Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Österreich

Österreich

Wien. Die Belegschaft der insolventen Fluglinie Niki sieht positive Aspekte beim nachgebesserten Kaufangebot von Airline-Gründer Niki Lauda. Lauda habe sich zum Standort bekannt und Gesprächsbereitschaft über einen Kollektivvertrag signalisiert. Außerdem würden alle rund 1000 Beschäftigten ein Angebot erhalten, sagte Betriebsratschef Stefan Tankovits im „Ö1-Morgenjournal“. Außerdem beinhalte der Kauf auch die Finanzierung der Gehälter bis zur Wiederaufnahme des Flugbetriebs. Im zweiten Insolvenzverfahren hatte Lauda vom Gläubigerausschuss den Zuschlag erhalten.mehr...

Wien. Die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki geht nach dem Willen des österreichischen Gläubigerausschusses in die Hände von Airline-Gründer Niki Lauda. Das habe der Ausschuss einstimmig beschlossen, teilten der deutsche Insolvenzverwalter und die österreichische Masseverwalterin in Wien mit. Damit ist der im ersten Insolvenzverfahren in Deutschland angepeilte Deal mit dem britisch-spanischen IAG-Konzern hinfällig. Lauda will mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook bieten. Laut Betriebsratschef Stefan Tankovits genießt der 68-Jährige nicht den besten Ruf als Chef.mehr...

Wien. Sein Horrorunfall auf dem Nürburgring am 1. August 1976 hat Niki Lauda zur lebenden Legende gemacht. Sein Ferrari war ein Feuerball, aus dem der Österreicher von anderen Rennfahrern gerettet wurde.mehr...

München. Beat Furrer hat ein beeindruckendes Werk geschaffen. Solostücke und Kammermusik hat er ebenso komponiert wie Chor- und Orchesterstücke oder Opern. Nun wird er mit dem Ernst von Siemens Musikpreis gewürdigt.mehr...

Davos. Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der Schweiz unter einer hohen Eisenbahnbrücke hindurch bis zum Brienzersee.mehr...

Wien. Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die Belegschaft muss noch überzeugt werden.mehr...

Wien. Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. „Aus einem transparenten Bieterprozess ist in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter hervorgegangen“, teilten die Insolvenzverwalter der österreichischen Nachrichtenagentur APA in Wien mit. Der Gläubigerausschuss hatte seit gestern über eine Lösung für die insolvente Fluglinie beraten. Der Ex-Rennfahrer hatte Niki 2003 gegründet und war 2011 ausgestiegen. Der 68-Jährige bot zusammen mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook für die Air-Berlin-Tochter.mehr...

Schlaglichter

23.01.2018

Bütikofer will in den Grünen-Parteirat

Brüssel/Hannover. Knapp zehn Jahre nach seinem Wechsel nach Brüssel will sich der frühere Grünen-Chef Reinhard Bütikofer (64) wieder mehr in seiner Partei einbringen. „Ich werde mit Blick auf die Europawahl auch für den Grünen-Parteirat kandidieren“, sagte der Europaabgeordnete der Deutschen Presse-Agentur vor dem Grünen-Parteitag am Wochenende. Beim Parteirat handelt es sich um ein 16-köpfiges Spitzengremium, das unter anderem den Grünen-Vorstand berät.mehr...

Wien. Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. „Aus einem transparenten Bieterprozess ist heute in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter hervorgegangen“, teilten die Insolvenzverwalter der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge am frühen Morgen in Wien mit.mehr...

Wien. Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. „Aus einem transparenten Bieterprozess ist heute in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter hervorgegangen“, teilten die Insolvenzverwalter der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge am frühen Dienstagmorgen in Wien mit.mehr...

Zermatt/St. Anton. Die gefährliche Lawinenlage in den Alpen hat über Nacht angehalten. Die Behörden gaben keine Entwarnung, rechnen aber im Laufe des Dienstags mit Wetterbesserung. Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut in Davos hielt über Nacht an der höchsten Lawinenwarnstufe fest. Es seien spontane Lawinen zu erwarten. Zahlreiche Lawinen gingen gestern in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der Schweiz unter einer hohen Eisenbahnbrücke hindurch bis zum Brienzersee.mehr...

