 100 000 Fahrgäste, die vor allem auf den größeren von Dieselmotoren angetriebenen Schiffen an Bord gehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Betrunkener Autofahrer überfährt fünf Hühner auf einer Wiese

Lüdinghausen. Ein betrunkener 45-Jähriger hat mit seinem Auto abseits einer Straße in Lüdinghausen (Kreis Coesfeld) fünf Hühner überfahren. Sein Führerschein wurde sichergestellt, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte. Der Mann sei am Sonntagabend von der Straße abgekommen, habe einen Zaun durchbrochen und sei auf einer Weide gelandet. Als er diese laut Polizei rückwärts wieder verlassen wollte, überfuhr er die fünf Tiere.mehr...

NRW

Sprung von Schlossbrücke: Suche nach Vermissten in der Ruhr

Mülheim an der Ruhr. Rettungskräfte haben am Sonntag vergeblich nach einem hilflosen Menschen in der Ruhr gesucht. Zuvor soll der Mann oder die Frau von der Schlossbrücke in Mülheim an der Ruhr in den Fluss gesprungen sein, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Person drohte dann, nahe der Fontäne vor der Stadthalle zu ertrinken. Mehrere Menschen sprangen ins Wasser, um zu helfen - allerdings erfolglos, die Person verschwand unter der Wasseroberfläche.mehr...

NRW

Gewerkschaft der Polizei in NRW vor Wechsel an der Spitze

Düsseldorf. Machtwechsel an der Spitze von Nordrhein-Westfalens größter Polizeigewerkschaft: Für die Nachfolge von Arnold Plickert bahnt sich in Düsseldorf eine Kampfabstimmung an.mehr...

NRW

Bauern und Tierschützer fordern bei Kastration Entscheidung

Münster. In der Debatte um den künftigen Umgang mit der Ferkelkastration fordern Bauern und Tierschützer eine rasche Entscheidung. Vom kommenden Jahr an dürfen männliche Ferkel nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden. Über das Thema wird ab Mittwoch auch beim Treffen der Agrarminister von Bund und Ländern in Münster beraten.mehr...

NRW

Unfall bei Eröffnung der Motorradsaison auf dem Nürburgring

Nürburg. Ein tödlicher Unfall hat am Sonntag die Eröffnung der Motorradsaison auf dem Nürburgring in der Eifel überschattet. Rund 20 000 Biker hatten sich zum traditionellen „Anlassen“ getroffen. Nach dem Motorradgottesdienst stießen bei der Rundfahrt über die Nordschleife aus zunächst ungeklärter Ursache zwei Biker mit ihren Maschinen zusammen, wie die Polizei am Abend mitteilte. Ein 57-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen wurde dabei tödlich verletzt. Ein Niederländer kam mit leichten Verletzungen davon. Ein Gutachten soll den Unfallhergang klären.mehr...

NRW

Zeitung: Papst empfängt Laschet in Privataudienz

Köln. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) soll einem Zeitungsbericht zufolge am kommenden Wochenende von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen werden. Laschet werde von Thomas Sternberg, dem Präsidenten des Zentralkomitees der Katholiken, sowie dem Kölner Schriftsteller Navid Kermani begleitet, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag) unter Berufung auf Regierungskreise. Bei dem Gespräch mit dem Papst im Vatikan soll es demnach unter anderem um die Lage der Christen in Syrien gehen.mehr...