Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Ökumenisches Gemeindefest Königsborn

08.07.2018
/
Christus- und Herz-Jesu-Kirche liegen nah beieinander, aber ein kleiner Fußweg entlang der Hubert-Biernat-Straße liegt doch dazwischen. Beim ökumenischen Gemeindefest folgten einige dem Aufruf, symbolische Hände – immer in zwei Farben – auf das Pflaster zu sprühen. Die Aktionskunst verband die beiden Standorte des gut besuchten Fests.© Marcel Drawe
Wie das geht mit dem Sprühen und welcher Gedanke dahinter steckt, erläuterte der evangelische Diakon Dietrich Schneider vorher in der katholischen Herz-Jesu-Kirche.© Marcel Drawe
Beim "Markt der Möglichkeiten" gab es viel zum Mitmachen. Tobias (5) nutzte die Chance, einmal Bagger zu fahren.© Marcel Drawe
Auch die Militärseelsorge hatte beim Gemeindefest einen Stand, und viele Menschen nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren oder mit Seelsorgern und Soldaten Meinungen auszutauschen.© Marcel Drawe
Viele Nachbarn waren auch beim Fest: Bewohner des Lebenszentrums boten selbst gebaute Deko an.© Marcel Drawe
Die Evangelische Jugend präsentierte ihre Pflanzenaktion.© Marcel Drawe
Dies ist sozusagen die Keimzelle der Ökumene in Königsborn: Gruppen wie die Näherinnen der Herz-Jesu-Gemeinde pflegen seit Jahren Kontakte über die Konfessionsgrenze hinweg. Und beim Fest am Sonntag war der Stand gut besucht. Der Erlös aus dem Verkauf geht immer an gemeinnützige Initiativen, etwa die „Aktion für Kinder in Unna“, die Kinderkrebshilfe oder das Hospiz.© Marcel Drawe
Auf der Wiese neben der Christuskirche herrschte Biergarten-Atmosphäre.© Marcel Drawe
Und drinnen sangen unter anderem die Sunlight Voices.© Marcel Drawe
Auch der Bratwurststand war gelebte Ökumene. Helfer der katholischen Gemeinde grillten, was Ehrenamtliche der evangelischen Gemeinde den Gästen in die Brötchen legten.© Marcel Drawe