Wien. Die Gläubiger der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki sind sich noch nicht einig, welcher Bieter die Fluglinie übernehmen kann. Der Gläubigerausschuss beriet in Wien auch noch am späten Abend über eine Lösung, wie aus Verhandlungskreisen verlautete. Unter den Interessenten ist weiterhin der britisch-spanische IAG-Konzern, der in einem ersten Insolvenzverfahren in Deutschland für Niki 20 Millionen Euro sowie einen Massekredit von 16,5 Millionen Euro geboten hatte. Ex-Rennfahrer Niki Lauda will zusammen mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook die Fluglinie kaufen. mehr...

Hintergründe

22.01.2018

Stündlich donnern Lawinen ins Tal

Genf/Wien. Schnee satt, so viel wie seit Jahren nicht mehr. Eigentlich ein Segen für die Alpen, aber durch den vielen Neuschnee ist die Lawinengefahr gewaltig. Selbst Spezialisten sind angespannt.mehr...

Schlaglichter

22.01.2018

Höchste Lawinengefahr in den Alpen

St. Anton. In großen Teilen der Alpen herrscht jetzt die höchste Lawinenwarnstufe. Bei heftigen Niederschlägen wächst die Gefahr gefährlicher Abgänge immer weiter. Durch wärmere Luft sei Niederschlag bis zu 2000 Metern Höhe als Regen gefallen, was die Schneedecke zusätzlich labil werden lasse, warnten Fachleute in der Schweiz und Österreich. In beiden Ländern waren Straßen- und Bahnverbindungen in zahlreiche Orte abgeschnitten, darunter die Wintersportorte Zermatt und Andermatt in der Schweiz und St. Anton und Galtür in Österreich.mehr...

Berlin. Heftige Schneefälle und eine hohe Lawinengefahr vermiesen vielen Skifahrern derzeit ihren Winterurlaub in den Alpen. Viele Skigebiete sind gesperrt, manche Wintersportorte gar nicht mehr zugänglich. Welche rechtlichen Ansprüche haben Reisende jetzt?mehr...

Zermatt/St. Anton. Schneechaos in den Bergen: In Österreich und der Schweiz sind viele Wintersport-Touristen eingeschneit, etwa in Zermatt. Neben dem vielen Schnee macht die Lawinengefahr Probleme. In Deutschland verschärft sich zudem wieder die Hochwasserlage.mehr...

Wien. Niki war die Perle im Reich der insolventen Air Berlin. Am Montag stand im zweiten Insolvenzverfahren die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline an. Es war der zweite Anlauf.mehr...

Zermatt. Die Wintersportorte Zermatt in der Schweiz und St. Anton in Österreich sind nach starken Schneefällen erneut weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Der Zugverkehr nach Zermatt sei wegen der Lawinengefahr eingestellt worden, sagte ein Sprecher der Matterhorn Gotthard Bahn. Auch die Zufahrtsstraße sei gesperrt. Auch in St. Anton in Österreich war die An- und Abfahrt - wenn überhaupt - nur unter großen Mühen möglich. Die Polizei erlaubte die Abreise nur in Fahrzeugen mit Ketten. Außerdem wurden Busse mit Polizei- und Feuerwehrbegleitung eingesetzt.mehr...

Zermatt/St. Anton. „Schneesicher - 365 Tage im Jahr“: Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. Anton in Österreich ist die Lage schwierig.mehr...

Kitzbühel. Ein Schnaps nach der Pressekonferenz, eine Lokalrunde im bekannten Pub „Londoner“ - die Gepflogenheiten nach einem Sieg auf der Streif bekam Dreßen schnell beigebracht. Spannend ist, wie rasch er sich an die Folgen gewöhnt - schon vor Olympia wird er „Legende“ genannt.mehr...

Kitzbühel. Skirennfahrer Thomas Dreßen hat die Abfahrt von Kitzbühel gewonnen und damit als erst zweiter Deutscher beim wichtigsten Weltcup-Rennen des Jahres triumphiert. Er setzte sich sensationell vor Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz durch und sorgte für den ersten deutschen Sieg auf der Streif seit 39 Jahren.mehr...

Kitzbühel. Skirennfahrer Thomas Dreßen hat die Abfahrt von Kitzbühel gewonnen und damit als erst zweiter Deutscher beim wichtigsten Weltcup-Rennen des Jahres triumphiert. Er setzte sich am Samstag sensationell vor Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz durch und sorgte für den ersten deutschen Sieg auf der Streif seit 39 Jahren.mehr...

