Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Österreicher Horngacher bleibt Stochs Trainer

Planica. Der Österreicher Stefan Horngacher wird auch im kommenden Winter Olympiasieger Kamil Stoch und das polnische Skisprung-Team trainieren. Die Verlängerung des Vertrags um ein Jahr bis 2019 teilte der polnische Verband nach dem Weltcup-Finale im slowenischen Planica mit. 

Österreicher Horngacher bleibt Stochs Trainer

Bleibt Trainer von Skisprung-Olympiasieger Kamil Stoch: Stefan Horngacher. Foto: Daniel Karmann

„Der Vertrag ist für ein Jahr, aber die Frage der Folgejahre ist offen. Der Jahresvertrag ist aus persönlichen Gründen die optimale Option für diesen Moment“, sagte der ehemalige Skispringer dem Portal „skijumping.pl“. Er hatte Stoch in diesem Winter zum Olympiasieg, dem Tournee-Sieg und dem Erfolg im Gesamtweltcup geführt.

Horngacher lebt mit seiner Familie in Titisee-Neustadt im Schwarzwald und arbeitete nach seiner aktiven Karriere lange Jahre für den Deutschen Skiverband (DSV). Der 47 Jahre alte Tiroler wird deshalb auch als möglicher Nachfolgekandidat für Bundestrainer Werner Schuster gehandelt. Auch Schusters Vertrag endet 2019. Ob er nach der WM in Seefeld weitermacht, ist bislang offen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skispringen

Österreicher Thomas Diethart beendet Karriere

Innsbruck. Skispringer Thomas Diethart aus Österreich hat das Ende seiner Karriere verkündet. „Das war's! Danke an alle, die mich unterstützt haben. Ich werde dieses Gefühl des Fliegens vermissen“, schrieb der Gesamtsieger der Vierschanzen-Tournee 2013/14 auf Facebook.mehr...

Skispringen

Österreichischer Skisprung-Trainer Kuttin tritt zurück

Innsbruck. Nach der enttäuschenden Saison der österreichischen Skispringer ist Cheftrainer Heinz Kuttin zurückgetreten. Der Präsident des österreichischen Skiverbands (ÖSV), Peter Schröcksnadel, erklärte in Innsbruck, dass Kuttin seine Tätigkeit von sich aus beenden wollte.mehr...

Skispringen

Gemeinsame Tour: Freitag und Co. für Schanzengleichheit

Planica. Die Frauen springen in Rasnov und Hinterzarten, die Männer vor zehntausenden Fans in Innsbruck oder Zakopane. Das soll sich künftig ändern. Für eine gemeinsame Skisprung-Tour machen sich auch die besten deutschen Adler stark.mehr...

Skispringen

Überraschungen und olympischer Glanz 

Planica. Erst dominierte Freitag, dann glänzte Wellinger - und plötzlich kam Eisenbichler auf. Vier Monate zum Zusehen verdammt war der verletzte Frontmann Severin Freund. Ein Streifzug durch den Olympia-Winter.mehr...

Skispringen

Althaus Weltcup-Gesamtzweite - Takanashi feiert Doppelsieg

Oberstdorf. Die deutsche Skispringerinnen haben zum Saisonabschluss in Oberstdorf das Podest verfehlt. Doch den Erfolg in der Nationencup verdienten sich die Deutschen mit einer starken Teamleistung.mehr...