Kitzbühel. Es ist das wichtigste Rennen im Weltcup - und erstmals seit fast vier Jahrzehnten darf sich wieder einmal ein Deutscher feiern lassen! Der junge Oberbayer Thomas Dreßen krönt sich in Kitzbühel zum Abfahrts-Champion und schreibt damit Ski-Geschichte.mehr...

Korneuburg. Das Rennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki geht in die wohl entscheidende Runde. Bis Freitag um Mitternacht hatten Bieter eine zweite Chance, im österreichischen Insolvenzverfahren ein Angebot abzugeben. Darunter war erneut der österreichische Luftfahrtunternehmer und Ex-Rennfahrer Niki Lauda. Auf Drängen des Fluggastportals Fairplane war in der Alpenrepublik ein zweites Hauptverfahren beim Landgericht Korneuburg eröffnet worden.mehr...

Wien. Sein Ruf ist schlecht: Zucker! Der süße Stoff gehört zum Alltag wie nie zuvor. Aber es war nicht immer bequem, seinen Kaffee zu süßen. Erst eine Erfindung machte die Sache einfacher.mehr...

Reise und Tourismus

19.01.2018

Reisetipps: Von Biikebrennen bis Kohlekunst

Das neue Jahr bietet viele Ausflugsmöglichkeiten: Entlang der Nordseestrände finden traditionelle Feuer statt. Das Ruhrgebiet widmet sich in einer städteübergreifenden Ausstellung dem Thema „Kunst und Kohle“. Bedeutende Dinosaurierfunde gibt es im Altmühltal zu sehen.mehr...

Korneuburg. Das Tauziehen um die einst so erfolgreiche Airline Niki scheint bald zu Ende. Bis Freitag war ein letztes Zeitfenster für Angebote geöffnet. Derweil hofft die Niki-Belegschaft auf die alte Lösung.mehr...

Berlin. Einige Jahre war Manfred Honeck Generalmusikdirektor an der Staatsoper Stuttgart. Karriere-Stationen waren auch Oslo, Wien oder Zurück. Jetzt wird der Dirigent, der das Pittsburgh Symphony Orchestra leitet, ausgezeichnet.mehr...

Reise und Tourismus

18.01.2018

Staus meist nur auf Wintersportstrecken

Stuttgart. Auf den meisten deutschen Autobahnabschnitten können Autofahrer am Wochenende mit freier Fahrt rechnen. Eine Ausnahme machen jedoch die Wintersportrouten. Hier müssen Reisende etwas Geduld aufbringen.mehr...

Tipp des Tages

18.01.2018

Der Bergdoktor

München. Wenn „Der Bergdoktor“ Sprechstunde hält, schalten bis zu sieben Millionen Menschen den Fernseher ein. Nun startet im ZDF die elfte Staffel des Quotenrenners. Ein Ende ist nicht in Sicht.mehr...

Berlin. Der neue österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hofft auf einen baldigen Abschluss der Regierungsbildung in Deutschland. Er wünsche sich, dass es bald eine starke und stabile Regierung in Deutschland gebe, weil davon Österreich und Europa profitierten, sagte Kurz in der ARD-Talksendung „Maischberger“. Er mache sich aber keine Sorgen und erwarte, dass es spätestens bis Ostern eine neue Regierung gebe. Und er habe nicht den Eindruck, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel an Einfluss verloren habe. Kurz war zuvor in Berlin mit Merkel zusammengetroffen.mehr...

Berlin. Der neue österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ist zu seinem Antrittsbesuch in Berlin begrüßt worden. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) empfing den 31-Jährigen an diesem Mittwoch vor dem Kanzleramt mit militärischen Ehren.mehr...

Berlin. Einen Monat nach Bildung der rechtskonservativen Regierung in Österreich kommt der neue Bundeskanzler Sebastian Kurz erstmals in dieser Funktion nach Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt den 31-Jährigen am Mittwoch mit militärischen Ehren. Kurz steht seit Dezember an der Spitze einer Regierung von konservativer ÖVP und rechter FPÖ. Seine ersten Auslandsreisen führten ihn zur EU-Spitze nach Brüssel und zu Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron.mehr...

Wien. Ihre große Zeit liegt rund 30 Jahre zurück. Da war Melanie Griffith ein echter Hollywood-Star. Schlagzeilen machte auch ihr Privatleben. An der Seite von Richard Lugner wird sie nun den Opernball besuchen.mehr...

Wien. Der österreichische Unternehmer und Gesellschaftslöwe Richard „Mörtel„ Lugner wird in diesem Jahr von US-Schauspielerin Melanie Griffith zum Wiener Opernball begleitet. Das teilte der 85-Jährige in Wien mit. Die 60-jährige Griffith hatte 1989 für die Hauptrolle im Film „Die Waffen der Frauen“ einen Golden Globe erhalten. Lugner engagiert seit rund 25 Jahren meist einen Hollywood-Star, der gegen Bezahlung mit zum Opernball kommt. Damit will der 85-Jährige die Werbetrommel für sein Einkaufszentrum rühren.mehr...

Berlin. Beide sind Chefs konservativer Volksparteien, liegen aber politisch meilenweit auseinander. Der Antrittsbesuch von Kanzler Kurz bei Kanzlerin Merkel verläuft trotzdem eher kooperativ als konfrontativ.mehr...

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft heute ihren neuen österreichischen Amtskollegen Sebastian Kurz zu politischen Gesprächen in Berlin. Mittags wird der 31-Jährige von Merkel mit militärischen Ehren empfangen. Das Verhältnis der beiden Staaten war in den vergangenen Jahren immer wieder von unterschiedlichen Ansichten gerade in der Migrationspolitik geprägt. Österreich fährt in der Asylfrage bisher einen deutlich härteren Kurs als Deutschland. Kurz hatte schon als Außenminister die deutsche „Willkommenspolitik“ kritisiert.mehr...

Split/Porec. Gastgeber Kroatien hat bei der Handball-EM einen schweren Dämpfer erhalten. Im abschließenden Gruppenspiel unterlagen die Kroaten Rekord-Europameister Schweden mit 31:35 (12:17).mehr...

Berlin. Im Streit zwischen Polen und der EU-Kommission macht Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz Druck auf Warschau. „Es braucht egal in welchem Mitgliedsstaat immer ein genaues Hinsehen, wenn Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Gefahr sind oder zumindest dieser Eindruck entsteht“. Das sagte Kurz der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ mit Blick auf die umstrittenen Justizgesetze in Polen. Darüber zu wachen, liege in der Verantwortung der Europäischen Kommission. Brüssel hatte gegen Polen erstmals in der EU-Geschichte ein Sanktionsverfahren wegen Gefährdung von Grundwerten eingeleitet.mehr...

Lech. Zwei Frauen aus Deutschland sind am Montag auf einer Skipiste in Vorarlberg in Österreich zusammengeprallt. Eine 64-Jährige aus Krefeld in Nordrhein-Westfalen erlitt bei dem Unfall in dem Gebiet Ski Arlberg schwere Bein- und Rückenverletzungen, wie die Polizei in Lech am Abend mitteilte. Eine 29-Jährige aus Rosenheim in Oberbayern wurde an ihren Armen schwer verletzt. Mit Rettungshubschraubern kamen beide Frauen in Krankenhäuser. Die Ursache des Zusammenpralls in einem flacheren Pistenabschnitt nach einem steileren Teil der Abfahrt war zunächst unklar.mehr...

Reutte. Zwei deutsche Eiskletterer sind bei einer Klettertour in Österreich tödlich verunglückt. Die beiden Männer aus München und Sulzberg im Oberallgäu wollten zur Geierkopf-Nordwand in den Ammergauer Alpen in Tirol, berichtete die Polizei. Sie seien bereits neun bis zehn Seillängen gestiegen, als der Voraussteiger stürzte. Er sei auf den selbst gebauten Standplatz gefallen, doch sei der Schlaghaken aus der Wand gerissen und beide seien etwa 350 Meter in den Tod gestürzt.mehr...

Panorama

15.01.2018

Chinesisches Raumlabor stürzt ab

Darmstadt. Das chinesische Raumlabor „Tiangong 1“ kreist seit Herbst 2016 unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Sein Wiedereintritt in die Atmosphäre wird ab Mitte März erwartet. Etwa 1,5 bis 3,5 Tonnen werden dabei voraussichtlich nicht verglühen.mehr...

Darmstadt. Teile des 2016 außer Kontrolle geratenen chinesischen Raumlabors „Tiangong 1“ werden nach Einschätzung von Raumfahrtexperten voraussichtlich in einigen Wochen auf der Erde einschlagen. „Wir rechnen irgendwann zwischen Mitte März und Mitte April mit dem Eintritt in die Erdatmosphäre“, sagte mehr...

Berlin. In dem Film „Wir töten Stella“ von Julian Roman Pölsler geht es um die Aufarbeitung einer Tragödie. Der österreichische Regisseur hat nach „Die Wand“ ein weiteres Mal mit Martina Gedeck zusammengearbeitet.mehr...

Hamburg. Eine Frau im goldenen Käfig macht sich schuldig. Sie sieht mit an, wie eine Gaststudentin an der Gefühlskälte ihrer bürgerlichen Familie zerbricht. Der Film „Wir töten Stella“ des österreichischen Regisseurs Julian Roman Pölsler ist ein hochmoralisches Psychodrama.mehr...

Split. Gastgeber Kroatien steht wie erwartet in der Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft. Die Mannschaft von Trainer Lino Cervar besiegte Island mit 29:22 und schaffte den Sprung in die nächste Runde vorzeitig. Zuvor war Weltmeister Frankreich als erstes Team in die Hauptrunde eingezogen. Die Franzosen gewannen ihr zweites Turnierspiel gegen Österreich in Porec mit 33:26. Auch Rekord-Europameister Schweden hat seine Chancen auf den Einzug in die nächste Phase des Turniers erhöht. Die Skandinavier setzten sich 30:25 in Split gegen Serbien durch.mehr...

Split. Gastgeber Kroatien steht wie erwartet in der Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft. Die Mannschaft von Trainer Lino Cervar besiegte Island mit 29:22 (14:13) und schaffte den Sprung in die nächste Runde vorzeitig.mehr...

Bad Mitterndorf. Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer wird bei der Skiflug-WM in Oberstdorf in der kommenden Woche nicht an den Start gehen. Das teilte sein Trainer Heinz Kuttin nach dem ausgefallenen Skifliegen in Bad Mitterndorf am Sonntag mit. mehr...

Bad Mitterndorf. Extreme Böen haben ein Fliegen in Bad Mitterndorf unmöglich gemacht. Damit entfällt für Wellinger und Co. die Generalprobe für die Skiflug-WM in Oberstdorf. Der eigentliche Sieger des Wochenendes sitzt zuhause auf dem Sofa und spielt Gitarre.mehr...

Wien. Der frühere Formel-1-Rennfahrer Niki Lauda startet einen weiteren Versuch, die einst von ihm gegründete Fluggesellschaft Niki wieder zu übernehmen. Das sagte Lauda dem Handelsblatt. Im Fall der insolventen Air-Berlin-Tochter war vergangenen Woche in Österreich ein zweites Hauptinsolvenzverfahren eröffnet worden. Damit haben nach Angaben des Landgerichts Korneuburg neben dem britischen-spanischen Luftfahrtkonzern IAG auch die bisherigen Bieter Tuifly, der Reisekonzern Thomas Cook und Lauda eine neue Chance für ein Angebot. Die Frist dafür läuft bis zum 19. Januar.mehr...

Bad Mitterndorf. Im Auslauf der riesigen Skiflugschanze am Kulm freute sich Simon Ammann wie ein kleines Kind. Fast drei Jahre nach seinem letzten Weltcup-Podestplatz schrie er befreit seinen Jubel heraus.mehr...

Tipp des Tages

14.01.2018

Tatort: Die Faust

Wien. Was haben Revolutionsbewegungen in Osteuropa mit Morden in Wien zu tun? Das „Tatort“-Duo Eisner und Fellner hat diesmal einen schwierigen Fall am Wickel. Dabei haben die Ermittler auch mit internen Machtspielen zu kämpfen.mehr...

Bad Gastein. Snowboarderin Ramona Hofmeister hat einen Tag nach dem ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere gemeinsam mit Stefan Baumeister im Mannschafts-Wettbewerb das nächste Podestergebnis eingefahren.mehr...

Bad Mitterndorf. Eine Woche vor der Skiflug-WM haben die DSV-Springer noch deutlich Rückstand. Erstmals im Olympia-Winter gibt es keinen Top-Fünf-Platz.  Die Rückkehr des verletzten Top-Athleten Freitag wird sehnlichst erwartet. Besonders stark agieren am Kulm die Norweger.mehr...

Berlin. „Mörtel“ Lugner ist durch seine Auftritte beim Wiener Opernball bekannt. Sein Walzer-Schwung hat nach eigenen Angaben etwas nachgelassen. Schuld seien die Tanzqualitäten seiner Partnerinnen.mehr...

Bad Gastein. Snowboarderin Ramona Hofmeister hat 28 Tage vor den Olympischen Winterspielen den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere geholt. Beim Parallel-Slalom in Bad Gastein gewann die 21-Jährige vom WSV Bischofswiesen am Abend im Finale das Duell mit der Russin Jekaterina Tudegeschewa. „Das ist Wahnsinn, ein unglaubliches Gefühl. Der Hang liegt mir, es hat mir heute richtig getaugt“, sagte Hofmeister. Für sie war es das zweite Podestresultat im Olympia-Winter, für die deutschen Raceboarder war es das insgesamt dritte. Michelle Dekker aus den Niederlanden erreichte Rang drei.mehr...

Split. Gastgeber Kroatien ist mit einem Prestige-Erfolg in die Handball-Europameisterschaft gestartet. Im hitzigen Duell mit Nachbar Serbien setzten sich die Kroaten in Split deutlich mit 32:22 (14:9) durch.mehr...

Bad Gasten. Snowboarderin Ramona Hofmeister hat 28 Tage vor den Olympischen Winterspielen den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere geholt. Beim Parallel-Slalom in Bad Gastein gewann die 21-Jährige vom WSV Bischofswiesen im Finale das Duell mit der Russin Jekaterina Tudegeschewa.mehr...

Korneuburg. Im Fall der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki ist in Österreich ein zweites Hauptinsolvenzverfahren eröffnet worden. Das Fluggastportal Fairplane hatte den Antrag eingebracht. Damit haben nach Angaben des Landgerichts Korneuburg neben dem britischen-spanischen Luftfahrtkonzern IAG auch die bisherigen Bieter Tuifly, der Reisekonzern Thomas Cook und der Luftfahrtunternehmer Niki Lauda eine neue Chance für ein Angebot. „Die Frist dafür läuft bis zum 19. Januar“, sagte ein Sprecher des Landgerichts weiter.mehr...

Bad Mitterndorf. Der Norweger Daniel Andre Tande hat die Qualifikation für das Skifliegen in Bad Mitterndorf gewonnen. Bei der Vorausscheidung sprang der 23-Jährige auf die Bestweite von 216,5 Metern und distanzierte damit die Konkurrenz. mehr...

Eibenstock. In der Sauna geht der Trend zum Event. Immer mehr Gäste wollen beim Schwitzen unterhalten werden. Für den Klassiker der Abhärtung haben die Anbieter aber immer noch genug traditionelle Alternativen. Zehn spektakuläre Saunalandschaften.mehr...

Paris. Frankreichs Präsident Macron spricht beim Antrittsbesuch von Kanzler Kurz offen an, dass das Regierungsbündnis mit der rechten FPÖ Sorgen ausgelöst hat. Es gibt aber auch Themen, bei denen beide auf gleicher Welle liegen.mehr...

München. Der viele Schnee in den Alpen ist Segen und Fluch zugleich: Die Lawinengefahr ist hoch, Zermatt war sogar zwei Tage von der Außenwelt abgeschnitten. Doch dafür sind die Bedingungen für Wintersportler in den meisten Skigebieten hervorragend.mehr...

Stuttgart. Die Verkehrslage auf den deutschen Fernstraßen wird in den nächsten Tagen weitgehend entspannt bleiben. Mit Staus und Behinderungen ist jedoch auf den Wintersportrouten zu rechnen. Rückreiseverkehr gibt es vor allem nach Hessen.mehr...

Wien. Das Ringen um die Air-Berlin-Tochter Niki wird zum Kampf gegen die Zeit. Nun soll ein zweites Konkursverfahren in Österreich eröffnet werden. Für die Niki-Beschäftigten geht das Bangen weiter.mehr...

Korneuburg. Die Air-Berlin-Tochter Niki hat in Österreich ein zweites Konkursverfahren beantragt. Das berichtete der Wiener Gläubigerschutzverband AKV. Mit diesem Sekundär-Insolvenzantrag beim Landgericht Korneuburg soll der bereits ausgehandelte Kaufvertrag mit der British-Airways-Mutter IAG abgesichert werden. Das Fluggastportal Fairplane war juristisch gegen das deutsche Insolvenzverfahren vor dem Landgericht Berlin vorgegangen. Nach Ansicht von Fairplane ist die Justiz in Österreich für das Insolvenzverfahren zuständig. Dieser Sichtweise hat das Berliner Landgericht zugestimmt.mehr...

Bad Mitterndorf. Der querschnittsgelähmte Skispringer Lukas Müller kehrt zwei Jahre nach seinem schweren Sturz in Bad Mitterndorf an die Skiflugschanze am Kulm zurück. Die beiden Wettbewerbe am Samstag und Sonntag wird der 25-jährige Österreicher als Zuschauer verfolgen.mehr...

Wien/Korneuburg/Berlin. Noch wird vor Gericht über den Ort des Insolvenzverfahrens für die österreichische Airline Niki gestritten. Trotzdem werden die Weichen für einen Neustart unter einem neuen Eigentümer gestellt.mehr...

Friedburg. Viele Campingplätze zeichnet ihre besondere landschaftliche Lage aus. Vor allem Plätze an Nord- und Ostsee oder in den Bergen sind meist gut besucht. Doch welches Quartier in Deutschland ist bei Campern am beliebtesten?mehr...

Wien. Für die Liebe soll der türkischstämmige Wiener Taxifahrer Musa zum Islam konvertieren. Um an ein großes Erbe zu gelangen, muss er Katholik werden. Die Komödie „Herrgott für Anfänger“ zeigt die Schwierigkeiten des religiösen Doppellebens eines Ungläubigen.mehr...

Flachau. Mikaela Shiffrin bleibt die unbesiegbare Skirennfahrerin des Jahres. Auch im fünften Rennen 2018 war keine schneller als der Ski-Star aus den USA. Für die Deutschen gab trotz zweier Platzierungen in den Top 15 herbe Enttäuschungen.mehr...

Berlin/Wien. Die Airline Niki ist seit einem Monat am Boden - doch bei der Frage um ihre Zukunft geht es ständig auf und ab. Jetzt drohen Rechtsstreitigkeiten wertvolle Zeit zu kosten. Der Insolvenzverwalter will den Verkauf an IAG trotzdem weiter vorantreiben.mehr...

Planegg. Der beste deutsche Skispringer Richard Freitag fällt auch für das kommende Weltcup-Wochenende in Bad Mitterndorf aus. Beim Skifliegen am Kulm wird der 26-Jährige nach seinem Sturz in Innsbruck noch nicht wieder zurückkehren, wie der Deutsche Skiverband mitteilte. Grund sei ein Knochenmarksödem an der linken Hüftpfanne, hieß es. „Es ist gut zu wissen, dass nicht mehr fehlt“, sagte Freitag, der noch immer über Schmerzen klagt. Ziel des dreimaligen Weltcup-Siegers in diesem Winter ist es, zur Skiflug-WM in der kommenden Woche in Oberstdorf zurückzukehren.mehr...

Planegg. Nach seinem Sturz bei der Tournee dauert die Genesung bei DSV-Adler Freitag länger als zunächst erwartet. Die WM-Generalprobe beim Fliegen am Kulm muss ohne den 26-Jährigen stattfinden. Sein Fokus gilt nun ganz der Heim-WM in Oberstdorf in der kommenden Woche.mehr...

Berlin. Das Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki muss in Österreich geführt werden, nicht wie geplant in Deutschland. Das hat das Landgericht Berlin entschieden. Geht binnen vier Wochen keine Beschwerde gegen den Beschluss ein, wird er rechtskräftig, wie das Gericht mitteilte. Das Fluggastportal Fairplane hatte gegen die Ansiedlung des Verfahrens beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg vergangene Woche Beschwerde eingelegt. Das Amtsgericht hatte seine Auffassung, zuständig zu sein, bekräftigt und die Beschwerde an das Landgericht verwiesen.mehr...

Berlin. Eigentlich schien klar, dass die Maschinen des Ferienfliegers bald für Vueling starten. Doch nun wackelt das geplante Insolvenzverfahren in Deutschland. Springt nun der britische Käufer IAG ab?mehr...

St. Anton. Im österreichischen Arlbergtunnel sind bei einem schweren Verkehrsunfall elf Menschen verletzt worden. Drei Deutsche aus der Nähe von Konstanz kamen am Sonntag mit leichten Blessuren davon, sagte ein Beamter der Autobahnpolizei in Imst der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

St. Anton. Im österreichischen Arlbergtunnel sind bei einem schweren Verkehrsunfall elf Menschen verletzt worden. Davon trugen zwei Personen schwere Verletzungen davon, berichtete ein Polizeisprecher. Der Tunnel, der eine wichtige Verbindung zwischen Tirol und Vorarlberg ist, wurde für den Rettungseinsatz gesperrt. Vier Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt, der am Nachmittag auf der Tiroler Seite des fast 14 Kilometer langen Tunnels passierte. Über den Hergang und über die Herkunft der Opfer konnte die Polizei vorerst keine Angaben machen.mehr...

Fernsehen

07.01.2018

Wäre weniger „Tatort“ mehr?

Berlin. Einige Beobachter sehen Deutschland beliebteste TV-Reihe in der Krise, nachdem vergangenes Jahr erneut die Durchschnittszuschauerzahl gesunken ist. Ist es vielleicht an der Zeit, den „Tatort“ zu reformieren, zumal der neue ARD-Vorsitzende Sparmaßnahmen nicht ausschließt?mehr...

Bischofshofen. Olympiasieger, Vierschanzentournee-Sieger, Grand-Slam-Eroberer: KamilStoch wiederholt das historische Kunststück von Sven Hannawald. Der Pole hat beinahe alles gewonnen, was es im Skispringen zu gewinnen gibt. Seine größten Erfolge aber feiert er nicht auf der Schanze.mehr...

Bischofshofen. Ein Comeback von Deutschlands verletztem  Top-Skispringer Richard Freitag zu den Wettkämpfen am Kulm in Bad Mitterndorf am kommenden Wochenende ist unklar.mehr...

Bischofshofen. Der Hannawald-Grand-Slam ist nun auch der Stoch-Grand-Slam: Mit vier Siegen bei der Tournee verewigt sich der Pole im Geschichtsbuch. Die DSV-Adler um den Gesamtzweiten Wellinger stellen sich „mit Würde hinten an“, planen aber schon die nächste Attacke auf den Dominator.mehr...

Bischofshofen. Olympiasieger, Vierschanzentournee-Sieger, Grand-Slam-Eroberer: KamilStoch wiederholt das historische Kunststück von Sven Hannawald. Der Pole hat beinahe alles gewonnen, was es im Skispringen zu gewinnen gibt. Seine größten Erfolge aber feiert er nicht auf der Schanze.mehr...

Bischofshofen. Kamil Stoch hat als zweiter Skispringer neben Sven Hannawald alle vier Springen der Vierschanzentournee gewonnen.  Der Olympiasieger aus Polen siegte nach seinen Erfolgen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck auch beim vierten und letzten Springen in Bischofshofen mit Sprüngen auf 132,5 und 137 Meter. Hinter Stoch, der mit seinem Sieg auch die Führung im Gesamtweltcup vom derzeit verletzten Richard Freitag übernommen hat, landeten der Norweger Anders Fannemel und Andreas Wellinger auf den weiteren Podestplätzen.mehr...

Bischofshofen. Der Pole Kamil Stoch hat alle vier Springen der Vierschanzentournee gewonnen. Mit seinem Sieg in Bischofshofen schaffte der 30-Jährige als erst zweiter Skispringer neben Sven Hannawald 2001/2002 den Vierfacherfolg.mehr...

Bischofshofen. Der Pole Kamil Stoch hat alle vier Springen der Vierschanzentournee gewonnen. Mit seinem Sieg in Bischofshofen am Samstag schaffte der 30-Jährige als erst zweiter Skispringer neben Sven Hannawald 2001/2002 den Vierfacherfolg.mehr...

Bischofshofen. Der alte und der neue Vierfachsieger jubeln gemeinsam im Auslauf: Der Pole Kamil Stoch folgt Sven Hannawald in den exklusiven Club der Vierschanzentournee. Auch für die DSV-Adler endet die Tournee mit einem weiteren Podest für Top-Springer Wellinger positiv.mehr...

Bischofshofen. Kamil Stoch hat den Probedurchgang vor dem letzten Springen der Vierschanzentournee in Bischofshofen souverän gewonnen. Der polnische Olympiasieger sprang auf 139,5 Meter und distanzierte die Konkurrenz damit so wie bei seinen Siegen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck. Gelingt Stoch bei der letzten Station ein vierter Sieg, schafft er als erst zweiter Skispringer nach Sven Hannawald den Grand Slam bei der Vierschanzentournee.mehr...